Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
John Dahl - The Bridge - Staffel 2
Buchinformation
Dahl, John - The Bridge - Staffel 2 bestellen
Dahl, John:
The Bridge - Staffel 2

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Sonya Cross (Diane Kruger) und Marco Ruiz (Demián Bichir) jagen in der zweiten Staffel der ursprünglich in Skandinavien angesiedelten Serie vor allem die skrupellose Mennonitin Eleanor Nacht (Franka Potente), die zwischen Fausto Galvan (Ramón Franco) und Sebastian Cerisola außer Kontrolle geraten ist. Die Öresund-Brücke der Originalvorlage wird durch die „Bridge of the Americas“ ersetzt, die El Paso (Texas) mit Ciudad de Juarez (Chihuahua) verbindet. Hintergrund spielen die sich tatsächlich an der mexikanisch-amerikanischen Grenze ereigneten Frauenmorde, die international für Aufsehen sorgten, zuletzt kam ja Mexiko durch die Studentenmorde ins Gespräch und genau an solchen Vorfällen klinkt sich auch die Handlung von „The Bridge“ ein. Der Krieg gegen die Drogen, der von DEA und CIA in Mexiko gehalten werden sollte, schwappte längst über die US-Grenze und auch dort hat sich „Das Kartell“ durch Geldwäsche in amerikanischen Banken längst in die amerikanische Wirtschaft eingekauft. Da sind selbst DEA und CIA machtlos, denn der ganze Machtapparat sei durch und durch korrupt, so die These. Oder handelt es sich gar um eine Intrige der einen Behörde gegen die andere? Die Banken bekommen in der Person des „sauberen Geschäftsmanns“ Sebastian Cerisola jedenfalls genauso ihr Fett ab, wie die Polizeiapparate beider Länder. Diese Ausgewogenheit macht The Bridge vielleicht gerade zu einem besonderen Erlebnis, da eben beide Seiten geschildert werden und nicht geurteilt wird.
„Keep it casual“
Aber auch die katholische Religion spielt eine besondere Rolle in „The Bridge“. Da gibt es den religiösen Fanatiker Steven Linder (Thomas M. Wright), der sich vor seiner Geliebten Eva hinter einem Bart versteckt, bis diese ihn ihm abrasiert und er auf seinen nächsten Rachefeldzug sinnt. Seine Stimme wird ohne Bart aber keineswegs deutlicher. Er wird Eva aber nicht für sich gewinnen, sondern stattdessen selbst das Leben verlieren. Eine andere wichtige Rolle spielen auch die beiden Journalisten Daniel Frye (Matthew Lillard), Alkoholiker, und Adriana Mendez (Emily Rios), Lesbe, die schließlich von einem CIA-Mann gebrieft werden, um die Machenschaften der Banken und des Kartells auffliegen zu lassen. Aber auch dieser CIA-Mann muss bei einer wilden Schießerei auf der Geldwäscheanlage Red Ridge View – einer Immobilieninvestition von Fausto Galvan – ins Gras beißen. Während die unter dem Asberger-Syndrom leidende Sonya Cross mit dem Bruder des Mörders ihrer Schwester schläft, wird Lieutenant Hank Wade (ein grandioser Ted Levine) vom Kartell aufgelesen, aber es gelingt ihm noch das Notizbuch der Auftragsmörderin Eleanor zu verstecken. Darin befinden sich die für die Fahndung so wichtigen Beweise. „Why don’t we just hang it out and keep it casual, see where it goes to?“, einer der witzigsten Sätze der Serie, denn was darauf folgt ist alles andere als „casual“, wie der obige Paragraph zeigt. Kein einziger Protagonist hätte nicht irgendetwas zu verbergen oder irgendeinen Defekt. „Wow. It’s a wild, wild world.“
„The lie protects everyone
Während Fausto Galvan sich nicht an die Devise „You can’t kill your way out of this!“ hält und von Marco Ruiz in seiner Zufluchtsstätte besucht wird und daraufhin wild losballert, „wildern“ einige der von Galvan bestellten Auftragsmörder nur so um sich. Das ist einmal „Call the Chopper!“-Chopper, der beinahe Sonya den Garaus macht (eine eindrucksvolle Szene in der Wüste in der Chopper das Grab für Sonya aushebt), dann Eleanor und auch der „Libero“ Steven, alles Männer, die nichts anderes zu tun haben, als andere umzubringen. „What’s shared private, should be kept private. Do you agree?“, wird hier beinahe zu einer Bedrohung und das (vorläufige) Schlusswort „Der Krieg ist längst in den USA. Die Grenze wird ihn nicht stoppen“ hat ehrenhafterweise Marco Ruiz, der sympathische Cop, der seinen Kopf für alle hinhält. Bis zur 3. Staffel.

The Bridge – Staffel 2
13 Episoden, 4 DVDs
Twentieth Century Fox

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-02-13)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von John Dahl ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Proletenpassion FFUnger, Heinz R.:
Proletenpassion FF
„Wir lernen im Gehen“ heißt eine der zentralen Aussagen dieser „Geschichte von unten“, die die Revolutionen von den Bauernkriegen bis heute nacherzählt. In der ursprünglichen Fassung mit der die österreichische Band „Die Schmetterlinge“ in den Siebzigern auf Tournee ging, dauert die „Geschichte der Revolutionen“ nur [...]

-> Rezension lesen


 Poesie der Idee - TagebuchHebbel, Friedrich:
Poesie der Idee - Tagebuch
Diese fast vierhundert Seiten sind bei Weitem nicht das vollständige Tagebuch des Dramatikers Friedrich Hebbel. Eine vierbändige, kartonierte Gesamtausgabe, jeder Band etwa 50 Euro und 500 Seiten, wäre (im Salzwasser- Verlag) auch noch zu bekommen. Des rascheren Überblicks wegen, den man mit dem hübschen Band aus der Fischer [...]

-> Rezension lesen


Zeig dich, MörderBegley, Louis:
Zeig dich, Mörder
Jack Dana, der Ich - Erzähler des neuen Romans von Louis Begley, hat als US- Marine in vielen unterschiedlichen Ländern gekämpft, und er wusste sich auch immer der richtigen Sache verbunden. Auch nach einer schweren Verletzung und seinem Ausscheiden aus dem aktiven Militärdienst, beschleichen ihn keinerlei Zweifel an der Richtigkeit [...]

-> Rezension lesen


 AberlandKlemm, Gertraud:
Aberland
In ihrem neuen Roman befasst sich die österreichische Schriftstellerin Gertraud Klemm mit zwei Frauenfiguren, der 58- jährigen Elisabeth, die ihr Leben lang Hausfrau war an der Seite eines sehr gut verdienenden Mannes und deren 35- jährigen Tochter Franziska, die nach dem Studium und den ersten an einer Doktorarbeit herumwurstelt, an [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.028283 sek.