Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Carlo Emilio Gadda - List und Tücke
Buchinformation
Gadda, Carlo Emilio - List und Tücke bestellen
Gadda, Carlo Emilio:
List und Tücke

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„List und Tücke“ ist 1988 als Quartheft 134 bei Wagenbach erschienen und antiquarisch noch leicht für wenig Geld zu bekommen. Es ist eine Auswahl von sechs Erzählungen (Übersetzung: Toni Kienlechner) aus dem 1963 bei Garzanti Editore in Mailand herausgekommenen größeren Sammelband „Accoppiamenti giudiziosi“ und eignet sich hervorragend als Einstieg in das Werk eines der originellsten Schriftsteller Italiens im 20. Jahrhundert. Der Leser gewinnt rasch einen Eindruck vom vertrackt satirischen „Makkaroni“-Stil des Autors, von seinen Stoffen, seinen typischen Verwicklungen ohne Lösungen. Sagt ihm diese Prosa zu, mag er sich an die weiteren auf Deutsch vorliegenden Romane und Erzählungen machen.

Die Texte Nr. 1 und 3 sind Auszüge aus dem bisher nicht komplett auf Deutsch erschienenen Roman „La meccanica“. „Papa und Mama“ schildert die verzweifelt komischen Anstrengungen eines Mailänder Elternpaars anno 1915 beim Eintritt Italiens in den 1. Weltkrieg: Wie halten sie den hoffnungsvollen Sprössling von der Front fern? Wir sehen eine noch bürgerlich geordnete Welt vor uns, die gerade erst begonnen hat, via Schiefe Ebene ihrem Untergang entgegenzusausen. „Vetter Friseur“ behandelt das gleiche Thema, nur - soziologisch gesehen - eine Etage tiefer und mit stärker betonter Erotik. Zugleich ist es das ernsthafteste Stück der Sammlung, der Autor verarbeitet hier auch das Desillusionierende seines eigenen Kriegseinsatzes.

„Wohlbedachte Paarungen“ (Nr. 2) gehört zu den zwei oder drei stärksten Texten im Buch, besonders aufgrund des hier zur Hochform auflaufenden glänzend ironischen Stils. Ein reicher alter Textilfabrikant, kinderlos und sehr krank, unternimmt verschiedene Anläufe, sein Vermögen – die „Substanz“ - über den Tod hinaus zusammenzuhalten. Seine Besessenheit, das angehäufte Kapital auf Dauer vor Zersplitterung zu bewahren, stößt auf viele Widerstände: untüchtige Nachkommen in den Seitenlinien, gesetzliche Einschränkungen im Erbrecht, die sehr unsicheren Zeiten überhaupt …

„Eine gute Ernährung“ (Nr. 4) spielt in den mageren Zeiten des 2. Weltkriegs. Die Inhaberin eines Mädchenpensionats füttert den ohnehin stattlichen Verehrer ihrer allzu biederen Tochter noch weiter heraus – und der vergnügt sich nach der Tafel mit einer sehr emanzipiert freizügigen Malerin.

Das kurze „Nach dem Zapfenstreich“ (Nr. 5) bietet kaum mehr als ein Stimmungsbild lustigen Rekrutenlebens. Dagegen ist „Schwiegervater / Schwiegersohn“ als letzter Text der Sammlung ohne Zweifel auch ihr düsterer Höhepunkt. Die beiden Herren im Titel sind Mussolini und einer seiner Minister, über die ein Veteran des 1. Weltkriegs allerhand Abfälliges denkt, während er sich mit Damen sehr verschiedenen Naturells in einer römischen Pension konfrontiert sieht. Es ist der Winter 1940/41, Italien ist in den 2. Weltkrieg eingetreten und die geplante Eroberung Griechenlands gerät zum Fiasko.

Was macht den spezifischen Reiz der Gaddaschen Erzählkunst aus? Dass und wie sie über die Katastrophen einer bürgerlichen Welt lacht, von der sie doch selbst untrennbar Teil ist.

[*] Diese Rezension schrieb: Arno Abendschön (2011-11-04)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Carlo Emilio Gadda ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Fräuleinvon Unwerth, Ellen:
Fräulein
Fräulein Smillas Gespür für Schmäh Verkleidungen spielen bei dieser Art von Fotographie eine große Rolle, weiß doch die Fotografin und Ex-Model Ellen von Unwerth selbst, wie wohlig es sein kann, in andere Rollen zu schlüpfen und etwa als Rotkäppchen auf den bösen schwarzen Wolf zu warten. Fashion und Fetisch spielen bei ihren [...]

-> Rezension lesen


 Die Angst perfekter SchwiegersöhneHieronymus, Haimo:
Die Angst perfekter Schwiegersöhne
Zu einem begehrten Sammlerstück entwickelt sich die Vorzugsausgabe von »Die Angst perfekter Schwiegersöhne«. Haimo Hieronymus hat das Cover mit einem Holzschnitt versehen. Der Artist verwendet damit eine traditionelle Drucktechnik um eine Graphik zu erzeugen. Zur Herstellung des Druckstocks hat der Künstler von einem glatt gehobelten [...]

-> Rezension lesen


Handbuch WirtschaftsethikAßländer, Michael S.:
Handbuch Wirtschaftsethik
Interdisziplinärer Überblick Das die Ethik abhanden gekommen ist (so sie in Breite überhaupt wirtschaftlich vorhanden war), dass man sich nach dem „rheinischen Kapitalismus“ zurücksehnt, nach der „Deutschland AG“ trotz allen Filzes und aller Festgefahrenheit der 50er und 60er Jahre des letzten Jahrhunderts, spricht [...]

-> Rezension lesen


 Die WundeMauvignier, Laurent:
Die Wunde
Alte Wut und alte Gegner Eigentlich ist der Titel „Die Wunde“ fast zuwenig, müsste „Die Wunden“ heißen, denn mehr als eine innere Verletzung wird im Buch auftauchen, aufbrechen, zeigen, dass sie nicht verheilt sind. Zumindest zwei „Wunden“ trägt eine der Hauptfiguren dieser sprachlich ganz hervorragend erzählten [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022555 sek.