Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Deborah Feldman - Unorthodox
Buchinformation
Feldman, Deborah - Unorthodox bestellen
Feldman, Deborah:
Unorthodox

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieses Buch ist das in den USA zum Bestseller avancierte Zeugnis der Geschichte einer mutigen Frau, die mittlerweile mit ihrem Sohn als Schriftstellerin in Berlin lebt.

Deborah Feldman erzählt in „Unorthodox“ von der ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde der Satmarer im New Yorker Stadtteil Williamsburg. Aufgebaut wie eine Sekte halten diese Menschen etwa den Holocaust für eine Strafe Gottes dafür, dass sich die Juden zu sehr ihrer säkularen Umwelt angepasst haben.
Nach dem Zweiten Weltkrieg waren diese ultra-orthodoxe Juden aus Ungarn und Rumänien eingewandert, nachdem sie vor dem Holocaust geflohen waren oder ihn überlebt hatten. Sie gehörten zu den Hasidim, einer Strömung des ultraorthodoxen Judentums, deren Mitglieder eine mystische Vereinigung mit Gott via ihren verehrten Rebben, den für alle Lebensfragen zuständigen Mentor, anstreben. Vor allem die aus dem rumänischen Satu-Mare stammenden, streng orthodoxen Satmarer, Anhänger des Satmarer Rebben, zog es in das Quartier jenseits des East River. Ein Ziel dieser Sekte ist es, sich voll ihrem Glauben und ihrem Lebensstil zu widmen und sich von allem Weltlichen abzuschotten.

Dort, wo es nur um strenge Religion und ihre Regeln und Sitten geht, wächst Deborah Feldman auf. Es gibt kein Fernsehen, keine Bücher, all das wird von den Satmarern als weltlich abgelehnt. Ihre Frauen tragen rasierte Köpfe, damit ihre Haare die Männer nicht in Versuchung führen.
Man muss nicht betonen, dass Sexualität und alle andere Dinge, die im Leben den Menschen Freude machen können, verpönt sind.

Deborah Feldman erzählt, wie sie bei ihren Großeltern aufwächst, denn sowohl der debile Vater als auch die Mutter, die die Gemeinschaft schon früh verlassen hat, bieten keinen Halt. Doch auch bei den Großeltern sind Nähe und Geborgenheit nur selten für sie zu spüren. Schon als kleines Mädchen versucht sie sich zu wehren, auch indem sie verbotene Bücher liest. Nach ihrer Zwangsverheiratung gibt sie ihren Widerstand nicht auf, und kann sich nach der Geburt ihres Sohnes schlussendlich befreien.

„Unorthodox“ ist eine ebenso lebendige und lebensnahe wie ehrliche Schilderung der Befreiung aus den Fesseln religiöser Extremisten. Die Satmarer mögen eine kleine Gruppe sein, aber es gibt eine wachsende Zahl von Extremisten, insbesondere im Islam, die nicht nur ihre eigenen Gläubigen unterwerfen, sondern die ganze Welt unter ihr steinzeitliches Joch zwingen wollen.

Deborah Feldman, Unorthodox, Secession Verlag für Literatur 2016, ISBN 978-3-905951-79-0

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-06-15)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Deborah Feldman ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Weil wir längst woanders sindKhayat, Rasha:
Weil wir längst woanders sind
Rasha Khayat, die hier ihren bemerkenswerten Debütroman vorlegt, ist in Dortmund geboren und lebte dann bis zu ihrem elften Lebensjahr in Saudi-Arabien. Mit elf kehrte sie mit ihrer Familie nach Deutschland zurück. Was bedeutet es, in zwei so unterschiedlichen Ländern und Kulturen aufzuwachsen? Was ist Heimat und wo ist sie? Mit [...]

-> Rezension lesen


 KleinWirsen, Stina:
Klein
Schon das Vorwort zeigt, dass das vorliegende Bilderbuch kein gewöhnliches ist, sondern ein ausgesprochen heikles Thema aufgreift und bearbeitet: „Niemand, der erwachsen ist, darf Angst machen oder schlagen. Wir, die wir dieses Buch gemacht haben, hoffen, dass es Kindern helfen kann, die zu Hause Angst haben müssen. Und dass es [...]

-> Rezension lesen


Der Kommunistische Horizont. LAIKA theorie Band 60Dean, Jodi :
Der Kommunistische Horizont. LAIKA theorie Band 60
Auf die Suche nach dem „lost horizon“ macht sich die aufstrebende Denkerin und Professorin Jodi Dean, deren aktuelles Buch versucht, das kommunistische Ideal von den Verfehlungen der Sowjetunion zu trennen und sich so gegen die weiter wirksamen Vorurteile des Kalten Krieges wendet. Jodi Dean legt ihren Schwerpunkt aber auch auf die [...]

-> Rezension lesen


 Dr. ZyklopSchoedsack, Ernest B.:
Dr. Zyklop
„The discourtesy not to mention the outred deceit with which you have treated me releases me completely of any obligation to consieder your wishes.“, meint Dr. Rupert Bulfinch zu Dr Alexander Thorkel, der ihn extra eine weite Reise in den Dschungel Perus hat antreten lassen, nur um ihm eine mikroskopische Aufnahme zu bestätigen. Dr. [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017378 sek.