Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Antonio Damasio - Im Anfang war das Gefühl
Buchinformation
Damasio, Antonio - Im Anfang war das Gefühl bestellen
Damasio, Antonio:
Im Anfang war das
Gefühl

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In seinem neuen Buch „Im Anfang war das Gefühl“ schildert der portugiesische Neurowissenschaftler Antonio Damasio den evolutionären Weg des Lebens vom Einzeller zu Wesen mit Gefühl und Bewusstsein bei Menschen und Tieren.

Immer wieder geht es um den Begriff der „Homöostase“. Damasio zeigt mit kraftvoller und überzeugender Sprache, wie seit dem Beginn der Evolution Lebewesen seit den ersten Einzellern mit einem biologischen Reaktionsvermögen ausgestattet wurden, das ihnen jeweils erlaubte, auf Umweltveränderungen sensibel zu reagieren und sich selbst immer wieder in jene gesunde Balance zu bringen, die Homöostase. Dies geschah durch Flucht, Fressen, Ausweichen, Abwehren und vieles andere Reaktionen mehr.

Auf diese Weise, so Damasio, entstanden im Laufe der Evolution die Gefühle, indem sich aus den ersten sensiblen Zellen ganze Nervensysteme entwickelten, die später zu Emotionen und schließlich zum Bewusstsein wurden, wie wir es kennen, das Wissen um die eigene Existenz.

All dies dient nur einem Zweck: wir reagieren, indem wir die äußere Welt wahrnehmen, mit einer Veränderung unseres Innenlebens. Das erleben wir als Gefühl und reagieren dann durch bewusstes Gegensteuern. Dazu ist nötig, dass Nervensystem und Gehirn mit körperlichen Vorgängen gekoppelt ist.

Damasio weitet seine Theorie auch aus auf die Entstehung jeglicher kultureller Phänomene. Religion, Tanz, Bildende Kunst, Musik, Wissenschaft oder Medizin - für Antonio Damasio sind das Emanationen der Sehnsucht nach Homöostase in Form von Orientierung, Trost, Heilung oder einem gemeinsamen sozialen Rhythmus.

Antonio Damasio, Im Anfang war das Gefühl, Siedler 2017, ISBN 978-3-8275-0045-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2018-01-23)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Antonio Damasio ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Illustrierte Geschichte des IslamTworuschka, Monika:
Illustrierte Geschichte des Islam
Der J.B. Metzler Verlag möchte mit seiner neuen Buchreihe „Illustrierte Geschichte“ einen kompakten, verständlichen, aber doch inhaltlich mit hohen Ansprüchen verbundenen Überblick über die einzelnen Themengebiete geben. Besonders die Werke zur Antike und zum Islam sind sehr zu empfehlen. Das durch viele Publikationen und [...]

-> Rezension lesen


 Wer schreit hat Unrecht. 300 Tipps für Power-RhetorikAhammer, Bernd:
Wer schreit hat Unrecht. 300 Tipps für Power-Rhetorik
Dieses Buch ragt unter den zahlreichen Ratgebern zur Verbesserung der eigenen Rhetorik und Körpersprache ganz besonders hervor. Es ist klar strukturiert und langweilt den Leser nicht mit Theorien und Philosophien. Es enthält nur Fallen, bei denen man sich gleich selbst erkennt und konkrete Tipps. Die jedoch sind gut zu verstehen und [...]

-> Rezension lesen


Zu Gast in Highclere CastleCountess of Carnavon, Fiona:
Zu Gast in Highclere Castle
Ich habe im vergangenen Jahr nach einem Tipp von Freunden alle erhältlichen Staffeln und Filme der englischen Serie „Downton Abbey“ mit Begeisterung angeschaut. Nicht nur für die Fans dieser Serie ist das vorliegende, großzügig ausgestattete Buch der 8. Countess von Carnarvon aus dem Callwey Verlag zu empfehlen. Sie führt in [...]

-> Rezension lesen


 Auf das Leben! Witz und Weisheit eines OberrabbinersEisenberg, Paul Chaim:
Auf das Leben! Witz und Weisheit eines Oberrabbiners
Paul Chaim Eisenberg war von 1983 bis 2016 Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien. Als gerade einmal 33 - jähriger Rabbiner trat er nach Tätigkeiten und Ausbildungen in Jerusalem die Nachfolge seines Vaters an und ging im vergangenen Jahr in den Ruhestand. Vor über zehn Jahren schon hatte er in seinem Buch [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.011161 sek.