Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Ralph Bollmann - Reform. Ein deutscher Mythos
Buchinformation
Bollmann, Ralph - Reform. Ein deutscher Mythos bestellen
Bollmann, Ralph:
Reform. Ein deutscher
Mythos

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Nach seiner vergleichenden Studie über Struktur und die neuralgischen Themen des Imperiums von Rom bis zum heutigen Westen widmete sich Ralph Bollmann mit seinem 2008 erschienenen Buch Reform. Ein deutscher Mythos vorwiegend der im deutschen Sprachraum in Angriff genommenen Reformen und deren Wirkung in der historischen Entwicklung. Er fasste damit ein Eisen an, dessen Temperatur in der deutschen Entwicklung durchweg sehr unterschiedlich empfunden wurde. Aus einer durchweg erlebten Unzufriedenheit mit den herrschenden Zuständen wurde das Zauberwort stets mit sehr ambivalenten Erwartungen und Befürchtungen besetzt. Implizierten Reformen immer für einen Teil der Gesellschaft stereotype Ängste vor anstehenden Veränderungen, so projizierten andere wiederum in das Unterfangen der Neuordnung zu hohe Ansprüche, die es mythisierten und dadurch ihrerseits beschädigten.

Bollmann lässt deutsche Reformversuche seit dem 15. Jahrhundert bis heute Revue passieren, von den Konzilen der Römischen Kirche bis zu Schröders Reform der sozialen Systeme, von den Stein-Hardenbergschen Reformen zur Etablierung einer leistungsfähigen Verwaltung bis zu den verschiedenen, bis ins 21. Jahrhundert reichenden Reformen zur Deutschen Sprache und ihrer Rechtschreibung. Der von dem Autor überaus interessante Ansatz argumentiert entlang der jeweiligen Linie der zeitgenössischen wie später historischen Rezeption und entdeckt dabei Analogien, die interessanter kaum sein können. Das Projekt Reform in Deutschland wird über die Epochen hinweg als ein tückisches und antagonistisches Vorhaben im kollektiven Bewusstsein enttarnt.

In der typologischen Abfolge beginnt alles mit einem empfundenen Reformstau, d.h. einer von den jeweiligen Mehrheiten empfundenen Stillstand und einer unterlassenen Anpassung der Verhältnisse an die längst fortgeschrittene historische Entwicklung. Aus dem Reformstau entsteht die Krise, die ihrerseits beklagt und zelebriert wird, aber selten zu einer strategischen Perspektive führt, weil die Beharrungskräfte zumeist überwiegen. Irgendwann jedoch geht ein Ruck durch die Gesellschaft, nämlich dann, wenn einzelne Protagonisten oder Parteien Courage zeigen und mit der nötigen Macht wie einer entsprechenden Konzeption aufwarten, um die Verhältnisse zu verändern. Interessant dabei ist die Rezeption seitens der Mehrheit, die die Idee zumeist goutiert, sich allerdings ergießt in der Kritik an den handwerklichen Fehlern, die dann denen angelastet werden, die sich zu der Ausgestaltung der Reformen bereit erklärt haben. Neben den monierten handwerklichen Fehlern wird zudem ein ausgemachtes Vermittlungsproblem zu einem zentralen Thema. Beides überstrahlt in der Regel die positiven Wirkungen der Reform, die zumeist als gescheitert angesehen wird. Erst viele Jahre oder Dekaden später werden Reformen in Deutschland positiv gewürdigt, zumeist von denen, die sich ihrerseits einem neuen Reformstau gegenüber sehen.

Das kommt einem alles sehr vertraut vor, bis hin zu der Zeitleiste hinsichtlich der Akzeptanzphasen von maximal 2- ½ Jahren, die Bollmann bei allen untersuchten Beispielen identifiziert. Ein Muss für alle, die sich jemals an das heikle Thema wagen wollen.

[*] Diese Rezension schrieb: Gerhard Mersmann (2010-03-01)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Ralph Bollmann ansehen

->  Stichwörter: Politik

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Russisch Minakova-Boblest, Elena:
Russisch
Die Vorlektion zur systematischen Einführung in die kyrillische Schrift und in die Aussprache sind natürlich die ersten Schritte die man beim Erlernen der Russischen Sprache bewältigen muss. Sowohl die CDs als auch das Lehrbuch führen dann in ein authentisches Russisch in alltagsnahen Dialogen und Lektionstexten ein und vergessen [...]

-> Rezension lesen


 SumoNewton, Helmut:
Sumo
Wer kurz vor Weihnachten durch Deutschland reiste, dem wird – so wie mir – die XL-Ausgabe dieses unglaublichen Fotowerkes von Helmut Newton nicht nur in Buchhandlungen, sondern sogar an Bahnhofskiosken aufgefallen sein. Die legererweise als „Volksausgabe“ betitelte Version von Newtons „Best“ ist endlich wieder erhältlich und [...]

-> Rezension lesen


Die HalunkenArgento, Dario:
Die Halunken
Eine andere Art der Abrechnung mit den 68ern stellt der Film „Le cinque giornate” (1973) mit Adriano Celentano von Dario Argento dar. Auch wenn es vordergründig um den Aufstand der Mailänder gegen die Österreicher geht (1848) sind doch deutliche Anspielungen gegen die 68er oder zumindest die auf sie nachfolgenden K-Grüppchen [...]

-> Rezension lesen


 Außer AtemGodard, Jean-Luc:
Außer Atem
„Eigentlich bin ich ja ein Schwein, aber was soll`s: es muss sein, es muss sein.“, sind die ersten von Michel Poiccard (Jean-Paul Belmondo) gesprochenen Worte. Und als Selbstbeschreibung eigentlich ziemlich passend, denn die erste Straftat begeht er in den ersten drei Minuten des Films: er schließt ein Auto kurz und braust der [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.034965 sek.