Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Andy Diggle - Daredevil: Reborn
Buchinformation
Diggle, Andy - Daredevil: Reborn bestellen
Diggle, Andy:
Daredevil: Reborn

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Wer sich den maskierten Rechtsanwalt Matt Murdock in den Straßenschluchten New Yorks in dieser „Wiedergeburt“ betitelten Marvel 11 Ausgabe erwartet, wird diesbezüglich enttäuscht werden. Dafür überrascht dieser Comic mit einer naturgetreuen Wiedergabe eines seelischen Konfliktes eines einsamen Helden, der durch die Wüste irrt, um zu sich selbst zu finden, und doch seiner Bestimmung nicht auszuweichen vermag. Denn das Schicksal oder Gott wer weiß auch immer, hält dieses auch in der dunkelsten Nacht für einen bereit und es gibt kein Entrinnen, wohin immer man auch flieht. Matt Murdock hatte sich in seinem Streben nach Recht und Ordnung mit den Ninjas, einer uralten Organisation von Dieben und Mördern, verbündet und tötete in einem Anfall von ungebremster Wut und Verblendung seinen Widersacher Bullseye. Mit einem schlechten Gewissen und auf der Flucht vor sich selbst hat der blinde Rechtsanwalt sein Viertel in New York, Hell`s Kitchen, Black Panther überlassen und versucht nun durch seinen ganz eigenen „Jakobsweg“ wieder mit sich ins Reine zu kommen.
Doch auch Matt Murdock hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Sein Schicksal verfolgt ihn bis an den Rand der Wüste und so wird er schon durch einen harmlosen Dialog mit einem kleinen, ebenfalls blinden Jungen in eine Auseinandersetzung reingezogen, die er lieber vermieden hätte. Er lässt sich zuerst sogar vermöbeln, obwohl er es den Angreifern natürlich spielend wäre, doch er will nicht, sein Wille ist gebrochen und er lässt sich treiben, sinken, ersticken. „Sonnenklar, dass in dieser Stadt was faul ist. Aber das ist nicht mein Problem. Ich kann niemanden helfen.“, mit diesen Worten versucht er sich selbst zu bekräftigen, dass er seinen Weg fortsetzen muss, doch auch die Dorfbewohner wollen es nicht. Die falschen Polizisten ziehen ihn in ihre gemeinen Verbrechen mit hinein und bald erwacht wieder der alte Spürsinn und der Radar des Daredevil in Matt Murdock, der ihm schon so oft das Leben gerettet hat. Schließlich begegnet er dem Oberschurken Calavera, der die ganze Gegend tyrannisiert und skrupellose Drogen- und Waffengeschäfte kontrolliert. „Ich bin blind, Sie können mir nichts zeigen“, meint Matt, doch er kennt nicht die Superkräfte dieses Verbrechers, der ihn auch ohne Augen, auf den Grund seiner Seele blicken lässt. „Um dem Grauen zu entkommen, muss man sich tief darin versenken“, so Jean Genet. Und keiner weiß das besser, als Matt Murdock, genannt Daredevil. In der nächsten Folge bestimmt wieder ohne Bart und mit Kostüm. Und natürlich in New York. Hell`s Kichten.

Andy Diggle/Davide Gianfelice
Daredevil-Reborn

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2012-03-18)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Andy Diggle ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Flashpoint: Batman - Ritter der RacheAzzarello, Brian:
Flashpoint: Batman - Ritter der Rache
In der verqueren Welt des „Flashpoint“ ist alles anders. Die Welt steht Kopf. Alles ist umgedreht. Der Planet Erde wird vom Kampf zwischen Amazonen und Atlantern heimgesucht und verwüstet und nicht Bruce Wayne wurde zum Rächer mit dem Fledermauskostüm, sondern sein Vater Thomas. In dieser verdrehten Flashpoint-Version der Saga um [...]

-> Rezension lesen


 Superman - Secret OriginJohns, Geoff:
Superman - Secret Origin
Im linken Eingangsbereich des Daily Planet hat – wohl ein junger Anarchist – ein Graffiti hinterlassen und der überdimensionale „Planet“ auf dem Dach rostet mehr vor sich hin, als dass er sich noch bewegen würde. Jimmy Olsen, der junge Fotograf, und Lois Lane sind die letzten Aufrechten, die die größte Tageszeitung von [...]

-> Rezension lesen


Med ana schwoazzn dintnArtmann, H.C.:
Med ana schwoazzn dintn
„Mit einer schwarzen Tinte“, diese Ausgabe des Otto Müller Verlages Salzburg der Gedichte H.C. Artmanns wird von Hans Sedlmayr mit dem folgenden Geleitworten versehen: „In Breitensee hat sich neulich die Wiener Vorstadt mit dem Surrealismus eingelassen und daraus ist – ein Dichter entstanden, ein wirklicher.“ Mit [...]

-> Rezension lesen


 Götterdämmerung - Die Wikinger und das ChristentumSchaper, Michael:
Götterdämmerung - Die Wikinger und das Christentum
Die Wikinger- Entdecker, Krieger, Staatengründer. Das Zeitalter der nordischen Seefahrer 793-1066 Der zweifellos größte Feind der Wikinger war sicherlich das Christentum. Denn diese Religion führte dazu, dass sich die sogenannten Wikinger ab ca. 900 n.Chr. vor allem gegenseitig bekriegten: Bekehrte gegen Heiden, Christen gegen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021001 sek.