Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Francis Borzello - Wie ich mich sehe
Buchinformation
Borzello, Francis - Wie ich mich sehe bestellen
Borzello, Francis:
Wie ich mich sehe

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieses kunsthistorische Buch der englischen Kunsthistorikerin und Publizistin Francis Borzello schließt eine Lücke. Man wundert sich, dass es bis zum Jahr 1997 gedauert hat, als dieses Buch zum ersten Mal in England veröffentlicht wurde, dass jemand der Frage nachgeht, ob und wie sich weibliche Selbstporträts von denen von Männern unterscheiden. Nun ist zeitgleich mit einer überarbeiteten Neuauflage in England auch eine deutsche Übersetzung bei Brandstätter erschienen.

Der Unterschied ist ganz offensichtlich. In ihrer Einleitung zeigt sich die Autorin nach wie erstaunt, dass es so viele Selbstporträts von Frauen quer durch die Jahrhunderte (in der Neuzeit natürlich immer mehr) gibt, „dass sie so vielfältig sind. Dass sie einzigartig sind, aber auch oft so schüchtern wirken.“

Nach jahrelanger Beschäftigung mit den weiblichen Selbstbildnissen sagt sie: „Ich gelangte zu der Überzeugung, dass wir uns sogar bei der konventionellsten Selbstdarstellung einer Frau überlegen müssen, warum sie so aussieht, wie sie aussieht , um ihren Geheimnissen auf die Spur zu kommen.“

Von den Anfängen der Buchmalerei bis ins 20. Jahrhundert spannt Borzello den kunsthistorischen Bogen und zeigt 200 Künstlerinnen und ihre Werken. Vin den unsichtbaren Frauen des Mittelalters bis zum Selfie, einer Art demokratisiertem Selbstporträt reicht die Spanne.

Bei vielen Beispielen gelingt der Autorin eine Mischung aus Kunst- und Sozialgeschichte und der Biographie der vorgestellten Künstlerinnen, die insbesondere ab dem 20. Jahrhundert extrem spannend wird, denn:
"Mit dem 20. Jahrhundert trat ein neuer Typus Künstlerin auf den Plan: unabhängige Frauen, die sich der herkömmlichen Vorstellungen von weiblichen Verhalten entledigten."
In ihren gut zu lesenden und aufschlussreichen Texten weist Borzello schlussendlich nach, dass es sich bei diesen „gemalten Autobiographien“ um eine eigene Kunstgattung handelt.

Dieses Buch zeigt überzeugend, wie lebendig und überraschend aktuell Kunstgeschichte sein kann.

Francis Borzello, Wie ich mich sehe. Frauen im Selbstporträt, Brandstätter 2016, ISBN 978-3-85033-983-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-05-19)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Francis Borzello ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Auf den PunktAltenhofer, Michael:
Auf den Punkt
Er ist Mentalcoach und ein in Österreich sehr gefragter Vortagsredner. Mit seiner wöchentlichen Kolumne in der Zeitschrift „Krone bunt“ erreicht er ein großes Publikum. In diesem kleinen Ratgeber will er seine Leser dazu ermutigen sich selbst etwas Gutes zu tun. Er will, dass sie mit ihm zusammen ihr Leben unter die Lupe nehmen [...]

-> Rezension lesen


 LumpenromanBolaño, Roberto:
Lumpenroman
Der 2003 mit fünfzig Jahren in Barcelona an Leberzirrhose gestorbene Bolaño hatte ein seltsames Leben. Geboren in Chile, aber aufgewachsen hauptsächlich in Mexico, kehrte er als hoffnungsvoller Jungkünstler 1973 nach Chile zurück, um alsbald, Folge des Pinochet-Putsches, für acht Jahre im Gefängnis zu verschwinden. Freunde holten [...]

-> Rezension lesen


KapitalfehlerWeik, Matthias:
Kapitalfehler
Nach ihren beiden ersten, wohl zu ihrer eigenen großen Überraschung zu Bestsellern gewordenen Büchern „Der Crash ist die Lösung“ und „Der größte Raubzug der Geschichte“ haben die beiden Wirtschaftsexperten Matthias Weik und Marc Friedrich nachgelegt und veröffentlichen mit „Kapitalfehler“ die Ergebnisse ihrer [...]

-> Rezension lesen


 Theater - Essays, Gedichte, RedenDürrenmatt, Friedrich:
Theater - Essays, Gedichte, Reden
An dieser Zusammenstellung von (vornehmlich) Gelegenheitstexten, die sich Dürrenmatts Publizistik zur eigenen Arbeit verdanken, für die Werkausgabe Mitte der Achtziger vom Autor selbst noch einmal Korrektur gelesen, wird die kaum noch zu leugnende „Verjährtheit“, aber auch Dürrenmatts schriftstellerische Brillanz [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019986 sek.