Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Donatella Di Pietrantonio - Bella mia
Buchinformation
Di Pietrantonio, Donatella - Bella mia bestellen
Di Pietrantonio, Donatella:
Bella mia

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In ihrem Debütroman „Meine Mutter ist ein Fluss“ beschrieb die italienische Schriftstellerin Donatella Di Pietrantonio mit einer dichten Sprache voller Poesie die schwere Lebensgeschichte ihrer Mutter. Sich mit ihren Worten regelrecht frei schreibend, näherte sie sich der gemeinsamen Lebensgeschichte von Mutter und Tochter bis sie einen vorher nicht für möglich gehaltenen Punkt erreicht, an dem so etwas erfahrbar wird wie Versöhnung zwischen Tochter und Mutter. Eine Versöhnung, die es der Tochter auch in der Zukunft ermöglichen wird, selbst mehr als Mangel zurückzugeben.
Auch ihr zweiter Roman „Bella mia“ führt den Leser wieder in die archaisch anmutende Welt der Abruzzen. Es ist die 2009 von einem Erdbeben in Schutt und Asche gelegte Stadt L’Aquila, die in einem Volkslied als „Bella mia“ besungen wird.

Man würde vermuten, dass in diesem Buch auch darum geht, wie eine verfehlte und korrupte Politik bei diesem Erdbeben nicht nur zu einer hohen Zahl von Opfern geführt hat , sondern auch den nötigen Weideraufbau auf unabsehbare Zeit hin verzögert. Doch um diese Dramatik geht es nur am Rande.

Die Hauptfigur dieses wieder mit viel psychologischem Gespür geschriebenen und von Maja Pflug gewohnt gekonnt übersetzten Romans, Caterina, hat bei dem Erdbeben 2009 ihre Zwillingsschwester Olivia verloren.
Sie, die als Erzählerin ihre Geschichte erzählt, lebt nun zusammen mit ihrer Mutter und dem Sohn ihrer Schwester am Stadtrand. Sie hat sich ihre Keramikwerkstatt wieder aufgebaut und setzt sich, von Donatella Di Pietrantonio sensibel und warmherzig beschrieben, mit dem Leben ihrer Schwester auseinander und mit dem Verhältnis der beiden Zwillinge.

Neben den tiefgehenden Inneneinsichten der Beziehung zweier Schwestern ragen die wunderbaren Landschaftsbeschreibungen in diesem Roman hervor. „Bella mia“ ist ein Roman, der erzählt von Liebe und Schmerz, von der Kraft der eigenen Wurzeln und von dem Mut, den man braucht um nach einer Katastrophe wieder neu anzufangen und das Leben neu lieben zu lernen.

Donatella Di Pietrantonio, Bella mia, Kunstmann 2016, ISBN 978-3-95614-091-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-09-09)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Donatella Di Pietrantonio ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Meine geniale FreundinFerrante, Elena:
Meine geniale Freundin
„Meine geniale Freundin“ ist der erste Band einer vierteiligen Romanreihe, die die unter dem Pseudonym Elena Ferrante schreibende italienische Schriftstellerin in den Jahren 2011 ff. unter dem Titel „Neapolitanische Saga“ veröffentlicht hat, und die der Suhrkamp Verlag, der sich die Rechte an dieser Tetralogie gesichert hat, nun [...]

-> Rezension lesen


 Ordnung und InfernoHördler, Stefan:
Ordnung und Inferno
Der Leiter der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora, Stefan Hördler, der sich schon mit einigen Veröffentlichung zur NS-Geschichte einen Namen gemacht hat, legt in diesem Buch „Ordnung und Inferno“ eine detaillierte Darstellung des KZ-Systems der Nationalsozialisten im letzten Kriegsjahr vor. Entgegen der landläufig vertretenen [...]

-> Rezension lesen


Wissen, was ich willUry, William:
Wissen, was ich will
William Ury ist zusammen mit Roger Fisher der Autor des mittlerweile international bekannten Klassikers der Verhandlungstechnik „Das Harvard-Konzept“ und führt selbst als weltweit anerkannter Verhandlungsexperte schwierigste Verhandlungen als Mediator in Kriegs- und Krisengebieten, bei Vorstandssitzungen und Arbeitskämpfen. In [...]

-> Rezension lesen


 ZuhauseEllis, Carson:
Zuhause
In ihrem ersten Bilderbuch für NordSüd erzählt die für die zusammen mit ihrem Mann verfassten Wildwood-Chroniken international bekannt geworden Carson Ellis mit zauberhaften und ausdrucksstarken Bildern, von dem, nach dem sich alle Menschen sehnen, und das doch so unterschiedlich aussehen kann. Verschiedene Wohnformen überall auf [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.013514 sek.