Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Biographie: John Dos Passos


 
(* 14.01.1896 – † 28.09.1970)

Buchvorstellung
Dos Passos, John -  bestellen
Dos Passos, John:


Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)
Der US-Schriftsteller John Dos Passos (geb. 1896 in Chicago) war portugiesischer Abstammung. Europa lernte er schon als Schüler auf einer Bildungsreise kennen. Nach seinem Studium meldete er sich im 1. Weltkrieg freiwillig zum Sanitätsdienst in Frankreich. Mit dem Kriegsroman „Drei Soldaten“ machte er 1921 erstmals auf sich aufmerksam.

Seinen Durchbruch erzielte er mit „Manhattan Transfer“ (1925), mit dem er den modernen Großstadtroman mitbegründete. Hauptfigur des Werkes ist allein die Großstadt in ihrer Vielschichtigkeit. Um ihr gerecht zu werden, wandte Dos Passos bis dahin unbekannte Techniken kaleidoskopartiger Darstellung an, die teils ihr Vorbild im zeitgenössischen Film haben, teils in den Bewusstseinsstrom einzelner Figuren eintauchen. Stilistisch verrät das Werk darüber hinaus sowohl Einflüsse des Impressionismus wie des Expressionismus.

Dos Passos’ Hauptwerk wurde die „USA-Trilogie“, veröffentlicht von 1930 – 1936 und bestehend aus den Einzeltiteln: „Der 42. Breitengrad“, „Neunzehnhundertneunzehn“, „Die Hochfinanz“. Der Autor entwirft hier ein umfassendes Panorama der amerikanischen Gesellschaft der ersten drei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts, breiter angelegt als „Manhattan Transfer“, stilistisch insgesamt wieder mehr realistischem Erzählen verpflichtet, in der Tendenz scharf gesellschaftskritisch. Die Struktur wird von abschnittsweise erzählten Lebensläufen ausgewählter typischer amerikanischer Zeitgenossen bestimmt. Als Überleitung zwischen den Kapiteln (die nicht so heißen) dienen Passagen bruchstückhafter Zeitungsmeldungen („Weltwochenschau“) und sowohl experimentell als auch impressionistisch anmutende Streiflichter auf markante Orte und Geschehnisse („Das Kamera-Auge“). Dazu kommen noch einzelne literarisierte Biographien prominenter Amerikaner (Edison, Hearst, Frank Lloyd Wright u.a.).

Dos Passos sympathisierte eine Zeitlang mit dem Kommunismus. Eine Reise in die UdSSR 1928 sowie Erfahrungen im Spanischen Bürgerkrieg führten bei ihm zu zunehmender Distanz. Er veröffentlichte bis zu seinem Tod (Baltimore 1970) noch eine große Zahl weiterer Bücher, konnte jedoch nicht mehr an seine früheren Erfolge anknüpfen. Hervorzuheben verdient vor allem noch die sehr detaillierte Darstellung der Präsidentschaft von Woodrow Wilson („Mr. Wilson’s war“, 1962, dt. „Wilsons verlorener Friede“).

Dos Passos war nicht nur Schriftsteller, sondern auch ein sehr produktiver Zeichner und Maler, ohne hier vergleichbare Resonanz zu haben.

Weitere Werke auf Deutsch:
Jahrhundertmitte, Roman (1963)
Die großen Tage, Roman (1965)


Diese Biographie schrieb: Arno Abendschön (2010-12-29)

Hinweis: Für die Richtigkeit der Daten kann versalia.de keine Garantie übernehmen. Sollten Sie in dieser Biographie Fehler finden, schicken Sie bitte eine Email an den Webmaster.


-> Bücher von John Dos Passos ansehen


zurück zur Übersicht

 



Aus unseren Buchrezensionen


Unter HerbststernenHamsun, Knut:
Unter Herbststernen
"Unter Herbststernen" (1906) ist ein eher durchschnittlicher Hamsun. Was macht einen durchschnittlichen Hamsun aus? Der Ich-Erzähler, der Hamsuns bürgerlichen Namen Knut Pedersen trägt, ist ein der Städte überdrüssiger Herr, der nun auf dem Lande seine frühen Wurzeln und die Ruhe sucht - vor zwanzig oder dreißig Jahren [...]

-> Rezension lesen


 Der GenossePavese, Cesare:
Der Genosse
Turin und Rom in der Zeit des Faschismus. Mitten in ihr steckt Pablo, ein gitarrespielender Tagedieb, doch geht ihn alle gesellschaftliche Realität und Politik nichts an, er lebt für die Mädchen, Tanzflächen, Restaurants und Cafés; das ist der Käfig, in dem er von Gitterwand zu Gitterwand kriecht - eine Welt dahinter gibt es für [...]

-> Rezension lesen


Das vergessene GebotRudolf, Günther:
Das vergessene Gebot
Ob nun Zufall oder Fügung: Mitten hinein in die öffentlich dargestellte Leidens- und Sterbensgeschichte des Papstes erschien das Buch von Günther Rudolf. Der Autor ist gelernter Jurist. Zum Zeitpunkt der Rezension ist der Papst gerade ein paar Tage tot. Aktueller kann man also kaum sein. Der mediale Hype um die Person dieses [...]

-> Rezension lesen


 Unter fremden MenschenGorki, Maxim:
Unter fremden Menschen
"Unter fremden Menschen" (1916) ist der zweite Teil von Maxim Gorkis autobiographischer Romantrilogie. Sie schildert die Zeit von seinem 10. bis zum 15. Lebensjahr. Gorki lebt als Waise wieder bei seinen Großeltern. Der Großvater ist vom Geiz zerfressen, an der Großmutter nagt der religiöse Schwachsinn - Gorki findet seine [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.120015 sek.