Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
N. Gaiman - Batman: Was geschah mit dem dunklen Ritter?
Buchinformation
Gaiman, N. - Batman: Was geschah mit dem dunklen Ritter? bestellen
Gaiman, N.:
Batman: Was geschah mit
dem dunklen Ritter?

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Batman ist tot. Ist das die letzte aller Batman Geschichten? Noch lange nicht, denn jeder der versammelten Freunde und Gegner Batmans erzählt seine eigene Version vom Ende des dunklen Ritters. Da wird viel Seemannsgarn gewoben und nicht nur seine Feinde wollen dabei gewesen sein, als Batman das Zeitliche segnete, nein, auch seine Freunde überbieten sich mit Versionen vom Ableben ihres besten Kumpels. In seinem Vorwort erklärt der Bestsellerautor Neil Gaiman seine ganz eigene Geschichte von seinem Verhältnis zu Batman und warum er ihn unbedingt sterben lassen wollte. „Die Comics habe ich mehr geliebt als die Fernsehserie“, schreibt er und allein das macht ihn schon sympathisch, zudem bekommt man in seinem Vorwort einen Überblick über all die anderen Geschichten, in denen er sich schon direkt oder indirekt mit der Welt Batmans auseinandersetzte.

Den ersten Auftritt hat Catwoman, auch wenn man sie vorerst nur an den sie umgebenden Katzen erkennt. Ihre Kurven und die Farben des Kleides, das sie trägt, breiten eine Art violetten Hauch über die Szenerie und bald muss auch ein herumlungernder Erpresser sein scharf gewetztes Feitel wieder zusammenklappen und einstecken. Einen Augenaufschlag dieser Frau hat wohl noch keiner überlebt, eben nicht einmal Batman. Catwoman wird in der Absteige in der sich alle treffen natürlich von Alfred empfangen, wie könnte es anders sein? Von den Wänden bröckelt der Putz und die Feuchtigkeit der Wände wird richtig spürbar, wenn der Barkeeper seine Gläser putzt und sich bei Kyle als Joe vorstellt. Weiß man schon wer das sein könnte? Nicht nur die „Katze“ will an Batmans Tod schuld sein, auch der Butler Alfred tischt bald eine mehr oder weniger glaubwürdige Geschichte auf, dann der Joker, der Riddler, Superman und auch alle anderen. Am Ende will es jeder gewesen sein, aber wer war es wirklich? Die Spannung bleibt bis zum Schluss und es dürfte wohl niemand erraten, warum sich Neil Gaiman für diesen Comic wohl auch mit Sigmund Freud beschäftigt haben dürfte...

Auch wenn die Geschichte leider etwas kurz ausgefallen ist, wird man durch eine Vielzahl von Skizzen und Short Stories, darunter „Pavane“, von dem begnadeten Zeichner Andy Kubert entschädigt. Letztere haben zwar nicht unbedingt die außerordentliche Qualität der Hauptgeschichte, aber es geht ja auch nicht um Batmans Tod. Für den muss man sich schon mehr Mühe machen, wie auch die versammelte „Fan“gemeinde schon vermuten ließ. Kurzum: Die berühmtesten und berüchtigtsten Persönlichkeiten Gothams sind gekommen, um am Sarg Batmans Abschied von ihm zu nehmen. Der New Yorker Kultautor Neil Gaiman hat eine einzigartige Erzählung über das Leben und Sterben des Mitternachtsdetektivs erschaffen und von Andy Kubert zeichnerisch genial umsetzen lassen. Im Anhang befindet sich bisher auf Deutsch unveröffentlichtes Bonusmaterial über den dunklen Ritter, der wohl nie so richtig tot sein wird und folglich auch nie sterben kann, jedenfalls nicht in diesem Leben!

N. Gaiman, A. Kubert, S. Bisley, M. Buckingham, K. Nolan
Batman: Was geschah mit dem dunklen Ritter?
Batman: Whatever Happened to the Caped Crusader?
2010 HC
132 Seiten
14,95 €

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2010-08-28)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von N. Gaiman ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Triest. Eine italienisch-österreichische DialektikLunzer, Renate:
Triest. Eine italienisch-österreichische Dialektik
„M`addormento, bisognoso d`una consolazione che non posso domandare agli uomini e non so implorare da Dio“ („Ich schlafe ein ohne Trost: von den Menschen kann ich ihn nicht verlangen, und zu Gott weiß ich nicht zu flehen.”), schreibt Giani Stuparich in sein Tagebuch im Schützengraben, zwischen Österreichern und Italienern, als [...]

-> Rezension lesen


 Österreich Box 2: 1918-1938Leidinger, Hannes:
Österreich Box 2: 1918-1938
Am 12. November 1918, bei der Ausrufung der österreichischen Ersten Republik, reißen Demonstranten das weiße Teil der rot-weiß-roten Fahne heraus, binden die beiden verbliebenen roten Fahnenteile wieder zusammen und hissen sie am Fahnenmast vor dem österreichischen Reichsrat, dem nunmehrigen Parlament. Andere tragen ein riesengroßes [...]

-> Rezension lesen


BordelloSpeers, Vee:
Bordello
„Le modèles deviennent d`étranges sirènes nageant dans des eaux sombres, près des rivages d`un monde obscur, lugubre et fermè“, („Die Models werden zu sonderbaren Meerjungfrauen, an den Gestaden einer düsteren, bedrückenden und in sich geschlossenen Welt umherschwimmend.“), schreibt Karl Lagerfeld im Vorwort dieser den [...]

-> Rezension lesen


 Callas. La Divina - La MusicaCallas, Maria:
Callas. La Divina - La Musica
„La Divina“ war nicht nur schön, sondern hat auch eine wunderschöne Stimme und beidem wird in dieser außergewöhnlichen Earbook-Publikation gehuldigt. 90 S/W-Fotos zeigen die „Göttliche“ Callas nicht nur am Strand im Badeanzug mit ihrem Ehemann flirtend, sondern auch als zornige Medea, die nicht nur Jason verflucht, sondern [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.037002 sek.