Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Uschi Glas - Herzenssache
Buchinformation
Glas, Uschi - Herzenssache bestellen
Glas, Uschi:
Herzenssache

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Zuerst habe ich gedacht, da ist wieder so ein Prominenter, der über das, was er Gutes tut, unbedingt ein Buch schreiben muss zur Selbstbestätigung und zur Aufrechterhaltung der eigenen Bekanntheit.
Da Uschi Glas bisher auch nicht gerade zu meinen Lieblingsschauspielerinnen zählte und ich bisher wenig bis nichts über ihr Leben wusste, ging ich zugebenermaßen mit Vorbehalten an die Lektüre ihres Buches „Herzenssache“, in dem sie nicht nur von einem sozialen Projekt berichtet, das sie und ihr Mann Dieter Hermann gegründet haben, sondern auch viel erzählt von ihrer Kindheit und Jugend. Auch viele Erfahrungen aus der Zeit, als sie schon eine Schauspielerin war, sind eingeflossen und werden von ihr auf eine Weise reflektiert, die mich mehr und mehr eingenommen hat.

Sie spricht vom „Glück, gebraucht zu werden“ und trifft damit ein Gefühl und einen Lebensinhalt und – sinn, den ich selbst in meinem eigenen Leben spüre und der mich sehr zufrieden und glücklich macht.

Es muss nicht immer ein so großes Projekt sein wie der Verein „brotzeit“, den Uschi Glas begründet hat, und der dafür sorgt, dass Tausende von Kindern ein gutes Frühstück bekommen und mehr als 1000 Senioren bisher die Möglichkeit gegeben hat, sich für eine gute Sache und für junge Menschen zu engagieren. Es kann auch die eigene Familie sein, wo man dieses Glück erleben kann.

Das hier beschriebene Projekt allerdings ist insofern beispielhaft, als es Unterstützung benachteiligter und armer Kinder und Jugendlicher verbindet mit etwas, was wir in Zukunft noch dringend brauchen werden. Das Engagement von Ruheständlern, das Einbringen ihrer Erfahrung und das gemeinsame Handeln von Jung und Alt in und für unsere Gesellschaft. Sie wird es in den nächsten Jahrzehnten dringend nötig haben.

Übrigens: Den Menschen, die Christin und die Schauspielerin Uschi Glas habe ich nun mit anderen Augen sehen gelernt.

Uschi Glas, Herzenssache, Adeo 2016, ISBN 978-3-86334-083-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2016-04-18)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Uschi Glas ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Einer für Alle - Alle für EinenWeninger, Brigitte:
Einer für Alle - Alle für Einen
In diesem schönen Bilderbuch geht es um das wichtige Thema der Inklusion. Da wird erzählt von einer Maus namens Max, die körperbehindert ist. Sein einer Fuß ist kürzer als der andere. Deshalb stolpert er oft, steht aber immer wieder auf und macht weiter. Unterwegs auf seinem Weg in die Welt (seine Mama hat ihn mit den schönen [...]

-> Rezension lesen


 Der Brenner und der liebe GottHaas, Wolf:
Der Brenner und der liebe Gott
Ach ja, du, der Brenner und die Manier vom Eine-Geschichte-nicht-Erzählen! Sagen wir so: Dieses Mal sind wir zerrissen, denn er ist - als ehemaliger Polizist - von einer umstrittenen Wiener Abtreibungsärztin als Fahrer für ihr kleines Mädchen eingestellt worden. Das Buch ist also halb in Wien und halb nicht in München, da ist nur [...]

-> Rezension lesen


Anna, Anton, AugensternDumas, Kristina:
Anna, Anton, Augenstern
Viele fremde Namen lernen unsere Kinder in diesen Zeiten in unseren Kindergärten und Schule kennen. Denn unsere Gesellschaft ist bunter geworden, Kinder aus vielen unterschiedlichen Ländern besuchen die Einrichtungen selbst in kleineren Kommunen. Jedes Kind hat einen Namen, von seinen Eltern wohlüberlegt ausgesucht. Einen Namen mit [...]

-> Rezension lesen


 Sündigen erlaubtPolster, Elisabeth:
Sündigen erlaubt
Die Lebensmittelexpertin Elisabeth Polster versucht in ihrem hier vorliegenden Buch mit dem bezeichnenden Titel „Sündigen erlaubt“ einen Weg der Ernährung aufzuzeigen, der weg führt vom Diätwahnsinn hin zu einer langfristigen Ernährungsumstellung. Dabei ist sündigen erlaubt. Sie hält nichts von strengen Crash-Diäten und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016108 sek.