Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Rick Alverson - Entertainment
Buchinformation
Alverson, Rick - Entertainment bestellen
Alverson, Rick:
Entertainment

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Schon in der Szene im Vorspann wird dem Zuschauer klar, dass es sich hier um einen Film der besonderen „Unterhaltung“ dreht: ein Komiker macht Faxen, springt auf den Tisch und bringt die Leute sogar so weit, ihm zu applaudieren, obwohl er eigentlich nur einen Pingpongball zum Springen bringt. Das „Entertainment“ – englisch für Unterhaltung – gilt 40 Insassen eines Gefängnisses und wenn man selbst die, die eigentlich nichts zu lachen haben zum Lachen bringt, sollte man eigentlich einen hohen Entertainmentfaktor haben. Dann wird der Titel eingeblendet und der Zuseher auf eine Reise durch die heruntergekommensten Spelunken in der Mojave-Wüste mitgenommen, das Publikum ist meist noch schräger als der Entertainer selbst, sitzt zumeist auf Barhockern und pöbelt kurz dazwischen, was den Komiker mehr als erzürnt. Bald wird es zu einer Art Stilprobe, sein eigenes Publikum zu beschimpfen und sogar so beleidigend zu werden, dass er an seinem Parkplatz abgepasst wird. Peter Handke lässt grüßen.


Publikumsbeschimpfung auf Amerikanisch

„I just called to tell you: sweet dreams.“ Gregg Turkington spielt in Rick Alversons Entertainment den Comedian, der sich stets mit Wannenwischspray die Haare auf die Stirn pappt, um sich so vor dem Spiegel in seine Kunstfigur zu verwandeln, und damit aussieht wie ein begossener Pudel. Er trägt auch immer dieselbe Kleidung, Sakko und Gilet, hat fettige Haare und schlüpft so in die Rolle eines Komikers, der auf der Suche nach seiner Tochter seine eigene Karriere aufs Spiel setzt und durch Bars und Nachtclubs tingelt, deren Stammpublikum seine Art von Humor gar nicht verstehen können, denn das ist Großstadtkomik und ohne dessen Referenzrahmen völlig unverständlich. Eine absurde Übung in Nihilismus und Absonderlichkeiten erwartet den Zuseher, da die Kamera nicht nur diesen Clown und coole Wüstenaufnahmen zeigt, sondern auch einige seiner Kollegen, die sogar noch schlechter sind. Einer von ihnen furzt und masturbiert auf der Bühne – natürlich nur als Andeutung – und wirft die fraglichen Ergebnisse dann ins begeisterte Publikum. Ist das der Humor den sie im Midwest verstehen?

On the road „agin“

Es sei ein customer-service-thing, beklagt sich unser Komiker, wenn er sich auch noch um die security kümmern müsse, sei das einfach zu viel. Stets an einem Strohhalm eines
Gin Tonics saugend, schaut er unschuldig in die Wäsche, bis eine Farbtherapie in Gelb-grün-rot sein Gemüt erheitert. Von jetzt wechselt er sogar seine angestammte Nerdbrille und tauscht sie aus gegen eine goldene Brille mit gelben Gläsern, vielleicht hilft es ja. Schon wie er läuft, zeigt, wie deplatziert er sich fühlt. Er ist autistisch, kann keinen Kontakt zu anderen aufnehmen, keine Verbindung herstellen. Er ist in seiner Rolle so sehr gefangen, dass er zwar viel austeilen kann, aber nix einstecken. Motorradfahrer unterbrechen die Auftritte und zeigen Ortswechsel an, denn „Herr K.“ ist immer on the road. Er liegt am Boden im Suff, wie ein Gemälde von Jeff Koons und erinnert an den Mann im Mond. Man muss die Peripetie in diesem Film wirklich erwarten können, aber dann schlägt sie ein.

Rick Alverson
Entertainment
Komödie 102min
Bildstörung
http://www.bildstoerung.tv/blog/

[*] Diese Rezension schrieb: jürgen Weber (2016-09-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Rick Alverson ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Tumbas Gräber von Dichtern und DenkernNooteboom, Cees :
Tumbas Gräber von Dichtern und Denkern
Im Herbst, wenn die Blätter von den Bäumen fallen und Allerheiligen vor der Türe steht gedenkt man gerne wieder den Toten und was eignet sich dafür besser, als Friedhöfe zu besuchen auf denen Prominente beerdigt sind. So etwas ähnliches dürfte sich auch der international gefeierte und vielfach prämierte niederländische [...]

-> Rezension lesen


 Tagebücher 2002 - 2012Raddatz, Fritz J.:
Tagebücher 2002 - 2012
Elias Canetti hat als seinen größten Feind, den er liebend gerne besiegt hätte, den Tod bezeichnet. (Er starb mit 89 Jahren.) An einer Stelle seiner Aufzeichnungen heißt es so knapp wie entsetzt: „Der ungeheuerlichste Satz: „Jemand ist zur rechten Zeit gestorben.“ Fritz J. Raddatz (bei Erscheinen des Buches war er 83) scheint [...]

-> Rezension lesen


Die geheimen Zeichen der Natur lesenGooley, Tristan:
Die geheimen Zeichen der Natur lesen
Tristan Gooley ist Autor und Naturexperte. Er schrieb bereits für die New York Times, das Wall-Street-Journal und BBC. Gooley hat Expeditionen auf fünf Kontinenten geleitet, Berge bestiegen, in einem kleinen Flugzeug Afrika und die Arktis überquert und die Verhaltensweisen von Nomadenvölkern in den entlegensten Winkeln der Erde [...]

-> Rezension lesen


 Terror in FrankreichKepel, Gilles:
Terror in Frankreich
Die Terroranschläge im Januar und November 2015 und im Juni und Juli 2016 haben Frankreich und Europa schwer erschüttert. Der renommierte Soziologe Gilles Kepel sucht in seinem Buch Erklärungen dafür, warum sich eine so enorme gesellschaftliche Kluft aufgetan hat und die Lage derart eskalieren konnte. Auf der einen Seite [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021535 sek.