Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Werner D`Inka - Ab heute heißt du Dieter
Buchinformation
D`Inka, Werner - Ab heute heißt du Dieter bestellen
D`Inka, Werner:
Ab heute heißt du
Dieter

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Die beiden FAZ-Journalisten D`Inka und Lückemeier, beide seit vielen Jahren genaue Kenner der Frankfurter Jüdischen Gemeinde, haben mit dem aus Frankfurt stammenden Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, ein langes Gespräch geführt, das in diesem lesenswerten Buch dokumentiert ist. Es ist sehr gut dazu geeignet, Zeitgenossen, die sich ein detailliertes Bild über die Rolle und die Aufgaben machen wollen, der sich die Juden im gegenwärtigen Deutschland gegenübersehen, ein profundes einführendes Wissen zu vermitteln.

Dieter Graumann ist der der erste Zentralratsvorsitzende, der nach dem Zweiten Weltkrieg geboren ist und keine eigene Erfahrung mit dem Holocaust hat. Nicht nur deswegen macht er immer wieder deutlich in diesem Gespräch, dass er die Rolle des deutschen Judentums, gerade auch nach der Veränderung der jüdischen Gemeinden durch den Zuzug aus Osteuropa nicht mehr allein im Erinnern und Mahnen sieht, sondern in einem zukunftsgerichteten Denken und positiven Handeln.

Neben den Erinnerungen an seine eigen Kindheit und Jugend geht es um die Frankfurter Jüdische Gemeinde, die Prägungen durch das Fassbinder-Stück 1985, die Kontroversen mit Martin Walser und Jakob Augstein, und nicht nur aus Anlass des Grass-Gedichtes immer wieder um die Kritik an Israel und die Solidarität mit Israel. Die große Verbundenheit mit dem Vorbild Ignaz Bubis zieht sich über viele Seiten eines gut aufgebauten und sensibel geführten Gespräches.

Werner D`Inka, Peter Lückemeier, Ab heute heißt du Dieter, Kösel 2014, ISBN 978-3-466-37107-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-10-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Werner D`Inka ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Die Kayankaya-RomaneArjouni, Jakob:
Die Kayankaya-Romane
Im Januar 2013 ist der Schriftsteller Jakob Arjouni leider viel zu früh verstorben. Nun , fast zwei Jahre danach legt sein Verlag, Diogenes aus Zürich eine Gesamtausgabe der Kayankaya-Romane vor, mit denen Arjouni berühmt wurde. Mit „Happy Birthday, Türke“ feierte er 1985 einen fulminanten Einstand und mit „Bruder Kemal“ [...]

-> Rezension lesen


 Scheitert Europa?Fischer, Joschka:
Scheitert Europa?
Mit einem leidenschaftlichen und engagierten Plädoyer für die Zukunft Europas meldet sich Joschka Fischer mit seinem neuen Buch auf der publizistisch-politischen Bühne zurück. Bei keinem anderen als Winston Churchill nimmt er Anleihe, der 1946 schon die „Vereinigten Staaten von Europa“ vorhersagte. Genau darauf läuft auch sein [...]

-> Rezension lesen


Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatteSchmitt, Eric-Emmanuel:
Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte
Mit dem neuen wiederum schmalen Roman von Eric-Emmanuel Schmitt setzt der heute in Brüssel lebende französische Schriftsteller seinen „Zyklus des Unsichtbaren“ über die Religionen dieser Welt in beeindruckender Weise fort. Nachdem er sich in früheren Büchern beschäftigt hatte mit dem Buddhismus, dem Judentum, dem Islam und auch [...]

-> Rezension lesen


 Israels Schicksal. Wie der Zionismus seinen Untergang betreibtZuckermann, Moshe:
Israels Schicksal. Wie der Zionismus seinen Untergang betreibt
Der Sohn polnischer Holocaust- Überlebender Moshe Zuckerman entschloss sich mit 20 Jahren, seinen zehnjährigen Aufenthalt in Deutschland zu beenden und wieder nach Israel zurückzukehren, wo er 1949 in Tel Aviv geboren war. Dort avancierte der mittlerweile in seiner Geburtsstadt als Professor für Geschichte und Philosophie lehrende [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012955 sek.