Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Chrystia Freeland - Die Superreichen. Aufstieg und Herrschaft einer neuen globalen Geldelite
Buchinformation
Freeland, Chrystia - Die Superreichen. Aufstieg und Herrschaft einer neuen globalen Geldelite bestellen
Freeland, Chrystia:
Die Superreichen.
Aufstieg und Herrschaft
einer neuen globalen
Geldelite

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieses Buch der erfahrenen Wirtschaftsjournalistin Chrysta Freeland gibt einen durch zwei Jahrzehnte währende Recherchen unterlegten Einblick in die Welt der Milliardäre quer über den Globus.Chrysta Freeland tut das nicht im Stil der Yellow Press, die nur interessiert, wer wo und mit wem gerade zusammen ist, sondern sie tut es aus einem politischen Interesse.

Denn der Einfluss dieser globalen Geldelite auf die Wirtschaft und die Politik vieler Länder auch in Europa ist immens und in seiner Bedeutung und auch Gefährlichkeit nicht zu unterschätzen. Diese Plutokraten suchen sich jeglicher Kontrolle zu entziehen.

Die fatale Folge, die Freeland sehr überzeugend schildert: Je reicher und mächtiger eine Elite an der obersten Spitze der Gesellschaft wird, desto mehr wachsen ihr Macht und ihre Fähigkeit, die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Regeln zu ihren Gunsten zu ändern und auf diese Weise Schritt für Schritt die Demokratie zu untergraben.

Ein wichtiges Buch, das zeigt, das die relevanten Vermögen dieser Welt von nationalen Steuerentscheidungen, wie sie jetzt im Wahl eine Rolle spielen, niemals tangiert werden können. Nur internationale Vereinbarungen werden hier weiterhelfen.

Chrysta Freeland, Die Superreichen. Aufstieg und Herrschaft einer neuen globalen Geldelite, Westend 2013, ISBN 978-3-86489-045-1

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2013-08-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Chrystia Freeland ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Das Glück der blauen StundeHenrichs, Bertina:
Das Glück der blauen Stunde
Schon in ihrem letzten Roman „Ein Garten am Meer“ hatte sich die in Paris lebende und arbeitenden deutsche Schriftstellerin und Filmemacherin Bertina Henrichs als eine sensible Schöpferin einer zarten Liebesgeschichte gezeigt. Sie hatte damals eine eindrucksvolle Studie eines dörflichen Milieus verfasst, fesselnd geschrieben und [...]

-> Rezension lesen


 Männerwelten. Männer in Psychotherapie und BeratungChrist, Claudia:
Männerwelten. Männer in Psychotherapie und Beratung
Waren bis vor kurzem noch hauptsächlich Frauen die Klienten in Psychotherapie und Beratung, kommen mittlerweile auch immer mehr Männer zu den Fachleuten um sich helfen zu lassen bei der Bewältigung von Krisen und Problemen. Eine langsam aus der Nische herauskommende Männerforschung (vgl. etwa die Bücher von Heinz Walter) hat ihren [...]

-> Rezension lesen


„Ich sehne mich sehr nach Dir“ - Frauen im Leben Kaiser Franz JosephsWeissensteiner, Friedrich:
„Ich sehne mich sehr nach Dir“ - Frauen im Leben Kaiser Franz Josephs
„Wissen Sie was, wenn Sie mich lieb haben, erwarten Sie mich im Bett“, soll der nicht mehr ganz junge Franz Joseph einmal seiner Geliebten Anna Nahowski geschrieben haben. Die beiden hatten einen Altersunterschied von gerade mal 30 Jahren, Anna war 16 und schon verheiratet. Es habe zwar – im Gegensatz zu Versailles - keine [...]

-> Rezension lesen


 „Mein Herz ist aus Stein“. Die dunkle Seite der Kaiserin ElisabethLindinger, Michaela:
„Mein Herz ist aus Stein“. Die dunkle Seite der Kaiserin Elisabeth
„Weil sie es wollte!“ Ein Buch über die österreichische Nationalheilige Sisi mit den Worten des italienischen Anarchisten Luigi Lucheni enden zu lassen ist nicht nur mutig, sondern geradezu wohltuend, angesichts der anheimelnden Habsburg-Nostalgie, die sich zuletzt beim Begräbnis Otto Habsburgs in Wien (2011) zeigte. Lucheni [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.025176 sek.