Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Dagmar Fenner - Einführung in die Angewandte Ethik
Buchinformation
Fenner, Dagmar  - Einführung in die Angewandte Ethik bestellen
Fenner, Dagmar :
Einführung in die
Angewandte Ethik

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Die vorligende „Einführung in die Angewandte Ethik“ zeigt die Grundlagen und Methoden der Angewandten Ethik auf, darunter befindet sich auch eine Übersicht über ethische Normen und Prinzipien in konkreten menschlichen Handlungsweisen. Das Buch bietet aber auch einen Überblick über die wichtigsten Bereichsethiken: Medizinethik, Naturethik, Wissenschaftsethik, Technikethik, Medienethik und Wirtschaftsethik. Zahlreiche Beispiele aus der Alltagspraxis sowie Grafiken, Tabellen und eine unkomplizierte Sprache erleichtern den Zugang, Zusammenfassungen am Ende eines Kapitels, sog. graue Kästen, erleichtern das Lernen und zeigen das wichtigste in einer Übersicht, die man sich gut einprägen kann.

Aus dem Bereich der Medienethik stammen etwa folgende Überlegungen, auf die im Rahmen dieser Rezension etwas näher eingegangen werden soll. Die medientechnologische Innovation des 20. Jahrhunderts ermöglicht jedem und jeder Einzelnen zwar die ununterbrochene pausenlose aktive und passive Teilnahme am Geschehen in der Welt, die „Medialisierung unserer Lebenswelt“ hat am Anfang des 20. und Beginn des 21. Jahrhunderts ein bisher ungekanntes Ausmaß angenommen. Die Vorteile der neuen Technologien liegen sicherlich in der Schaffung einer demokratischen Öffentlichkeit für die politische Willensbildung des citoyens. Die Nachteile liegen in der ungehinderten Verbreitung von Gewalt, Pornographie und vermeintlichen Medikamenten oder anderem gefährlichen Waren- und Informationstransfer. Auch aus diesem Grund bedarf es einer Medienethik und vor allem auch einer Medienkompetenz.
Die Grenzen der Pressefreiheit beginnen dann, wenn grundsätzliche Rechte eines Menschen, etwa die Wahrung seiner Würde, verletzt werden. Auch die sog. „journalistische Sorgfaltspflicht“ stellt den Menschen in den Mittelpunkt und verlangt, dass Daten und Fakten geprüft wiedergegeben werden, damit sie später auch überprüfbar sind und als wirklich wahr gelten können. Was wäre, wenn die Journalisten dies nicht tun würden? Oder was ist, wenn sie es nicht tun? (Glaubwürdigkeit des Mediums!) Aus diesem Grund gibt es auch das sog. Wahrheitsgebot. Das Wahrheitsgebot zählt ohnehin schon zu den grundlegenden Normen der menschlichen Kommunikation und muss besonders in der Medienproduktion beachtet werden. Weitere Kriterien sind auch die Vollständigkeit/Vermeidung einseitiger Selektivität, politische Unabhängigkeit/Unbestechlichkeit und Aktualität und Relevanz (im Sinne von gesellschaftlicher Relevanz) zu achten. Persönlichkeitsrechte und das Menschenrecht auf Intim- und Privatsphäre muss ebenso beachtet werden, wie eine objektive Berichterstattung ohne die Absicht der Beeinflussung der Öffentlichkeit in einem bestimmten Interesse. Weiters sollten die Fragen nach dem Frauenbild, den Interessen und dem Sinn der Publikation des Artikels gestellt werden!
Womit beschäftigt sich nun die Medienethik? Die Medienethik beschäftigt sich mit den ethischen Problemen bei der Produktion, Bereitstellung und Rezeption der massenmedial vermittelten Informationen und richtet sich an die Massenmedien selbst. Grundsätzlich unterscheidet man auch zwischen Produzenten- und Rezipientenethik, wobei im Zeitalter von social media die Grenzen zwischen beidem natürlich immer mehr verschwimmen und eher fließend sind Einerseits lesen wir Beiträge von anderen, erhalten Infos aus dem social media, sind also Rezipienten, andererseits posten wir selbst Statusmeldungen, Fotos, twittern etwas – dann werden wir auch zu Produzenten.
Dagmar Fenners „Einführung in die Angewandte Ethik“ kann uneingeschränkt als praktische Grundlage für den Unterricht, aber auch zum eigenen Studium der ethischen Grundlagen der jeweiligen Bereiche wie Medizinethik, Naturethik, Wissenschaftsethik, Technikethik, Medienethik und Wirtschaftsethik betrachtet und empfohlen werden.

Fenner, Dagmar
Einführung in die Angewandte Ethik
ISBN9783825233648
UTB-Titelnummer3364
454 Seiten
UTB

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-12-08)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Dagmar Fenner ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Living Style in Berlinvon Pfuel, Stephanie:
Living Style in Berlin
Etwa zwei Dutzend Besitzer von außergewöhnlichen Wohnungen und Häusern in der neuen europäischen Metropole Berlin, die eine ungebremste Anziehungskraft auf Menschen aus aller Welt ausübt, haben für die Herausgeberin und ihre Fotografen ihre Türen geöffnet und einen Blick frei gegeben auf ihre luxuriösen und stylischen [...]

-> Rezension lesen


 Und ist ein Verbindungswort, das Du ist es auchLaudert, Andreas:
Und ist ein Verbindungswort, das Du ist es auch
Wer hätte das nicht schon in seinem Leben probiert? Den Vorsatz fassen, ein guter Mensch zu werden, seine Egoismen zu bearbeiten, nicht mehr an seinen eigenen Vorteil zu denken, nicht mehr dauernd zu fragen, was habe ich davon, sondern ein selbstloser, ein uneigennütziger Mensch zu sein. Ein Mensch, der für andere da ist und daraus [...]

-> Rezension lesen


Before Watchmen: Dr. Manhattan 1-4Straczynski, J. M.:
Before Watchmen: Dr. Manhattan 1-4
„Das ist meine Wahrnehmung meiner selbst. Meine wahrnehmung ändert sich nicht. Folglich altert oder ändert sich meine Erscheinung nicht.“, resümiert Dr. Manhattan alias Dr. Jon Osterman ganz schön philosophisch im vorletzten Band der Prequelreihe zu Alan Moore’s Watchmen. War der Quanteneffekt die Quantenursache? Erschuf er sich [...]

-> Rezension lesen


 Hitlers VolksstaatAly, Götz:
Hitlers Volksstaat
Sie mag ihn nicht, die Zunft der Historiker. Die Ansätze, die er bei seinen Forschungsarbeiten verfolgt, ist ihnen zu schonungslos, vielleicht auch zu blasphemisch. Denn es herrscht bei aller Traumatisierung ein Konsens hierzulande, und der definiert sich über eine moralische Herangehensweise an den deutschen Faschismus. Dass dieses dem [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019081 sek.