Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Eulalia Canal - Drei sind keiner zu viel
Buchinformation
Canal, Eulalia - Drei sind keiner zu viel bestellen
Canal, Eulalia:
Drei sind keiner zu viel

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Es ist eine gängige Erfahrung, die viele Menschen nicht nur in der Kindheit, sondern auch in ihrem Erwachsenenleben machen. Kommen drei Freunde zusammen, ist oft einer zu viel. Jeweils zwei von ihnen harmonieren hervorragend, sind sie aber alle drei beieinander, hakt es.

Die beiden Freunde in dem vorliegenden aus dem Katalanischen übersetzten Bilderbuch, der Bär und das Murmeltier verstehen sich gut. Jene Nachmittag treffen sie sich um spielen. Ihnen wird nie langweilig. Ihre Phantasie, was sie alles gemeinsam machen können, ist schier unbegrenzt.

An einem eisigen Winternachmittag sagt der Bär zu dem Murmeltier: „Heute kommt die Ente zum Spielen zu uns.“ Murmeltier ist wenig begeistert und hat Angst die Ente könnte alles verderben. Mit viel Hintersinn versucht es, die Ente vor der Tür zu halten. Ein Schild mit der Aufschrift „Wir sind Gespenster!“ macht nicht nur auf die Ente großen Eindruck, sondern, wie sich herausstellen wird, auch auf viele andere Tiere. Irgendwann aber sind sie alle im warmen Haus und danach ist so etwas wie ein Wunder geschehen. Bär, Murmeltier und Ente könne zusammen spielen und Spaß miteinander haben.

Eine warmherzig und lustig erzählte und illustrierte Geschichte über das Thema „Mitmachen lassen.“

Eulalia Canal, Rocio Bonilla, Drei sind keiner zu viel, Ellermann 2017, ISBN 978-3-7707-0003-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2017-09-06)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Eulalia Canal ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Geschichte der getrennten WegeFerrante, Elena:
Die Geschichte der getrennten Wege
Der hier vorliegende dritte Band der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante mit dem Titel „Die Geschichte der getrennten Wege. Erwachsenenjahre“ ist der bisher beste und auch politischste der bisherigen Roman der auf vier Bände angelegten Reihe. Nicht nur weil er in einer ähnlichen Zeit, eben nur in Italien spielt, hat er mich in [...]

-> Rezension lesen


 Wirst du mich immer lieb haben?Leblanc, Catherine:
Wirst du mich immer lieb haben?
Als der kleine Bär sich beim Spielen seine Jacke zerrissen hat, hat er Angst, was wohl seine Mama dazu sagen wird. Als sie ihm ohne zu schimpfen die Jacke flickt, fragt er sie: „Hast du mich trotzdem noch lieb?“ „Aber natürlich“, antwortet die Mutter. Und nun ist die Neugier des kleinen Bären geweckt, aber auch seine [...]

-> Rezension lesen


Der Muslim und die Jüdin. Die Geschichte einer Rettung in BerlinSteinke, Ronen:
Der Muslim und die Jüdin. Die Geschichte einer Rettung in Berlin
Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat bis heute mehr als 25000 mutige Männer und Frauen geehrt, die während des Zweiten Weltkriegs Juden retteten. Diese Geschichte ist trotzdem einzigartig. Unter den "Gerechten unter den Völkern" ist nämlich bislang nur ein Araber verzeichnet: Mohammed Helmy. Er lebte in [...]

-> Rezension lesen


 Neue Anthologie des Schwarzen HumorsRaab, Thomas:
Neue Anthologie des Schwarzen Humors
Die „Anthologie des Schwarzen Humors“ wurde einst vom Surrealisten André Breton herausgegeben und war auf Deutsch bei Rogner & Bernhard 1979 erschienen. Es versammelte so umstrittene Autoren wie D.A.F. de Sade, Thomas de Quincey oder Gide, Rimbaud, Jarry und viele andere mehr. Die von Thomas Raab herausgegebene Neue Anthologie des [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.015409 sek.