Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Amity Gaige - Schroders Schweigen
Buchinformation
Gaige, Amity - Schroders Schweigen bestellen
Gaige, Amity:
Schroders Schweigen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieser beeindruckende Roman der 1972 geborenen Amerikanerin Amity Gaige ist ihr dritter. Er wurde in 14 Ländern gleichzeitig veröffentlicht, wobei er leider in Deutschland nicht die ihm gebührende Beachtung erhielt.

„Was folgt ist ein Bericht darüber, wo Meadow und ich seit unserem Verschwinden gewesen sind. Mein Anwalt sagt, ich soll die ganze Geschichte erzählen. Wo wir waren, was wir gemacht haben, wem wir begegnet sind.“

So beginnt Eric Kennedy das Buch. Er sitzt in Untersuchungshaft und wird wegen Entführung seiner Tochter Meadow angeklagt werden. Dem Gericht und vor allem seiner Frau Laura will er erklären, wie alles gekommen ist.

Denn zunächst sah alles ganz gut aus. Eric ist für seine Tochter ein durchaus liebenswerter Vater. Als er während der Finanzkrise seinen vorher sehr lukrativen Job als Immobilienmakler verliert, bleibt er ein Jahr lang zu Hause und kümmert sich als Hausmann um alles. Meadow, damals drei Jahre alt, lernt lesen und noch vieles mehr. Doch bald schon ist zwischen Laura und Eric nichts mehr wie vorher und sie fragt ihren Mann verzweifelt:
“‘Ich will wissen, wie das passieren konnte. Warum wir so verschieden geworden sind. So gegensätzlich. Wie diese riesige Kluft zwischen uns entstanden ist.’ Mit bittendem Blick sahst du mich an. ‘Waren wir schon immer so? Ich glaube nicht. Ich vermisse den, für den ich dich gehalten hatte.”
Das zieht sich noch einige Jahre hin, eine Trennung folgt, doch bald schon, Meadow ist zwischenzeitlich sechs geworden, droht Eric sogar sein Besuchsrecht für seine Tochter zu verlieren. Eric verliert die Nerven. Ein Ausflug von Vater und Tochter mündet in einer verzweifelten Flucht. Meadow landet im Krankenhaus und Eric im Gefängnis. Und dort schweigt er.
Und er schreibt sich seine Geschichte von der Seele, die Geschichte einer Täuschung. Wie er als 14-jähriger seinen Nachnamen Schroder in Kennedy ändert, um nach der Ausreise aus der DDR in Amerika an einem Ferienlager teilnehmen zu können. Viele Geheimnisse, die seitdem sein Leben bestimmen, schreibt er sich von der Seele, immer in der leisen Hoffnung, seine Frau Laura, die Adressatin seiner Bekenntnisse ist, ähnlich einzunehmen wie den Leser.
Denn das ist das Besondere an diesem Buch. Wie es Amity Gaige gelingt, diesen Lügner und Hochstapler, der sein eigenes Kind entführt und in große Gefahr bringt, in einem Licht erscheinen zu lassen, dass man ihm stellenweise sogar so etwas wie Mitgefühl entgegenbringt oder wenigstens Verständnis. Eric ist nicht nur ein Betrüger, sondern er bleibt ein Mensch in all seiner Schwachheit.
Eigentlich verachtenswert mit seinem ganzen Lügengebäude, mit dem er sein Leben aufgebaut hat, kann man doch mit der Lektüre seiner Aufzeichnungen nicht aufhören und hat am Ende so eine kleine Hoffnung, dass auch aus diesem zerstörten und verfehlten Leben noch ein neues entstehen könnte.
Das ist das Besondere an diesem bemerkenswerten Roman. Den Namen seiner Autorin werde ich mir merken.

Amity Gaige, Schroders Schweigen, Hanser Berlin 2013, ISBN 978-3-446-24366-8

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-01-30)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Amity Gaige ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Was hat der Holocaust mit mir zu tun? 37 AntwortenRoth, Harald:
Was hat der Holocaust mit mir zu tun? 37 Antworten
Gestern jährte sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 69. Mal. Anlass für die Medien und die offizielle Politik in Ansprachen und Gedenkfeiern diesen Tag zu würdigen und zu mahnen, wie Bundestagspräsident Lammert sagte, dass sich so etwas nie wieder wiederholen dürfe. In vielen Schulen, [...]

-> Rezension lesen


 Post für HermannPercival, Tom:
Post für Hermann
Schon seit für Kinder undenklich langen Zeiten sind der Braunbär Hermann Bär und der Waschbär Henry Waschbär dicke und unzertrennliche Freunde. Jeden Tag spielen sie zusammen. Sie haben sich eine Geheimsprache gegeben und verstehen sich blind. Glückliche Kinder. Doch eines Tages muss Henry wegziehen. Sehr traurig nehmen sie [...]

-> Rezension lesen


DunkelSnicket, Lemony:
Dunkel
Ganz dunkel und schwarz kommt es von außen daher, das von Jon Klassen wunderbar illustrierte Bilderbuch des amerikanischen Multikünstlers Lemony Snicket über die Angst von Kindern vor dem Dunkeln. So wie alle andern Kinder auch fürchtet sich der kleine Leo vor dem, Dunkel. Überall im Haus ist es. Es versteckt sich im Schrank oder [...]

-> Rezension lesen


 Mensch und ErdeKlages, Ludwig:
Mensch und Erde
Die historische Bewertung der Romantik hat ihrerseits eine bewegte Geschichte. Galt sie in einer ersten Welle der Interpretation als eine rückwärts gewandte, die heile Welt im Idyll suchende Periode, wurde sie später, ganz im Sinne dialektischer Deutung, als eine Protestation gegen den radikalen, auch destruktiven Fortschrittsglauben [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017518 sek.