Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Philippe Daverio - Pirelli - Der Kalender. 50 Jahre und mehr
Buchinformation
Daverio, Philippe - Pirelli - Der Kalender. 50 Jahre und mehr bestellen
Daverio, Philippe:
Pirelli - Der Kalender.
50 Jahre und mehr

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

An den alljährlichen Ausgaben des Pirelli-Kalenders haben so namhafte Fotografen wie Richard Avedon, Peter Beard, Patrick Demarchelier, Nick Knight, Karl Lagerfeld, Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin, Annie Leibovitz, Peter Lindbergh, Sarah Moon, Uwe Ommer, Terry Richardson, Herb Ritts, Mario Sorrenti, Bert Stern, Mario Testino und Bruce Weber mitgearbeitet und die Liste der abgebildeten Models kann sich wohl mindestens ebenso sehen lassen: Alessandra Ambrosio, Gisele Bündchen, Naomi Campbell, Laetitia Casta, Cindy Crawford, Penélope Cruz, Milla Jovovich, Heidi Klum, Angela Lindvall, Sophia Loren und Kate Moss. Aber der Pirelli Kalender, der seit 1964 erscheint ist mehr als nur eine Anhäufung von Celebrities und Name ping, denn mit ihm hat sich eine ganze Generation von Männern und Frauen jedes Jahr immer wieder neu erfunden.
Pirelli - aus den Autowerkstätten…
Der Pirelli-Kalender avancierte auch deswegen zur Legende, weil er ursprünglich nur an VIPs und wichtige Kunden verschickt wurde. Heute ist er – zumindest in der vorliegenden Best of 50 Jahre Version – jedem zugänglich, der sich dafür interessiert und die im Verhältnis zur luxuriösen Ausstattung wenigen Euros gerne in ein Stück Kunst & Kultur investiert. Die 2015 erschienene Ausgabe des TASCHEN-Verleges bietet zudem einen Bonus, der den VIP-Beziehern des Kalenders bisher verborgen blieb, denn es werden auch seltene und nie zuvor gesehene Bilder, die während der Fotosessions entstanden, in dieser Ausgabe gezeigt. So zum Beispiel auch den unveröffentlichten Kalender von 1963 und eine Auswahl „zensierter” Bilder, die den Redakteuren von damals zu freimütig erschienen. Mit einer Einleitung von Philippe Daverio und einem Interview mit den Artdirektoren Derek Forsyth und Martyn Walsh ist die vorliegende Prachtausgabe ein einzigartiger und wohl auch schnell vergriffener Beitrag zum besseren Verständnis einer Institution: denn was einst als einfacher Pin-Up-Kalender für Autowerkstätten begann, ist heute längst zum Kultobjekt des Jetset geworden.
…zur Haute-Volée
Alberto Pirelli, nach dem der Kult-Kalender benannt ist, war der erste „fliegende Italiener“ und einer seiner Söhne war während des Weltkrieges sogar ein Partisan, so Philippe Daverio in seinem Vorwort. Die erste Ausgabe des Kalenders sei sogar von dem Fotografen Robert Freeman geleitet worden, der zuvor erfolgreich das Image der Beatles verwandelt hatte. Würde man sich heute – nach 50 Jahren - den Kalender anschauen, hätte man es mit einem „erstaunlichen Dokument der Kulturanthropologie“ zu tun, Daverio verortet „ein Spiel von Ästhetiken, und Visionen, wechselnden Stimmungen und eine Entwicklung der Art und Weise, in der wir nicht nur das Motiv, sondern auch die Welt sehen, in der sich die Fotografen bewegen“. Dazu gehören nicht nur Darstellungen von Varietés oder Allegorien der Sternzeichen, sondern auch halbenackte Männer, griechische Göttinnen oder Body Painted Artists. Experimentelle Fotografien wechseln S/W Fotografien mit dem Touch der 40er ebenso ab, wie stylishe Makeup oder Strandsessions auf den Seychellen. Nicht nur Männerträume wurden hier verwirklicht, sondern auch Frauenobsessionen befriedet, denn manche lassen sich gerne betrachten, manche betrachten lieber. Im Anhang befinden sich die Übersetzungen in den oben angeführten Sprachen.

Pirelli - Der Kalender. 50 Jahre und mehr
Philippe Daverio
Taschen Verlag, Hardcover, 30 x 30 cm, 576 Seiten
ISBN 978-3-8365-5175-5
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-09-18)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Philippe Daverio ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


CharlotteFoenkinos, David:
Charlotte
Charlotte Salomon, eine jüdische Künstlerin, die 1943 in Auschwitz vergast worden ist, ist lange von der Kunstwelt und Kunstkritik kaum beachtet worden. Dabei hätte sie neben Paula Modersohn-Becker, Marc Chagall und anderen in einem Atemzug genannt werden und zu einer der bedeutendsten Künstlerinnen de 20. Jahrhunderts gezählt werden [...]

-> Rezension lesen


 Ein besonderer JungeGrimbert, Philippe:
Ein besonderer Junge
Wenn ein Psychoanalytiker mit dem Schwerpunkt Jugendpsychiatrie beginnt Romane zu schreiben, dann muss man damit rechnen, dass er in seinen Büchern entsprechende Stoffe einbaut. Schon in seinem auch als Film ungeheuer erfolgreichen Buch "Ein Geheimnis", in dem er seiner jüdischen Kindheit nachspürte, hat Grimbert mit [...]

-> Rezension lesen


Vom SchmerzDobos, Gustav:
Vom Schmerz
Dieses Buch ist ein Plädoyer für einen ganzheitlichen Ansatz der Schmerztherapie. Mit konkreten Fallbeispielen und Patientengeschichten Patientengeschichten wird eine Vision deutlich einer Medizin mit Hand und Herz Vielen Menschen, die unter Schmerz leiden, kann nicht geholfen werden, weil die seelischen Zusammenhänge und [...]

-> Rezension lesen


 Die Stunde der KurdenLöwer, Hans-Joachim:
Die Stunde der Kurden
Noch vor einigen Monaten war der Widerstand der Kurden gegen das Vorrücken des IS in allen Medien präsent. Nahe der türkischen Grenzen (Kobane) und im Irak selbst. Nach der letzten Wahl hat der Erfgolg der kurdischen HDP eine absolute Mehrheit von Erdogans Partei verhindert und dazu geführt, dass der türkischen Staat die [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018249 sek.