Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Harold Foster - Prinz Eisenherz Band 4 - Die Foster & Murphy-Jahre
Buchinformation
Foster, Harold - Prinz Eisenherz Band 4 - Die Foster & Murphy-Jahre bestellen
Foster, Harold:
Prinz Eisenherz Band 4 -
Die Foster &
Murphy-Jahre

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Die Foster & Murphy-Jahre
erscheinen bei Bocola in 5 großformatigen (32 x 23,5 cm) Hardcover-Bänden, jeweils 112 Seiten in Farbe und die Seiten 1789-2290 (1971-1980) erstmals auch in der digital restaurierten Farbversion der US-Sonntagsseiten! John Cullen Murphy war der auserkorene Nachfolger des genialen Zeichners und Texters Hal Foster, der die Serie zwar an seinen Kollegen übergab, sie aber noch einige weitere Jahre mit ihm zusammen gestaltete, wie auch Wolfgang J. Fuchs in seiner Einleitung zum vorliegenden vierten Band zu berichten weiß und anhand einer Gegenüberstellung eines von Foster ausgearbeiteten Entwurfs und derselben fertigen Zeichnung von John Cullen Murphy veranschaulicht.1971, das Jahr, in dem die letzte vollständig von Foster angefertigte Seite erschien, war nämlich nicht der Schlusspunkt der Beziehung zwischen Foster und seinem Prinzen. Noch bis Anfang 1980, er war jetzt stolze 87 Jahre alt, schrieb er die Story, überwachte die Farbgebung und fertigte Vorzeichnungen an. Bis März 2004 (Seite 3501) führte dann John Cullen Murphy die Serie fort, bis auch er sie einem Nachfolger übergeben musste. Beiden langjährigen Künstlern war übrigens - ebenso wie ihrem Prinzen - ein sehr langes Leben beschieden, denn auch Foster wurde über 80 Jahre alt. Die „Foster & Murphy-Jahre", veröffentlicht der Bocola Verlag digital überarbeitet.

"Squire! Fetch my steed and a stout spear. I will challenge Prince Valiant and become a champion", meint Sir Maxwell in der oben angesprochenen Gegenüberstellung der Seite 2161. Da er ein Tournament gewonnen hat, glaubt er auch gegen Prinz Eisenherz gewinnen zu können. Wolfgang J. Fuchs zeigt, wie Murphy den Entwurf Fosters umgearbeitet hat, einerseits die Blickrichtungen und Perspektiven verändert, andererseits auch mit Weglassungen und Hinzufügungen die Vorgaben Fosters interpretiert. Fuchs spricht sogar von einer "Verselbstständigung des Zeichenstils Fosters": "Obwohl er nach wie vor von Foster Vorzeichnungen für die Comicseiten erhielt, prägte nun immer mehr sein eigener Stil die Illustrationen." Gewiß sei anhand der Erzählung und Bildkomposition immer noch Foster erkennbar, aber der Strich werde lockerer, so Fuchs. Das sei aber durchaus auch im Sinne Fosters gewesen, denn dieser habe nie Originaltreue von seinem Nachfolger verlangt.

Abgesehen von den leichten stilistischen VEränderungen ist aber natürlich auch in diesem Band wieder für sehr viel abenteuerliche Abwechslungen gesorgt. Auf den ersten Seiten wird der Sängerwettstreit zu einem guten Ende geführt. Danach verlagert sich die Handlung erneut ins Heilige Land, um auf der Reise der Familie in Camelot einem unwirschen Besucher Englands zu begegnen, nämlich einem Kalifen, der versucht Aleta für seinen Harem zu gewinnen. Der eigentliche Verlierer ist aber Prinz Eisenherz, denn er weiß nach 32 Ehe-Jahren immer noch herzlich wenig über Frauen. Natürlich sind in der Handlung erst 20 Jahre vergangen, aber der ewig junge Held müsste dennoch schon etwas mehr über das andere Geschlecht wissen müssen, würde man meinen. Aber auch seinem Sohn, dem Prinzen Arn, wird im vorliegenden Band der wohl schönsten Ritterserie der Welt, eine harte Prüfung auferlegt, denn nichts schmerzt mehr, als der Verlust dessen, was man liebt. Wir begegnen auch wieder Tilicum, der einstigen Amme von Arne, die inzwischen mit Boltar, dem polternden Wikinger, verheiratet ist. Sie muss das Lösegeld für ihren Ehemann auftreiben und braucht deswegen Hilfe. Sehr schön sind natürlich wieder die großformatigen Illustrationen, etwa wenn Lydia mit Arne auf den schneebedeckten Fjord reiten will, um dort ihrem eigentlichen Schicksal zu erliegen. Aber es gibt auch sehr viel zu lachen, etwa, wenn Arn dabei hilft, einen Esel in das Bett des Gastgebers zu legen, dann weiß man wieder worin das eigentliche Erfolgsgeheimnis Hal Fosters liegt: seine Geschichten sind aus dem Leben gegriffen und zeigen nicht nur strahlende Helden, sondern auch Schurken und ihre düsteren Beweggründe und lassen damit tief in die menschliche Seele blicken.

In Kürze noch ein paar Vorab-Infos: Band 17 erscheint im Mai 2012. Alle restlichen Foster-Seiten (1969 bis Mai 1971/Seite 1665-1788) werden darin enthalten sein. Der Ladenpreis (22,90 €) bleibt trotz der zusätzlichen Seiten (136 statt 112) gleich. Der abschließende Band 18 wird in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres erscheinen und ein reiner Ergänzungsband mit zahlreichen Informationen sein. Umfang und Preis stehen noch nicht genau fest. Der 5. (und letzte) Foster & Murphy-Band ist für die Jahresmitte 2012 geplant. Weitere, detaillierte Informationen werden bald auf der Verlagsseite www.bocola.de folgen.

Prinz Eisenherz Band 4
erschienen im Januar 2012

(Originalseiten 2082 - 2186)
Großformatiger (23,5 x 32 cm) Hardcover-Band, 112 Seiten
erstmals in der digital restaurierten Farbversion der US-Sonntagsseiten!
Übersetzung von Wolfgang J. Fuchs
ISBN 978-3-939625-25-4
24,90 EUR [D] / 25,60 EUR [A] / 39,90 SFr [CH]

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2012-04-03)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Harold Foster ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


O sole mio - Die Geschichte des berühmtesten Lieds der Weltdel Bosco, Pasquito:
O sole mio - Die Geschichte des berühmtesten Lieds der Welt
Pasquito del Bosco beschäftigt sich tatsächlich tagaus tagein mit nichts anderen als neapolitanischen Kanzonen und man merkt ihm seine Liebe zum Sujet wirklich an. Liebevoll sind die Seiten dieser „Liedbiographie“ mit alten Fotos und Werbeplakaten illustriert und ebenso voller Liebe erzählt Signore Bosco von der Entstehung des wohl [...]

-> Rezension lesen


 Schmidt Steps BackBegley, Louis:
Schmidt Steps Back
Die US-amerikanische Literatur liefert dem alten Europa Epen, die dieses nicht mehr zu erzählen in der Lage ist. Nach John Updikes Rabbit-Tetralogie, in der dieser einen Einblick in Entwicklung wie Seelenleben des Mittelstandes aus der amerikanischen Provinz gab, hat Louis Begley nun mit dem dritten Buch über Albert Schmidt die [...]

-> Rezension lesen


ImperiumKracht, Christian:
Imperium
Christian Kracht, der einige Jahre seines Lebens in Asien verbracht hat und die Lebensumstände dort so gut kennt wie das alte Flair und Stigma des Kolonialismus, hat sich in die Vergangenheit begeben, um einen Roman zu schreiben, der mit gutem Recht als eine Parabel bezeichnet werden kann. Nicht nur, dass er in die Vergangenheit und in [...]

-> Rezension lesen


 The Cat´s TableOndaatje, Michael:
The Cat´s Table
Michael Ondaatje, den bitte niemand mehr auf die Autorenschaft des Englischen Patienten reduziert, hat eine neue Erzählung herausgebracht. Mit The Cat´s Table hat sich Ondaatje auf eine Episode seines eigenes Lebens konzentriert, die prägend sein sollte. Handlungsrahmen ist eine 23-tägige Schiffspassage von Columbo nach London, die [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.023486 sek.