Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Milena Agus - Die Welt auf dem Kopf
Buchinformation
Agus, Milena - Die Welt auf dem Kopf bestellen
Agus, Milena:
Die Welt auf dem Kopf

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In diesem Roman führt Milena Agus ihre Leser nach Cagliari, der Stadt auf Sardinien, wo sie lebt und wo sie als Lehrerin Italienisch und Geschichte unterrichtet. Sie beschreibt das Leben der Bewohner eines alten, einst noblen Palazzos in einem ziemlich heruntergekommenen Stadtviertel der Hafenstadt. In einzelne Wohnungen aufgeteilt leben in dem alten Haus sehr unterschiedliche Menschen, unter anderem die namenslose Erzählerin des Buches, eine Studentin, die vor allem von der großen Liebe träumt

Im obersten Stockwerk wohnt „der Signore von oben“, ein amerikanischer Violinist namens Johnson, der wohl große Tage gesehen hat, nun aber sich mit gelegentlichen Engagements auf Kreuzfahrtschiffen zufrieden gibt. Seine Frau ist ihm seit langem schon davon gelaufen, und da sie das Geld in die Ehe brachte, lebt „der Signore von oben“ recht bescheiden. Wenn er unterwegs ist, darf die Erzählerin seine Blumen gießen.

Im untersten Geschoß wohnt Anna, „die Signora von unten“ zusammen mit ihrer Tochter Natascha. Natascha hat studiert, teilt aber das Los vieler südeuropäischer junger Menschen und ist arbeitslos. Sie ist verlobt mit einem jungen Mann und hat panische Angst, dass der sich in eine andere Frau verlieben könnte, Deshalb darf die Erzählerin auch nie mit beiden zusammenkommen. Anna, Nataschas Mutter, wiederum versucht mit drei verschiedenen Jobs sich und ihre Tochter über Wasser zu halten und ergreift, als sich die Gelegenheit bietet, ihre Chance und wird Mr. Johnsons Haushälterin und wohl auch Geliebte. Ihren schon älteren Körper hüllt sie in verführerische Dessous, um Mr. Johnson etwas Gutes zu tun.

Doch schon bald verändern zwei Menschen, die plötzlich auftauchen die ganze Szene. Zunächst Mr. Johnsons Sohn, in den sich die Erzählerin verliebt, bis sie erkennen muss, dass der Mann ihrer Träume zwar unendlich sympathisch, aber leider schwul ist. Und es taucht auf Mrs. Johnson, die sofort den Braten riecht, Anna wieder nach unten schickt und im oberen Stockwerk wieder die Regie übernehmen möchte.

Mit ihrer aus ihren anderen Romanen bekannten Art erzählt Milena Agus eine ebenso traurige wie lustige Geschichte voller überraschender Wendungen. Und voller genialer Sätze wie diesen:
„Inzwischen glaube ich, wenn man will, das ein Menschen einem unsympathisch bleibt, muss man um jeden Preis verhindern, dass man ihn näher kennenlernt.“

Milena Agus, Die Welt auf dem Kopf, DTV 2016, ISBN 978-3-423-14491-9

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-04-25)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Milena Agus ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Andere Wesen. Frauen in der KircheHeimerl, Theresia:
Andere Wesen. Frauen in der Kirche
Die Autorin des vorliegenden Buches, die 1971 geborenen Österreicherin Theresia Heimerl ist Professorin für Religionswissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität in Graz und schon durch ihr Geschlecht und ihre Konfession sozusagen seit Jahrzehnten gezwungen, sich auf unterschiedliche Weise mit dem Frauenbild [...]

-> Rezension lesen


 Gräser der NachtModiano, Patrick:
Gräser der Nacht
Der vorliegende Roman von Patrick Modiano ist das erste von ihm auf Deutsch veröffentlichte Buch seit der Verleihung des Literaturnobelpreises. Entsprechend beworben, waren die Erwartungen sicher nicht nur des Rezensenten an dieses Buch groß. Doch schon zu Beginn der Lektüre dieses Liebesromans auf dem historischen Hintergrund der [...]

-> Rezension lesen


Schimpfen wie ein echter WienerStadtbekannt.at:
Schimpfen wie ein echter Wiener
Was ist eigentlich ein echter Wiener? Einer der nicht untergeht? Der immer „im Öl“ schwimmt? Zumindest schimpfen muss er können, wie ein echter Wiener, ein echter Wiener. Aber was sagt so einer eigentlich, wenn er schimpft? Lange Zeit wurde die Wiener Slangsprache belächelt, aber spätestens seit H.C. Artmann wurde sie zum Kult [...]

-> Rezension lesen


 Die Photographien 1969-1989Mapplethorpe, Robert:
Die Photographien 1969-1989
Der Fotograf und Jahrgänger der Punkikone Patti Smith (beide *1946) starb im Jahr des Mauerfalls an der Autoimmunkrankheit AIDS. Die fünf Essays in vorliegendem Prachtband des Schirmer/Mosel Verlages beschäftigen sich mit Sexualität und Identität, zudem beinhaltet diese Publikation eine Ausstellungsgeschichte des Künstlers, eine [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017569 sek.