Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Mathias Bröckers - Wir sind die Guten
Buchinformation
Bröckers, Mathias - Wir sind die Guten bestellen
Bröckers, Mathias:
Wir sind die Guten

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Seit Monaten geistert der Verdacht durch viele Plattformen und Blogs im Internet und auch die Linkspartei mischt kräftig mit in der Behauptung, im Ukraine-Konflikt seien die westlichen Medien samt und sonders manipuliert und sie würden alles daran setzen, Putin und Russland die ganze Schuld an der instabilen Lage in die Schuhe zu schieben und den vorhanden Anteil des Westen an der Eskalation der Situation bewusst zu verschleiern.

Ich war all die Zeit sehr skeptisch, solchen Behauptungen, die mir durch nichts bewiesen schienen, Glauben zu schenken. Dass ich deshalb der Einschätzung unserer Medien voll vertraute, kann ich auch nicht sagen.

Verwirrung allenthalben. In dieser Stimmung griff ich zu dem vorliegenden Buch. Es hat meine Verwirrung und Unsicherheit nicht beseitigt, denn zu einseitig scheint mir wiederum seine Wahrnehmung, die mich an so manche vergangene Verschwörungstheorien erinnert, die gerade Mathias Bröckers im Zusammenhang mit dem 11.9.2001 und dem Mord an John F. Kennedy in Büchern goutierte.

Dennoch, glaube ich, dass sein zusammenfassender Satz mehr Gültigkeit besitzt, als alle wahrhaben wollen:
„Im Bürgerkrieg in der Ukraine geht es nicht um Demokratie und Menschenrechte, sondern um die Macht im ‚Großen Spiel‘: um Ressourcen und Kontrolle des Planeten. Russland und Iran, die zusammen über die Hälfte aller Öl- und Gasreserven der Welt verfügen, stehen der einzigen Supermacht nicht wegen ihrer religiös-fundamentalistischen oder autokratischen Ausrichtung im Wege, sondern weil sie die Profite aus ihren Bodenschätzen selbst einstreichen und transnationalen Konzerne weitgehend außen vor halten.“

„Wir sind die Guten“ ist ein Buch, dessen Behauptungen man nicht in jedem Fall folgen muss, um ein viel differenziertes Bild der Lage zu bekommen, als wenn man nur die ZEIT oder die FAZ liest. Deshalb an alle kritischen Geister: Leseempfehlung.

Mathias Bröckers, Paul Schreyer, Wir sind die Guten, Westend 2014, ISBN 978-3-86489-080-2

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-09-11)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Mathias Bröckers ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Verzeihung!Miyares, Daniel:
Verzeihung!
Ein kleiner gelber Vogel sitzt im Sumpfwasser auf einem Seerosenblatt – wie es scheint. Das Einzige, was er will, ist seine Ruhe. Doch da stört ein Tier nach dem anderen seine Meditation. Jeweils mit dem Wort „Verzeihung!“ setzen sie sich einfach zu ihm dazu. Zuerst ein Pelikan, dann ein Frosch. Dann eine Schildkröte. Spätestens [...]

-> Rezension lesen


 New York . Eine literarische EinladungFaßbender, Beatrice:
New York . Eine literarische Einladung
Die bisher glaublich dickste literarische Einladung des Wagenbachverlages widmet sich der Hauptstadt aller Hauptstädte, obwohl sie selbst nicht einmal eine ist. New York gehört administrativ zum Staate New York und die Hauptstadt davon ist Albany. New York ist aber vor allen Dingen die Hauptstadt des Kosmopolitismus, weswegen sie 2001 [...]

-> Rezension lesen


El TopoJodorowsky, Alejandro:
El Topo
„Ich möchte in die tiefsten Tiefen meines Seins vordringen, um Erleuchtung zu finden“, beschreibt der umstrittene Regisseur und Magier Alejandro Jodorowsky seine Film- und Lebensphilosophie. Seit 25 Jahren auf dem Index wird „El topo“ - der zweite Spielfilm Jodorowskys - von AL!VE in einer wunderschönen Luxusausgabe wieder [...]

-> Rezension lesen


 Der RasenmähermannLeonard, Brett:
Der Rasenmähermann
Ein cooler Pierce Brosnan m it Ohrring, Kippe und Dreitagebart, stets rauchend und langen Haaren stellt einen Wissenschaftler, Dr. Angelo, dar, der für die US-Regierung Experimente an Menschenaffen durchführt, um deren kognitive Leistungen zu steigern. Aber der gutgläubige Dr. Angelo wird von seiner Regierung getäuscht, denn deren [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021040 sek.