Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Louis Begley - Ehrensachen
Buchinformation
Begley, Louis - Ehrensachen bestellen
Begley, Louis:
Ehrensachen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Ode an eine Ostküstenfreundschaft

Der 1933 in Polen geborene und nach dem Krieg in die USA übergesiedelte Louis Begley studierte Literaturwissenschaften und Jura in Harvard und arbeitete von 1959 bis 2004 als Anwalt in New York, wo er bis heute lebt. Erst spät betätigte er sich als Romancier und hatte mit Lügen in Zeiten des Krieges und Schmidt große Erfolge, die auch verfilmt wurden. Seine Bücher sind sehr stark von biographischen Erlebnissen beeinflusst und überzeugen durch eine große Authentizität und epische Qualität. Mit dem 2007 erschienen Roman Ehrensachen veröffentlichte Louis Begley den wohl persönlichsten Roman bezüglich seiner reichhaltigen Erfahrungen in den USA.

Die Handlung beginnt mit der Schilderung des Aufeinandertreffens dreier junger Studenten in Harvard. Dem Ich-Erzähler Sam Standish, Adoptivsohn einer neuenglischen Mittelstandsfamilie, Archie Parker III, Nachkomme einer Offiziersdynastie und Henry White, Kind polnisch-jüdischer Einwanderer aus Brooklyn. Die drei finden sich in einer von der Universitätsverwaltung zugewiesenen gemeinsamen Wohnung ein, wo sie sich kennen lernen und allmählich näher kommen. Keiner der drei ist ohne Sozialisationstrauma, Sam kennt seine richtigen Eltern nicht und leidet unter einer durch Belanglosigkeiten und Alkoholmissbrauch geführten Ehe der Adoptiveltern, Archie unter dem Druck seiner Mutter, die ihn in eine den Ambitionen der Dynastie entsprechenden Musterkarriere zwängen will und Henry unter dem gefühlten Stigma seines Judentums.

Gemeinsam entwickeln die sich näher kommenden Freunde ihre Strategien, um das jeweils angestrebte und sehr anspruchsvolle Studium zu meistern, ohne aus den Augen zu verlieren, was junge Männer in ihrem Alter bewegt. Es ist die Mitgliedschaft in einfußreichen Clubs, der Kampf verschiedener Peer Groups um die Campushoheit, die intellektuelle Konkurrenz und die Suche nach attraktiven Frauen. Schon bald wird deutlich, wie unterschiedlich die Lebenswege verlaufen werden, ohne den alles überdauernden Konsens des gemeinsamen Lernens in den Hintergrund zu drängen.

Im Verlauf der Handlung, die sich von den fünfziger Jahren bis ins Heute zieht, wird Sam zu einem selbstzweifelnden, aber disziplinierten Romancier, der seine Traumata literarisch verarbeitet, treibt es Archie in eine schnelllebige Juristenkarriere mit zuviel Alkohol, schrillen Frauen und zu schnellen Autos, die ihm letztendlich durch einen tödlichen Unfall zum Verhängnis werden und Henry in einen kometenhaften Aufstieg als Wirtschaftsanwalt, der nur getrübt wird durch eine nie mit dem Bündnis gekrönte Liebe zu einer Tochter der New Yorker Finanzbourgeoisie. Henry White, der noch als Weiss aus Polen geflohen war, taucht zuletzt als Leblanc in Frankreich unter und entsagt dem zählbaren Erfolg zugunsten einem Leben in der Provinz.

Louis Begley gelingt es, seine eigene Identität als Schriftsteller und die des erfolgreichen jüdischen Juristen in zwei Figuren zu platzieren, sehr subtil und mit großem Fingerspitzengefühl. Es ist ein von menschlichen, solidarischen Gefühlen geprägtes Buch, das die Geschichte und ihre Moden nicht außen vor lässt und dennoch das Archetypische am Wesen der Freundschaft zu finden sucht. Ein großartiges, lesenswertes Buch über die Freundschaft, die sich speist aus Empathie und Erkenntnis.

[*] Diese Rezension schrieb: Gerhard Mersmann (2009-11-21)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Louis Begley ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Herz über KopfHahn, Ulla:
Herz über Kopf
Der vor nunmehr fast dreißig Jahren erschienene Debut-Gedichtband einer damals als Literaturredakteurin bei Radio Bremen tätigen, ansonsten weitgehend unbekannten Autorin löste einen Lyrikdiskurs aus, der mitunter weniger von der eigentlichen Debatte über die Qualität des Buches geprägt schien als vielmehr von der Tatsache, dass [...]

-> Rezension lesen


 Wo fängst Du an wo hör ich aufWeiss, Mia Florentine:
Wo fängst Du an wo hör ich auf
Um es gleich vorweg zu nehmen: Für das Genre der Liebesgedichte habe ich immer eine besondere Sympathie empfunden. Wie viele Leser sauge auch ich solche Zeilen förmlich auf, sofern sie zumindest den Versuch unternehmen, sich von den Platitüden durchschnittsdeutscher Schlagertexte abzuheben. Wenn mir da vollmundig eine hoffnungsvolle [...]

-> Rezension lesen


Der Archipel GULAGSolschenizyn, Alexander:
Der Archipel GULAG
Das ist bekannt: Es gab mal einen Junghegelianer, der davon "träumte, heute dies, morgen jenes zu tun, morgens zu jagen, nachmittags zu fischen, abends Viehzucht zu treiben, nach dem Essen zu kritisieren" - wie er gerade Lust hatte, "ohne je Jäger, Fischer, Hirt oder Kritiker zu werden". Dieser Jungehegelianer war [...]

-> Rezension lesen


 Bunny MunroCave, Nick :
Bunny Munro
Das Teatro dal Verme in Milano ist von außen ein beeindruckender wie aus der Gründerzeit wirkender Palast. Im Oktober hatte es Nick Cave zu einer Präsentation seines neuen Buches eingeladen und als wir verspätet eintreffen, hören wir die Intonation von „into my arms“ durch Nick Cave himself. Erstaunt stürmen wir in den [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.029723 sek.