Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Joseph Beuys - Skulpturen. Sculptures. Editon Heiner Bastian
Buchinformation
Beuys, Joseph - Skulpturen. Sculptures. Editon Heiner Bastian bestellen
Beuys, Joseph:
Skulpturen. Sculptures.
Editon Heiner Bastian

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Die einzige revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität. Die einzige revolutionäre Kraft ist die Kraft der Kunst“, heißt es auf der ersten Umschlagseite und natürlich stammt das Zitat vom Meister persönlich, Joseph Beuys. Aber wer will heute denn noch revolutionär sein? Oder: war es nicht damals schon der alleinige Gestus, der genau gar nichts bewirkte, außer vielleicht Skandale in der Öffentlichkeit und mehr Ruhm noch für den Künstler selbst?

Vom Soldaten zum Künstler
Joseph Beuys – Jahrgang 1921 – musste den Krieg noch an eigener Haut erfahren und vielleicht hat er deswegen die Erfahrung gemacht, dass der Gegenstand des Gedankens wesenshaft auch der materiellen Welt angehört, wie Heiner Bastian im Vorwort zu vorliegender Publikation so schön formuliert. Die „Mördergrube Deutschland“ (Enzensberger) in der der 19-jährige Soldat Beuys dann erwachte, sollte ein Land sein, in dem man keine Gedichte mehr schreiben könne (Adorno), denn alles, was dieses Land der „Dichter und Denker“ einst ausmachte, war ausgelöscht worden. Beuys selbst kam aus der Kriegsgefangenschaft zurück und wollte Kunst studieren. Was er 1947 in Düsseldorf dann auch tat.

„Infiltration-homogen Grand Piano“
Beuys habe die Gabe, so Bastian, „aus organischen Strukturen der reinen Linie eine ungemein plastische Aussagekraft zu formulieren“. Mit jeder seiner Skulpturen habe er die Welt in Erstaunen versetzt, schreibt der Herausgeber, und es sei nicht einfach gewesen, „in ihnen die Physis gewordene Botschaft eines Bildhauers zu sehen, dessen Theorie sich hier in plastischen Werken entsprechenden Ausdruck suchte“. Um bloße Ästhetik sei es diesem Künstler nie gegangen, vielmehr versuchte er auch mit armen Mitteln unsere geistige Armut darzustellen. So packte er etwa 1966 einen Flügel in Filz ein und nannte es großspurig „Infiltration-homogen Grand Piano“. Wer dahinter keinen tieferen Sinn entdecken kann ist wirklich arm, denn die Kombination dieser beiden Materialien auf so simple Weise ist allein schon genial, ganz abgesehen von den gesellschaftspolitischen oder „künstlerischen“ Implikationen.

In diesem Band befinden sich u.a. Abbildungen und Beschreibungen zu Beuys Skulpturen mit folgenden Namen: Torso, Elche, Das Paar, Krieger, Puppe, Kreuz, Frau mit Kamm, Dschingis Khans Post, Tisch, Hammer, Grammphon, sein berühmter „Filzanzug, Pt Co Fe 1948-1972, u.v.a.m. Besonders beeindruckend – gerade zu Ostern – auch sein Bildnis „How to explain Pictures to a dead Hare“.

Joseph Beuys.
Skulpturen. Sculptures.
Editon Heiner Bastian
Schirmer/Mosel Verlag 2016
108 Seiten, Deutsch/Englisch
ISBN-13: 978-3 8296-0745-2

[*] Diese Rezension schrieb: jürgen Weber (2016-04-15)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Joseph Beuys ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Reisen zu Hieronymus BoschCees Nooteboom:
Reisen zu Hieronymus Bosch
Hieronymus Bosch, der im 15. Jahrhundert lebte, feierte dieser Tage seinen Todestag, denn seine Malerei ist so düster, dass es tatsächlich möglich wäre, dass er diesen „feiert“. Seine unzähligen gemalten Ungeheuer und Fabelwesen erzählen von einer Welt, in der das Böse triumphiert oder das Jüngste Gericht auf die Erde und [...]

-> Rezension lesen


 Deep Web - Der Untergang der Silk RoadWinter, Alex:
Deep Web - Der Untergang der Silk Road
Der „libertarian crypto-anarchist cyber-cypherpunk Dread Pirate Roberts“, wie der Herausgeber des Magazins Wired Ross Ulbricht nennt, sitzt seit 2015 für lebenslang im Gefängnis. Sein Vergehen: er hat über die Webseite „Silk Road“ mittels des Zahlungssystems bitcoin illegal Drogen verkauft, deren Erlös in der Größenordnung [...]

-> Rezension lesen


Eine Therapie für AristotelesSumner, Melanie:
Eine Therapie für Aristoteles
Ein wahrlich ungewöhnliches Buch der Amerikanerin Melanie Sumner ist hier anzuzeigen. Ein Coming-of Age Roman aus der literarischen Feder von Aristoteles Thibodeau, einem zwölfeinhalbjährigen Mädchen, der man eine besondere intellektuelle und sprachliche Frühreife bescheinigen kann. Sie hat lange mit ihrer Familie im fernen [...]

-> Rezension lesen


 HerzenssacheGlas, Uschi:
Herzenssache
Zuerst habe ich gedacht, da ist wieder so ein Prominenter, der über das, was er Gutes tut, unbedingt ein Buch schreiben muss zur Selbstbestätigung und zur Aufrechterhaltung der eigenen Bekanntheit. Da Uschi Glas bisher auch nicht gerade zu meinen Lieblingsschauspielerinnen zählte und ich bisher wenig bis nichts über ihr Leben [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015870 sek.