Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Johannes Beck - Städteführer Lissabon MM-City
Buchinformation
Beck, Johannes - Städteführer Lissabon MM-City bestellen
Beck, Johannes:
Städteführer Lissabon
MM-City

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der Fado (deutsch: Schicksal) ist der volkstümliche Musikstil, der sich besonders durch die Sehnsucht nach einem besseren Leben in wehmütigen Klagen ausdrückt und der saudade Ausdruck verleiht, was man hierzulande gerne mit Nostalgie übersetzt. Unglückliche Liebe, soziale Missstände oder einfach nur der Übermut am Leben werden hier besungen, kein Wunder geht sein Ursprung doch auf die Matrosen und Stadtstreicher zurück, die es in der Welt- und Seemacht Portugal zuhauf gab. Denn Portugal war einst eine Kolonialmacht von der es auch heute noch viele Zeugnisse in seiner Hauptstadt Portugal gibt. Der vorliegende Stadtführer stammt aus der Feder von Johannes Beck, der das Glück hatte, seinen Zivildienst in Lissabon abzuleisten und deswegen über viele Insidertipps verfügt. Natürlich gibt es auch sehr viele praktische Tipps wie günstige Unterkünfte, Öffnungszeiten, Restauranttipps und eine große Karte und kleine Karten der behandelten Spaziergänge in die schönsten Viertel der Stadt. Einer hier gleich vorweg: sollten Ihnen etwas gestohlen werden, könnten Sie es am Flohmarkt Feira da Ladra am nächsten Tag wiederfinden, denn er heißt nicht umsonst: „Markt der Diebe“.

Eine andere Besonderheit Lissabons resp. Portugals sind die gemalten Fliesen, die sich fast überall finden, selbst in den Außenbezirken der Hauptstadt. Die sog. „Azulejos“ schmücken nicht nur kunstvoll die schönen Metrostationen Lissabons, sondern auch so manche Innenfassade delikater Restaurants in der Innenstadt, wo natürlich – wie könnte es anders sein – frischer Fisch serviert wird. Azulejos sind bemalte Fliesen mit denen viele öffentliche Gebäude, Klöster, Paläste und Kathedralen in Lissabon und Portugal geschmückt werden. Die Tradition dieser Fliesen geht bis ins 14./15. Jahrhundert zurück und kam damals aus dem arabisch besetzten Spanien nach Portugal, denn al zulaique in Arabisch bedeutet auf Deutsch so viel wie „polierter Stein“. Ein spezifischer, eigener dezidiert portugiesischer Stil entwickelte sich im 17. Jahrhundert heraus, der sich durch naturalistische und exotische Motive auszeichnete. Nach dem großen Erdbeben von 1755 wurde auch die königliche Manufaktur Real Fabrica gegründet um den steigenden Bedarf an Fliesen stillen zu können.

Unvergesslich wird den Besuchern auch die Benutzung der Elevadores, der Aufzüge Lissabons, bleiben, denn diese verbinden ganze Stadtteile und überwinden so mühelos Anstiege und Hügel. Der bekannteste Aufzug ist der Elevador de Santa Justa, auch Elevador do Carmo genannt. Man löst ein Ticket und fährt von Baixa in den höher gelegenen Staddteil Chiado. Aber wer will kann auch noch einen Café im Turm des Aufzuges trinken. Der Personenaufzug im Stadtzentrum wurde 1902 nach Plänen des Ingenieurs Raoul Mesnier de Ponsard errichtet und besteht zur Gänze aus Stahl. Zur Zeit der Errichtung wurde er noch durch eine Dampfmaschine betrieben, die aber bald durch Elektromotoren ersetzt wurde. Der Elevador ist ganze 45 Meter hoch und hat zwei original mit Holz dekorierte und mit Glasscheiben und Messingbeschlägen ausgestattete Kabinen. 24 Personen haben darin Platz, aber es wird ganz schön weg dann.

In zwölf Spaziergängen zeigt der ehemalige Bewohner der Stadt die größten Sehenswürdigkeiten Lissabons und macht auch das Angebot für drei Ausflüge in die Umgebung, etwa nach Almada auf der anderen Seite des Stadtflusses Tejo, zu den mon-dänen Seebädern Cascais und Estoril sowie zu den Königsschlössern im bunt romantischen Sintra. Auch an das Nachtleben hat der Autor gedacht, denn Lissabon hat wirklich alles zu bieten, was einen Städteurlaub ausmacht.

Johannes Beck
Städteführer Lissabon MM-City
Michael Müller Verlag, 288 Seiten, herausnehmbare Karte (1:12.000), 8. Auflage 2016,farbig, 17,90 EUR (D),18,40 EUR (A), 26,90 CHF,
ISBN 978-3-95654-237-4
8. Auflage 2016
17,90 EUR

[*] Diese Rezension schrieb: jürgen Weber (2016-04-28)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Johannes Beck ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Städteführer. Kopenhagen MM-CityGehl, Christian:
Städteführer. Kopenhagen MM-City
Die wohl kleinste unter Europas Hauptstädten hat mit ihrer wunderschönen Lage am Meer nicht nur gute Luft zu bieten, sondern neuerdings sogar eine neue Oper und eine Königliche Bibliothek in modernem Stil. 500.000 Einwohner teilen sich die schönen Schlösser, die liebenswürdigen und romantischen Altstadtgassen, die Museen, den [...]

-> Rezension lesen


 Reiseführer GardaseeFohrer, Eberhard:
Reiseführer Gardasee
Wer über den Brenner zum Gardasee fährt wird augenblicklich die Veränderung der Landschaft bemerken. Plötzlich besteht die Flora aus Palmen, Zypressen, Olivenhainen und Zitronenplantagen, paradiesisch üppig blüht es und auch die Luft riecht gleich ganz anders und das nur wenige Stunden von Innsbruck entfernt. Die Mischung aus [...]

-> Rezension lesen


Vegan Detoxfasten. Das 7-Tage-Programm zur Regulation des Säure-Basen-Haushaltes.Cavelius, Anna:
Vegan Detoxfasten. Das 7-Tage-Programm zur Regulation des Säure-Basen-Haushaltes.
Sauer? Da gibt es Abhilfe! Mit „Veganes Detoxfasten“ wird die Entsäuerung und Verbesserung des Säure-Basen-Haushaltes zum Kinderspiel. Wer sich oft müde und schlapp fühlt, einen rumorenden Magen hat und unter Übelkeit, Antriebslosigkeit, Appetitlosigkeit oder Schlafstörungen und Erkältungen leidet, der sollte sich diese kurze [...]

-> Rezension lesen


 Die einsamen LiebendenNevo, Eshkol:
Die einsamen Liebenden
Eshkol Nevo zählt mittlerweile zu den auch weit über die israelischen Grenzen hinaus bekannten Schriftstellern. In allen seinen Büchern, insbesondere dem letzten „Neuland“, sind seine Figuren beseelt von einer großen Sehnsucht. Sie suchen nach dem Sinn ihres Lebens, wagen Neuanfänge und sehen sich doch immer wieder eingebunden in [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018206 sek.