Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Cees Nooteboom - Reisen zu Hieronymus Bosch
Buchinformation
Cees Nooteboom - Reisen zu Hieronymus Bosch bestellen
Cees Nooteboom:
Reisen zu Hieronymus
Bosch

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Hieronymus Bosch, der im 15. Jahrhundert lebte, feierte dieser Tage seinen Todestag, denn seine Malerei ist so düster, dass es tatsächlich möglich wäre, dass er diesen „feiert“. Seine unzähligen gemalten Ungeheuer und Fabelwesen erzählen von einer Welt, in der das Böse triumphiert oder das Jüngste Gericht auf die Erde und seine Sünder herniederkommt. Was wäre also aktueller als ein Rückblick auf diesen Maler, der vor 500 Jahre schon einen Weltuntergang vorwegnahm, auf den heute noch viele warten. Cees Nooteboom, der schon als 21-Jähriger die Gemälde Boschs bewunderte, kommt heute, als 82-Jähriger – also nach 61 Jahren wieder zurück in den Prado und nimmt dies zum Anlass, sich zu erinnern und die Frage zu stellen, ob er damals schon in denselben Fluss Heraklits trat, wie heute. Aber die Erinnerungen täuschen. Manche lügen sogar. Die Lösung des Rätsels: sich ihm selbst auszuliefern.

Der Schriftsteller und der Maler
Cees Nooteboom zelebriert zum 500. Todestag eine persönliche literarische Begegnung
mit den rätselhaften Gemälden des Alten Meisters Hieronymus Bosch. Im Auftrag des Prado in Madrid reiste Nooteboom (geb. 1933 in Den Haag) zu sieben Hauptwerken seines Landsmanns Bosch in Lissabon, Madrid, Gent, Rotterdam und ´s-Hertogenbosch. Dabei nimmt er sich die Freiheit, Boschs Bilder mit neuen Augen zu bestaunen und seine kunstsinnigen wie unterhaltsamen Betrachtungen niederzuschreiben, die in vorliegendem Lese- und Bilderbuch des Schimer und Mosel Verlages vorgelegt werden. Die sehr persönliche Annäherung des Dichters und Schrifstellers an die dunklen Phantasien des Malers sind sehr lesenswert uncd führen den Leser bis in den nächtlichen Prado und ins Restaurierungsatelier, wo der Autor dem Geheimnis des Malergenies, das keinerlei schriftliche Aufzeichnungen hinterlassen hat, auf die Spur kommt.

2016: Bosch Ausstellungen
Hieronymus Bosch (ca. 1450–1516) starb vor 500 Jahren in seiner
niederländischen Heimatstadt ´s-Hertogenbosch und zu diesem Bosch-Jubiläumsjahr, das
2016 weltweit gefeiert wird, erscheint bei Schirmer/Mosel mit Cees Nooteboom: Reisen zu
Hieronymus Bosch, das literarische Akzente setzt. Insgesamt 67 exzellent gedruckten Detailaufnahmen aus Boschs überbordenden Gemälden illustrieren den Essay Cees Nootebooms. Die Ausstellungen 2016 finden in Boschs Heimatstadt ´s-Hertogenbosch und im Prado in Madrid mit der bisher größten Überblicksausstellung zu Leben und Werk statt: Hieronymus Bosch – Visionen eines Genies im Het Noordbrabants Museum, 's-Hertogenbosch, bis 8. Mai 2016 und im Museo del Prado, Madrid, ab 31. Mai 2016 sowie Verkehrte Welt. Das Jahrhundert von Hieronymus Bosch im Bucerius Kunst Forum, Hamburg, ab 4. Juni 2016.

Cees Nooteboom Reisen zu Hieronymus Bosch
Eine düstere Vorahnung 80 Seiten,
67 Farbabbildungen
Gebundene Ausgabe
ISBN 978-3-8296-0746-9
€ 29.80, (A) € 30.70, CHF 34.30

[*] Diese Rezension schrieb: jürgen Weber (2016-04-15)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Cees Nooteboom ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Deep Web - Der Untergang der Silk RoadWinter, Alex:
Deep Web - Der Untergang der Silk Road
Der „libertarian crypto-anarchist cyber-cypherpunk Dread Pirate Roberts“, wie der Herausgeber des Magazins Wired Ross Ulbricht nennt, sitzt seit 2015 für lebenslang im Gefängnis. Sein Vergehen: er hat über die Webseite „Silk Road“ mittels des Zahlungssystems bitcoin illegal Drogen verkauft, deren Erlös in der Größenordnung [...]

-> Rezension lesen


 Eine Therapie für AristotelesSumner, Melanie:
Eine Therapie für Aristoteles
Ein wahrlich ungewöhnliches Buch der Amerikanerin Melanie Sumner ist hier anzuzeigen. Ein Coming-of Age Roman aus der literarischen Feder von Aristoteles Thibodeau, einem zwölfeinhalbjährigen Mädchen, der man eine besondere intellektuelle und sprachliche Frühreife bescheinigen kann. Sie hat lange mit ihrer Familie im fernen [...]

-> Rezension lesen


HerzenssacheGlas, Uschi:
Herzenssache
Zuerst habe ich gedacht, da ist wieder so ein Prominenter, der über das, was er Gutes tut, unbedingt ein Buch schreiben muss zur Selbstbestätigung und zur Aufrechterhaltung der eigenen Bekanntheit. Da Uschi Glas bisher auch nicht gerade zu meinen Lieblingsschauspielerinnen zählte und ich bisher wenig bis nichts über ihr Leben [...]

-> Rezension lesen


 Einer für Alle - Alle für EinenWeninger, Brigitte:
Einer für Alle - Alle für Einen
In diesem schönen Bilderbuch geht es um das wichtige Thema der Inklusion. Da wird erzählt von einer Maus namens Max, die körperbehindert ist. Sein einer Fuß ist kürzer als der andere. Deshalb stolpert er oft, steht aber immer wieder auf und macht weiter. Unterwegs auf seinem Weg in die Welt (seine Mama hat ihn mit den schönen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016374 sek.