Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Neil Gaiman - Sandman Ouvertüre Bd. 1
Buchinformation
Gaiman, Neil - Sandman Ouvertüre Bd. 1 bestellen
Gaiman, Neil:
Sandman Ouvertüre Bd. 1

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Wie in seiner ersten Geschichte von 1987 schien der Sandman die letzten Jahre eingesperrt in einen Teufelskreis aus bösen Beschwörungen, doch endlich – 2015 - haben sich Neil Gaiman und J.H. Williams zusammengerauft, die langersehnte Fortsetzung des Sandmans nach 20 Jahren Ruhestand wieder in Angriff zu nehmen. Neil Gaiman beantwortet in dieser hier erstmals auf Deutsch vorliegenden Vorgeschichte die Frage, wie es möglich war, dass der Sandman gefangen genommen wurde. Also tatsächlich ein Anschluss an die erste Episode von vor inzwischen 28 Jahren. Natürlich gibt es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten und umfangreiche Extras wie ein ausklappbares Bild und Einblick in die Arbeit der Zeichenredaktion, sowie Interviews und Biografien.

Die magischen 7 D‘s
Der Magier Roderick Burgess konnte zu Beginn der Sandman Serie – die bei Panini Comics in insgesamt zehn Bänden erschienen ist – den Herrn der Träume, eine der mächtigsten Entitäten der Galaxis, für mehr als zwei Generationen einkerkern, aber selbst seinem Sohn gelang es nicht, Sandman für seine Ziele zu missbrauchen. Die vorliegende Origin-Geschichte – wie man im Comicjargon sagt – geht zurück zu den Anfängen und erklärt, was damals und vor dieser Gefangennahme geschehen war. Morpheus, der legendäre Korinther, Merv Pumpkinhead und die sagenumwobenen Geschwister des Traumkönigs spielen dabei natürlich ebenso eine wichtige Rolle: Death, Desire, Despair, Delirium, Destruction und Destiny.

Dream your life away
Die sechsteilige Miniserie zeigt in ihrer ersten Episode wie Dream von einer mannsgroßen Katze begleitet durch eine bunte Traumwelt schreitet, um herauszufinden, wer ihn umgebracht hat. „Am Ende der Brücke liegt die Stadt der Sterne. Ich will herausfinden, wer mich umgebracht hat und dafür sorgen, dass es nicht noch einmal vorkommt“, so Sandman zu dem kleinen blauen Mädchen mit den Rastazöpfchen. Natürlich hat auch Dream viele Namen und auch Sandman ist nur einer davon. Töten kann man also immer nur einen Teil davon, aber wer weiß, wird es ihm gelingen, diesen einen Teil wiederzugewinnen? Eine spannende Ouvertüre gibt einen passenden Auftakt zu einer der besten Comicserien des vergangenen Jahrhunderts und des zukünftigen Jahrtausends.

Neil Gaiman/J.H. Williams
Sandman Ouvertüre
Paninicomics.de

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-05-13)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Neil Gaiman ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Pier Paolo Pasolini: Vom Verschwinden der GlühwürmchenKunz-Vitali, Fabien:
Pier Paolo Pasolini: Vom Verschwinden der Glühwürmchen
In einem seiner Werke – La Divina Mimesis – soll Pasolini seine eigene Ermordung durch „Schläge mit Schlagstöcken“ bereits vorweggenommen haben. Vor genau 40 Jahren wurde diese seine Prophezeiung dann unter immer noch nicht ganz geklärten Umständen schreckliche Realität: Italiens größter Intellektuelle wurde am Strand von [...]

-> Rezension lesen


 Komm, süßer TodHaas, Wolf:
Komm, süßer Tod
Im dritten Krimi der Simon-Brenner-Serie hat der ehemalige Polizist und Detektiv die Verbrechensaufklärung zugunsten eines ordentlichen Schichtberufes samt Dienstwohnung (vorerst) aufgegeben. Er fährt einen Krankenwagen für die Sanitäter von der „Kreuzrettung“ der Stadt Wien. Die sind spinnefeind mit ihren Konkurrenten vom [...]

-> Rezension lesen


Reiner WeinWalker, Martin:
Reiner Wein
Viele Kritiker haben Martin Walker vorgeworfen, in seinen Büchern mit dem Polizisten Bruno aus dem kleinen Städtchen St.Denis im französischen Perigord bei weitem nicht an den Standard normaler Kriminalromane heranzukommen. Sie beklagten dahin plätschernde Handlungen, blasse und langweilige Figuren und fehlende Spannung. Mag das [...]

-> Rezension lesen


 ProvokateureWalker, Martin:
Provokateure
In seinen bisherigen Büchern mit dem sympathischen Bruno Courreges, dem Chef de Police in dem kleinen Städtchen St. Denis im Perigord ist es dem Engländer Martin Walker jedes Mal sehr gut gelungen, ein aktuelles Thema in einem konkreten Kriminalfall zu verbinden mit sehr aufschlussreichen Rückblicken in die dunklen Kapitel der [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019012 sek.