Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Tom Avery - Wenn der Sturm kommt
Buchinformation
Avery, Tom - Wenn der Sturm kommt bestellen
Avery, Tom:
Wenn der Sturm kommt

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Diese Einsicht und Lebensphilosophie kann als Grundlage gelten für die Jugendbücher von Tom Avery. Schon in seinem erfolgreichen Buch „Der Schatten meines Bruders“ hat er in seiner Hauptfigur Kaia davon erzählt. Er verband von Anfang bis Ende realistische und fantastische Elemente, sodass man als Leser nie genau wusste, was seine Hauptfigur nun tatsächlich erlebte oder was sie lediglich träumte. Real und damit wirksam für das Leben ist für Avery immer beides. In der Sprache zwischen weichen und harten Tönen wechselnd, gelang es ihm, verschiedene Seelenzustände zu beschreiben und einen seelischen Heilungsprozess eines Jugendlichen eindrucksvoll zu schildern.

Ich erwähne das noch einmal ausdrücklich, weil fast alles auch für den hier vorliegenden leider bisher nicht so stark rezipierten zweiten Roman von Tom Avery gilt. Es geht um die beiden Zwillinge Jamie und Ned. Schon bald erfahren wir von Jamie, dass Ned seit der Geburt an Mukoviszidose leidet, einer unheilbare Krankheit, die seine Lebenserwartung wahrscheinlich stark begrenzt. Seit die beiden Brüder zurückdenken können, erzählt der Großvater ihnen fantastische Geschichten übers Meer, Geschichten voller Meerfrauen und Meermännern, die Wunder vollbringen.

Als sie eines Tages am Strand ein seltsames Meerwesen finden (Realität oder Fantasie?) erhofft sich Jamie die Rettung für seinen Bruder. Sie nennen das Wesen Leonard und insbesondere Ned entwickelt bald eine ganz besondere Beziehung zu ihm. Jamie beschreibt das ganz genau, weil er spürt, dass sein geliebter Bruder sich von ihm entfernt. Doch am Ende wird ihm deutlich warum, und auch warum das Wesen Ned tatsächlich gerettet hat. Nur nicht so, wie Jamie sich das erhoffte…

Nach „Der Schatten meines Bruder“ wieder ein beeindruckendes, stellenweise fremdes und widerspenstiges Jugendbuch von Tom Avery.

Tom Avery, Wenn der Sturm kommt, Beltz & Gelberg 2016, ISBN 978-3-407-82108-9
„Alles wird anders, nichts bleibt wie es ist.“

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-06-27)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Tom Avery ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Inventarisierung der MachtGröschner, Anett:
Inventarisierung der Macht
„Die Berliner Mauer aus anderer Sicht“ darstellen und mit unzähligen Fotografien und wenig Worten beschreiben – das war die Absicht von Annett Gröschner und Arwed Messmer, die das hier vorliegenden voluminöse zweibändige Werk herausgegeben haben. Die Berliner Mauer „Aus anderer Sicht“ hatten Gröschner und Messmer bereits [...]

-> Rezension lesen


 Der Wurm in unserem HerzenSolomon, Sheldon:
Der Wurm in unserem Herzen
„Wie das Wissen um die Sterblichkeit unser Leben beeinflusst“ – darüber haben die drei amerikanischen Psychologen Sheldon Solomon, Jeff Greenberg und Tom Pyszczynski in mehr als dreißigjähriger intensiver Zusammenarbeit geforscht und mit ihren schon mehrfach ausgezeichneten Arbeiten die moderne Psychologie nicht unerheblich [...]

-> Rezension lesen


Männer mit ErfahrungFreeman, Castle:
Männer mit Erfahrung
Castle Freeman ist ein in Vermont lebender amerikanischer Schriftsteller, der bis dato in Deutschland wenig bekannt ist. Das liegt daran, dass seine bisherigen vier Romane keine deutschen Verleger gefunden haben. Nagel & Kimche in der Schweiz, eine Hanser-Tochter mit anspruchsvollen literarischen Programm hat es mit Castle Freemans [...]

-> Rezension lesen


 Suchen und Finden mit KasimirKlinting, Lars:
Suchen und Finden mit Kasimir
Lars Klinting hat mit dem kleinen Biber Kasimir eine Bilderbuchfigur erschaffen, die nun schon in insgesamt sieben Bilderbüchern immer wieder seine erstaunlich vielfältigen Talente zeugt. Er kann tischlern, malen, versucht sich als Gärtner, backt Kuchen, näht und repariert Fahrräder. Immer hat er seinen Freund Frippe dabei, der ihm [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.010442 sek.