Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Niall Ferguson - Der Niedergang des Westens. Wie Institutionen verfallen und Ökonomien sterben
Buchinformation
Ferguson, Niall - Der Niedergang des Westens. Wie Institutionen verfallen und Ökonomien sterben bestellen
Ferguson, Niall:
Der Niedergang des
Westens. Wie
Institutionen verfallen
und Ökonomien sterben

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Ein Abgesang auf unsere weltliche Kultur ? Ein Nachruf auf eine Zivilisation, die mit ihren demokratischen Errungenschaften und ihrem wirtschaftlichen Erfolg sich lange als der Nabel der Welt definierte und sich nun aber schon seit längerer Zeit von BRIC,- Tiger- und anderen Staaten überholt sieht ?

So könnte man den Titel und den Untertitel des hier vorliegenden neuen Buches des Finanz- und Wirtschaftshistorikers Niall Ferguson, der in Harvard und Oxford lehrt, verstehen. Und tatsächlich geht Ferguson, der als einer der profiliertesten Historiker der Gegenwart gilt, in seinen hier abgedruckten Vorträgen, die auf den Reith Lectures von BBC Radio 4 beruhen, die er 2012 in Englang gehalten hat auf diese Fragen ein. Die Form der Vorträge unterstützt die Nachvollziehbarkeit und Verständlichkeit seiner Ausführungen.

Darin beschreibt er nicht nur die für jeden offensichtlichen Symptome des Niedergangs des Westens wie nachlassendes Wachstum, exorbitante Staatsschulden, von denen niemand glaubt, dass sie noch jemals in den Griff geraten, immer mehr alte Menschen bei sinkenden Geburtenraten und Gesellschaften, die mit ihrem Sozialgefüge immer brüchiger werden. Keine guten Aussichten. Ferguson geht den Ursachen dieser Entwicklung nach und kommt immer wieder darauf, dass der Westen (für sind das im Wesentlichen die USA und Großbritannien- eine Schwäche seines Ansatzes) zugelassen hat, dass vier Säulen, auf denen er seine Weltherrschaft aufbaute und auf denen sie lange unangefochten ruhte, immer mehr verfallen, ohne dass dies zur Kenntnis genommen oder gar etwas dagegen unternommen würde seitens der Entscheidungsträger in Wirtschaft, Politik und Kultur. Für ihn sind es die repräsentative Demokratie, die freie Marktwirtschaft, der Rechtsstaat und eine funktionierenden Zivilgesellschaft, die lange die Überlegenheit der westlichen Kultur ausmachten. Ohne Not habe man zugelassen, dass diese Säulen ausgehöhlt wurden, lächerlich gemacht und vernachlässigt.

Etwas schwach nimmt sich angesichts dieser schonungslosen Analyse die Hoffnung aus, die er dennoch ausspricht: wenn die westlichen Gesellschaften, so ist Ferguson überzeugt, sich wieder besinnen auf die Kraft und die Bedeutung dieser vier Säulen, dann könnten sie in einer globalisierten Welt den anderen Kräften etwas entgegensetzen und so ihr Überleben sichern. Man wird allerdings den Eindruck nicht los, als glaube er selbst nicht so recht daran.

Niall Ferguson, Der Niedergang des Westens. Wie Institutionen verfallen und Ökonomien sterben, Propyläen 2013, ISBN 978-3-549-07442-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2013-05-23)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Niall Ferguson ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Aggression. Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig istJuul, Jesper:
Aggression. Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist
Es ist eine wohl von allen Fachleuten unbestrittene Tatsache, dass die Zahl der verhaltensauffälligen bis aggressiven Kinder in den Kindertagesstätten und Schulen des Landes zugenommen hat. Weitaus weniger Einigkeit herrscht in der Fachwelt über die Ursachen dieser signifikanten Zunahme. Das Fernsehen, Gewaltspiele am PC, die mangelnde [...]

-> Rezension lesen


 Dem Leben entfremdet. Warum wir wieder lernen müssen zu empfindenGruen, Arno:
Dem Leben entfremdet. Warum wir wieder lernen müssen zu empfinden
Die Empathie, eine mitfühlende Achtsamkeit dem Leben gegenüber wird in den letzten Jahre in vielen Büchern und Ratgebern immer wieder genannt als eine unverzichtbare Eigenschaft, die Eltern, Erzieherinnen und Lehrer ihren Kindern vermitteln müssten, um sie zu selbstgewissen und selbstbewussten, aufrechten Menschen zu erziehen. Der [...]

-> Rezension lesen


BestsellerFlükiger, Isabelle:
Bestseller
„Wir haben Geisteswissenschaften studiert wie alle Welt, jetzt arbeiten wir wie alle Welt. Wir lieben uns, später werden wir Kinder haben. Der Weg ist abgesteckt.“ So lakonisch, jedoch nicht ohne zwischen den Zeilen versteckte Angst, beschreibt die Ich-Erzählerin des hier vorliegenden Romans der Schweizer Schriftstellerin [...]

-> Rezension lesen


 Die OffenbarungSchneider, Robert:
Die Offenbarung
Der neue Roman von Robert Schneider "Die Offenbarung" hat das Zeug dazu, an den großen Erfolg seines sensationellen und weltberühmt gewordenen Debüts "Schlafes Bruder" anzuknüpfen. Wieder geht es um Musik, wieder steht ein Mensch im Vordergrund der Handlung, dessen ganze Existenz aus nichts anderem als Musik [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018091 sek.