Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Christa Bernuth - Das Falsche in mir
Buchinformation
Bernuth, Christa - Das Falsche in mir bestellen
Bernuth, Christa:
Das Falsche in mir

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das neue Buch von Christa Bernuth ist nichts für zartbesaitete Seelen. Sie führt mit ihrer genial aufgebauten Geschichte ihre Leser hinein in die Welt von Pädophilen und abartig veranlagten Männern, die Spaß und Lust am Quälen und Töten von jungen Frauen empfinden.

Die Hauptperson, der in der Gegenwart 52- jährige Lukas Salfeld, hat mit 16 Jahren seiner Freundin Marion die Kehle durchgeschnitten, und ihr danach noch tiefe Messerstiche zugefügt. Zehn Jahre hat er dafür in Jugendhaft gesessen und nach seiner Entlassung mit der finanziellen Unterstützung seines Vaters in einer anderen Stadt ein neues Leben begonnen, studiert und seine Frau Birgit kennengelernt. Er hat deren Namen angenommen, zwei Töchter bekommen und lebt von allen anderen Bürgern offenbar unerkannt wieder in Leyden, einer Stadt, in der es, wie sich später herausstellt, noch mehr solcher abartig veranlagter Männer gab und gibt.

Auch seine Frau weiß nichts von seiner Vergangenheit. Sein Leben als Familienvater und Verkäufer für Alarmanlagen verläuft unauffällig und unspektakulär. Es gelingt ihm sehr lange, seinen krankhaften Trieb zu unterdrücken. Dabei weiß er ganz genau: irgendwann, spätestens wenn seine beiden Töchter in das entsprechende Alter kommen, wird die Bestie zurückkehren. Er fühlt sich wie eine tickende Zeitbombe. Als er auf der Straße eines Tages einem Mädchen begegnet, das Marion zum Verwechseln ähnlich sieht, da ist von einer Sekunde auf die andere der Zünder zur Bombe scharf gemacht. Er verfolgt das Mädchen, ist von ihr magisch angezogen.

Zur gleichen Zeit findet die Polizei die Leiche eines Mädchens, das auf die gleiche Weise getötet wurde wie Marion vor vielen Jahren. Ein kurz vor der Pensionierung stehender Polizist namens Gronberg erinnert sich daran, und zusammen mit seiner jungen Kollegin Sina beginnt er gegen Lukas zu ermitteln. Lukas hat kein Alibi für die Mordnacht und kann sich an nichts erinnern. Kurz vor seiner Festnahme flüchtet er und macht sich eigenständig an die Verfolgung des Täters, von dem er nicht sicher ist, ob er es nicht selbst ist.

Doch nicht nur Sina, die selbst eine furchtbare Missbrauchsgeschichte hinter sich hat, die ihr Leben zerstört hat, und Gronberg machen sich auf die Suche nach Lukas und hängen sich mit unglaublichem Engagement in die Sache rein. Da ist, zunächst noch mysteriös und schemenhaft, dann immer mehr Konturen gewinnend, noch eine andere Person, die Lukas fest im Auge hat.

Christa Bernuth gelingt es, immer wieder wechselnde Perspektiven einnehmend,
eine fast unerträgliche Spannung zu erzeugen, zumal das, was da mehr und mehr ans Licht kommt an menschlicher Abgründigkeit und Bosheit kaum zu überbieten ist. Man kann sich bis kurz vor dem Ende einstellen auf immer wieder neue Wendungen und Zusammenhänge, die man nicht im Traum für möglich gehalten hätte.

Dennoch gelingt es ihr immer wieder bei vielen ihrer Protagonisten sozusagen hinter die Lebenskulisse zu schauen. Viele gescheiterte Menschenleben kommen da zutage, aber sie werden immer als Menschen geschildert und nicht von vornherein als Bestien.

Ein Psychothriller der Meisterklasse.

Christa Bernuth, Das Falsche in mir, DTV 2014, ISBN 978-3-423-24992-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-02-28)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Christa Bernuth ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Vom Fischer und seiner FrauRaecke, Renate:
Vom Fischer und seiner Frau
„Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje in der See, myne Fru de Ilsebill will nich so, as ik wol will. Dieser Ausspruch des alten Fischers und dem durch die Aufnahme in das Grimm`sche Märchenbuch sehr bekannt gewordenen Märchen von Philipp Otto Runge aus dem Jahr 1806 ist geradezu sprichwörtlich geworden, während das [...]

-> Rezension lesen


 Einfach. Jetzt. Machen!Hopkins, Robert:
Einfach. Jetzt. Machen!
„Transition“, auf deutsch Übergang lautet das Stichwort und das Motto einer von dem britischen Umweltaktivisten ins Leben gerufenen Bewegung, die mittlerweile in vielen Ländern der Welt verbreitet ist und vorher an ihren Lebensumständen und ihren Lebensbedingungen verzweifelte und resignierte Menschen unterschiedlicher Altersstufen [...]

-> Rezension lesen


Das ultimative Buch der GartengestaltungNewbury, Tim:
Das ultimative Buch der Gartengestaltung
In Zeiten hoher Grundstückpreise und entsprechend kleiner Bauflächen , die in Neubaugebieten angeboten werden, bleibt für junge Familie, die sich dort vorzugsweise ein neues Zuhause schaffen, oft sehr wenig Platz für die Gestaltung auch nur eines Ansatzes von einem Garten, der diesen Namen verdient hätte. Das vorliegende Buch [...]

-> Rezension lesen


 The White ZombieHalperin, Victor:
The White Zombie
White Zombie wird als der erste genretypische und genregenerierende Zombie Film in voller Länge angesehen und gilt bei eingefleischten Fans geradezu als Archetyp und Modell für alle anderen nach ihm erschienenen Zombie Filme. Auch wenn die späteren Zombiefilme meist nicht mehr auf Haiti spielten, verwendeten sie doch die meisten von [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016572 sek.