Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Robert Benton - Der Menschliche Makel
Buchinformation
Benton, Robert - Der Menschliche Makel bestellen
Benton, Robert:
Der Menschliche Makel

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Philip Roth war es, der in seinem Roman Der Menschliche Makel ein Thema aufgegriffen hatte, das zu Ende der Ära Clinton in den USA die Gesellschaft tief verunsichert und letztendlich gespalten hat. Die gute Absicht, Minderheiten aller Art vor Diskriminierung zu schützen, führte zu einer moralistischen Verselbständigung, die nahezu eine Zerstörung des gesellschaftlichen Vertrauens geführt hat, wie man es vorher glaubte nur bei Erscheinungen wie der Kulturrevolution im fernen China erlebt zu haben. Es war in den USA die Hochzeit der political correctness, die wahnwitzige Formen annahm und viele intellektuelle Biographien ruinierte.

Der Regisseur Robert Benton griff die Romanvorlage auf und machte daraus mit Darstellern wie Anthony Hopkins und Nicole Kidman einen Film, der heute, im zeitverzögert und ähnlich absurd agierenden Deutschland nicht aktueller sein könnte. Der vermeintlich jüdische, in Wahrheit aber afro-amerikanische Universitätsprofessor Coleman Silk (!), dargestellt durch Anthony Hopkins, wird aufgrund einer Äußerung hinsichtlich fehlender Studenten, die noch nie präsent waren, aus dem Universitätsbetrieb relegiert. Das Gremium der Hochschule kritisiert ihn wegen der Formulierung „dunkle Gestalten“ des Rassismus. Am Ende der tribunalistischen Diskriminierung steht der Tod seiner Frau und das Ende seiner professoralen Existenz.

Coleman Silk wendet sich an den Schriftsteller Nathan Zuckerman, der seinerseits zum Chronisten und Erzähler der absurden Geschichte avanciert. Gleichzeitig entwickelt der gestrandete Silk eine Beziehung zu der jungen, existenziell zerstörten Gelegenheitsarbeiterin Faunia, ihrerseits durch Nicole Kidman dargestellt. Das Liebesverhältnis, seinerseits wiederum im Middle Class Athena ein Skandal, zeigt Coleman Sild die Relativität seiner eigenen Demontage. Faunia, deren Kinder verbrannten, deren Mann ein Vietnam-Veteran und Psychopath ist und die als Kind missbraucht wurde, zeigt Silk die wahren Tiefen gesellschaftlicher Ächtung und individuellen Leids.

Szenisch ist die Relativität diskriminatorischer Betroffenheit intelligent komponiert. Durch Retrospektiven von Silks eigener Biographie, als „weißer“ Sohn in einer schwarzen Familie, sein Scheitern mit einer Weißen skandinavischer Abstammung, deren Diskriminierung durch seine eigene Mutter, bis hin zu seiner Lossagung von der Enge seiner familiären afro-amerikanischen Identität, wird der Film zu einem multi-dimensionalen Spektrum von Selbstbetrug und Ignoranz.

Der Rahmen, der das Desaströse eines schwindenden kritischen Bewusstseins und die damit einhergehende moralistische Diktatur zum Thema hat, wird immer wieder gesprengt, um die Eigenverantwortlichkeit des Individuums gegenüber der eigenen Biographie zu verdeutlichen. Die wahre Gefahr geht von den Katecheten der political correctness aus, ohne dass die Verantwortung der Geschädigten geleugnet wird. Das ist große Literatur, das ist großer Film!

[*] Diese Rezension schrieb: Gerhard Mersmann (2011-05-21)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Robert Benton ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Psychologie der MassenLe Bon, Gustave:
Psychologie der Massen
Wer glaubt, im Zeitalter der verdichteten Innovationen auf den historischen Rekurs verzichten zu können, der unterliegt der Verblendung seiner eigenen Zeit. Einen besseren Beweis für diese These ist kaum zu finden als in der von dem Ethnologen, Soziologen und Psychologen Gustave Le Bon bereits 1909 veröffentlichten Schrift Psychologie [...]

-> Rezension lesen


 Kurze sentimentale ReiseSvevo, Italo:
Kurze sentimentale Reise
Die Geschichte spielt in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Wie der Autor selbst ist Herr Aghios kränklich, und auch ihn hat die emsige Fürsorge der Familie zu einem etwas unselbständigen Wesen gemacht. Nun geht Herr Aghios noch einmal allein auf große Fahrt – groß für seine jetzigen Verhältnisse. Er soll persönlich [...]

-> Rezension lesen


Giorgio VasariBlum, Gerd:
Giorgio Vasari
Kollegenbiographie Über eine hochinteressante Figur der Hochrenaissance und der Jahrzehnte danach schreibt der Kunstgeschichtlicher Gerd Blum seine wissenschaftliche Biographie. Über einen Kollegen aus vergangenen Tagen. Denn Giorgio Vasari ist nicht in dem Sinn der „Erfinder der Renaissance“, indem er diese Kulturepoche [...]

-> Rezension lesen


 NemesisRoth, Philip:
Nemesis
Philip Roth, dessen letzte Romane ohne jeden Zweifel die Signatur eines Alterswerkes verdienen, geht noch intensiver auf die Implikationen des konkreten Daseins auf die Entwicklung des Individuums ein als in den zweifelsfrei auch durch diesen Aspekt sehr reichen früheren Romane. Doch sowohl in Jedermann als auch in der Demütigung wird [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022857 sek.