Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
J.M. Coetzee - Die Kindheit Jesu
Buchinformation
Coetzee, J.M. - Die Kindheit Jesu bestellen
Coetzee, J.M.:
Die Kindheit Jesu

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Da kommen ein Mann ( später wird deutlich, er ist in den fünfzigern) und ein Kind mit einem Schiff in einem neuen Land an. So wie viele andere Flüchtlinge, die über den Ozean kommen. Das neue Land ist karg, erinnert in seinen ärmlichen Lebensbedingungen eher an Nordkorea als an irgendein europäisches Land. Ein für die Neuankömmlinge zuständiges Amt vermittelt den beiden eine bescheidene Wohnung und neue Namen. Der Mann heißt nun Simon und findet schnell eine Arbeit in Hafen als Schauermann, der Junge wird fortan David genannt. Simon hat sich schon auf der Überfahrt des Jungen angenommen und ihm versprochen, seine Mutter wiederzufinden. Denn ein Brief, in dem wichtige Informationen enthalten waren, ist auf der Fahrt über den Ozean verloren gegangen.

So wie alle anderen Flüchtlinge, von denen es in dem neuen Land, in dem Spanisch gesprochen wird, viele gibt, sind auch Simon und David durch die Überfahrt von allen Erinnerungen „reingewaschen“ worden, was Coetzee immer wieder betont.

Es liegt so etwas wie Neuanfang in der Luft. Coetzee experimentiert mit der Vorstellung einer Neukombination wesentlicher Dinge und Elemente des Lebens und der Moral. Auch das Land, in dem der irritierende Roman spielt, existiert in der realen Welt nicht. Es gibt dort keine Vergangenheit, deshalb scheint die Zukunft offen. In der neuen Welt gibt es schon eine Moral und sie scheint auch nach einem bestimmten Sinn geordnet, nur auf eine solch andere Weise, dass sie mir jedenfalls als Leser fremd geblieben ist.

Es ist das Fehlen jeder Art von Festlegung oder auch nur Andeutung von richtig und falsch, die verwirrt, es ist die Tatsache, dass es keine wirklich sympathische Figur in diesem Roman gibt, und der vollständige Verzicht auf auch nur eine Andeutung von moralischer Eindeutigkeit, die bei aller sprachlicher Brillanz diesen neuen Roman des südafrikanischen Literaturnobelpreisträgers zu einer ernüchternden Lektüre macht, die den Leser mit den entscheidenden Fragen des Lebens allein lässt.

J.M. Cotzee, Die Kindheit Jesu, S. Fischer 2013, ISBN 978-3-10-010825-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-01-06)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von J.M. Coetzee ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Das sieht aber gar nicht gut aus. Was wir von Ärzten nie wieder hören wollenBartens, Werner:
Das sieht aber gar nicht gut aus. Was wir von Ärzten nie wieder hören wollen
An 99 leichtfertig von Ärzten dahingesagten Sätzen macht der gelernte Arzt und Journalist Werner Bartens fest, wie ohne Nachdenken über ihre Wirkung gemachte Aussagen von Medizinern Patienten nicht nur extrem verunsichern können, sondern, wie Untersuchungen gezeigt haben, auch seinen Heilungsverlauf behindern und verzögern. Die [...]

-> Rezension lesen


 Mit dem Geißbock auf der Brust. Alle Spieler, alle Trainer, alle Funktionäre des 1. FC KölnUnschuld, Dirk:
Mit dem Geißbock auf der Brust. Alle Spieler, alle Trainer, alle Funktionäre des 1. FC Köln
Was dieses für jeden Fan und Freund des 1. FC Köln, jenes rheinischen Traditonsclubs, der in den letzten Jahren immer wieder zwischen der ersten und der zweiten Liga pendelt, unentbehrliche Buch ausmacht, was es von den vielen anderen in den vergangenen Jahren erschienenen Porträts von Fußballvereinen unterscheidet, sind seine unter [...]

-> Rezension lesen


Ewig DeinGlattauer, Daniel:
Ewig Dein
Mit seinen beiden E-Mail Romanen "Gut gegen Nordwind" und "Alle sieben Wellen" erreichte der Schriftsteller Daniel Glattauer jeweils ein Millionenpublikum und setzte in der Sparte Liebesroman ganz neue Akzente, jenseits vom üblichen Kitsch. Wenn man den Titel seines neuen Romans "Ewig Dein" liest, dann [...]

-> Rezension lesen


 Der grösste Raubzug der Geschichte. Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werdenWeik, Matthias:
Der grösste Raubzug der Geschichte. Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden
Dass die massiven Schulden der Staaten dieser Welt, vor allem aber der USA, Japans und der Staaten in der EU, die sich in den letzten 20 Jahren nicht nur durch die diversen Finanzkrisen aufgetürmt haben, letztlich nur dadurch abgebaut werden können, indem durch niedrige Zinsen und Inflation das Kapital des kleinen Mannes vernichtet [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.014444 sek.