Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Paola Cereda - Agata verzaubert eine Insel
Buchinformation
Cereda, Paola - Agata verzaubert eine Insel bestellen
Cereda, Paola:
Agata verzaubert eine
Insel

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieser schöne und unterhaltsame Roman erzählt die Geschichte von Agata, die als Tochter eines wortkargen Schmieds auf einer namenslosen Insel vor der toskanischen Küste aufwächst. Ihre Mutter stirbt bei der Geburt, und so ist es eine Tante, die sich nach ersten Jahren in einer Pflegefamilie um sie kümmert. Früh schon muss Agata hausfrauliche Pflichten für ihren Vater übernehmen. Jeden Morgen um 11 Uhr will der eine Zwiebelfrittata in die Werkstatt gebracht haben, und das über Jahre.

Das Zentrum der unberührten Insel bildet der „Monte“, ein großes Gefängnis, das nicht nur Agatas Vater, sondern auch vielen anderen Inselbewohnern durch Arbeit bzw. Aufträge ein Auskommen bietet. Der Direktor dieses Gefängnisses, er wird nur der Weisse genannt, hat durchaus ungewöhnliche Ideen darüber, wie man ein Gefängnis leitet, meist nicht zum Wohlgefallen seiner Vorgesetzten auf dem Festland.

Der Weisse ist Stammgast in der Locanda am Hafen, wo Agata als Küchenmädchen zu arbeiten begonnen hat. Als eines Tages die Padrona mit Wehen aus dem Haus gebracht wird, ist Agata auf sich allein gestellt, als der Gefängnisdirektor etwas zum Essen bestellt. Und in ihrer Not kreiert sie eine Salsa aus den Zutaten, die sie in der Küche findet. Der Direktor ist begeistert, und die Kunde von dieser sagenhaften Salsa wird sich in den nächsten Jahrzehnten weit über die Insel hinaus verbreiten.

Als der Direktor zum Fest eines lokalen Heiligen einen großen Zirkus auf die Insel einlädt, lernt Agata Dumitru kennen, einen aus Rumänien stammenden Zigeuner, der im Zirkus mit den Pferden arbeitet, die Tochter des Zirkuschefs heiraten und dessen Nachfolger werden soll.
Dumitru verliebt sich sofort in die noch jugendliche Agata und kehrt dem Zirkus bald den Rücken und auf die Insel zurück. Deren Schicksal verändert sich bald dramatisch und die fast stumme Tochter Agatas wird für die frommen Einwohner zur „Begnadeten“, die die Insel vor der endgültigen Zerstörung rettet.

Mehr wird hier nicht verraten von einem Buch voller Heiterkeit und Menschlichkeit, das erzählt vom Leben einfacher Menschen, von ihren Leidenschaften und Sehnsüchten.

Paola Cereda, Agata verzaubert eine Insel, Graf Verlag 2014, ISBN 978-3-86220-051-1

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-10-15)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Paola Cereda ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Heim schwimmenLevy , Deborah :
Heim schwimmen
Dramaturgisch auf sieben Wochentage reduziert erzählt die Autorin eine Geschichte, die anfangs noch harmlos witzig erscheint, um sich dann in ihrer ganzen Grausamkeit zu entfalten und den Leser in Ratlosigkeit zurückläßt. Aus einem Urlaub an der französischen Riviere wird alsbald das Ende einer Ehe, wie es schon in „Swimmingpool“ [...]

-> Rezension lesen


 Schlafes BruderVilsmaier, Joseph:
Schlafes Bruder
Reclam hat in Zusammenarbeit mit Arthouse eine neue Filmedition ins Leben gerufen, die sich – wie könnte es bei zwei so kompetenten Partnern anders sein – den Literaturverfilm-ungen widmet. Die vorläufig auf 20 Filme beschränkte Auswahl grast zwar relativ beliebig durch die Jahrzehnte des provenient europäischen Filmschaffens, [...]

-> Rezension lesen


OrlandoPotter, Sally:
Orlando
Nicht mehr zu altern, die Obsession des 20. Jahrhunderts wird in dieser Literaturverfilmung von Sally Potter nach dem Roman von Virginia Woolf auf einer Reise durch vier Jahrhunderte thematisiert. Orlando, der im England des 16. Jahrhunderts von Königin Elisabeth I. (1533-1603) das Privileg erhält, nicht mehr zu altern, sucht bis in [...]

-> Rezension lesen


 Tod eines EisvogelsHenning, Peter:
Tod eines Eisvogels
Den Büchern von Peter Henning, in Hanau geborener, in Köln ansässiger Journalist und Rezensent bei renommierten Presseorganen, könnte man den Vorwurf machen, sie seien nicht echte Literatur, sie würden diese nur simulieren. Blickt man hinüber zu einer Kontrastfigur wie Peter Handke, dann sieht man dort einen in den [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021305 sek.