Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Jean-Luc Godard - One Plus One
Buchinformation
Godard, Jean-Luc - One Plus One bestellen
Godard, Jean-Luc:
One Plus One

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Das 119. Studiolied aus dem Album „Beggars Banquet“ der Rolling Stones nimmt nicht nur Bezug auf eines der Werke der russischen Literatur („Meister und Margerita“ von Bulgakow, bitte sehen Sie die Rezension dazu auf unserer Seite), sondern ist auch in die Filmkunst eingegangen. Kein Geringerer als das französische Regie enfant terrible Jean-Luc Godard hat die Probeaufnahmen zu „Sympathy for the Devil“ minutiös dokumentiert und damit nicht nur die Band in den cineastischen Himmel emporgehoben. Denn damals war Film noch eher etwas für Hochkultur-Anhänger und nicht so sehr für ausgeflippte Freaks wie die Fans der Stones welche waren. Godard hob die Stones also hinauf, nicht umgekehrt und machte sie so salonfähig, endlich wurden lange Haare wieder "trés chic".

“Pleased to meet you, hope you guess my name…“
Die Stones erfinden also quasi vor laufender Kamera einer ihrer berühmtesten und besten Songs und Regie führt dabei das erwachsene enfant terrible aus Frankreich, Jean-Luc Godard. Zitate aus Romanen oder politischen Pamphleten werden über die Aufnahmen drübergelesen, gleich mehrere Kalaschnikows werden weitergereicht, unter einer Art Manhattan Bridge in Paris, immer wieder störender Flugzeuglärm oder irritierendes Pfeifen wenn die Black Panthers ihre Parolen exklamieren, Huldigung an die weiße Frau, Godess, Love, Nation, Unity, Black United Front, Ozeandampfer, „We are so dehumanized, that we cannot even say that we hate you for what you have done to us.“, sagt einer der Schwarzen Panther nachdenklich in die Kamera.

“But what’s puzzling you, is the nature of my game…“
Verschiedene Kapitel wie „Sight&Sound“, die Boogie Woogie Version von Sympathy, dann wieder ein Kapitel „All about Eve“ im Wald, Interview mit Anne Wiazemsky als „Eve Democracy“-Allegorie über Malcolm X, Black Panther, Vogelgezwitscher, Yes/No Suggestionsfragen. „Drugs are a spiritual form of gambling, it opens you to your own consciousness, revelation. All covered by coloured television.(…) There’s only one way to give up being a revolutionary intellectual, that is: giving up being an intellectual.“ Bill Wyman, Brian Jones oder Keith Richards beim Machoposen, immer wieder Mick Jagger, der einem das kalte Schaudern über den Rücken jagt, wenn er die ersten Zeilen des Songs anstimmt. Godard hat nicht nur die Entstehungsgeschichte eines Songs eingefangen, sondern auch die Atmosphäre einer Zeit, in der alles im Aufbruch war. Alles schien möglich und auch wenn die politische Propaganda einem heute mehr als Phrasendrescherei vorkommt, war es damals doch mehr als revolutionär, das zu zeigen, was dieser Film tut. Eine außergewöhnliche Dokumentation über eine ganz besondere Zeit. Nicht nur für Stones-Fans und Cineasten ein absolutes Muss.

Jean-Luc Godard
One Plus One
Bonusmaterial : Trailer, Alternative Schnittfassung "Eins plus Eins", Dokumentation "Voices", Bildergalerie mit seltenem Werbematerial
Mit Mick Jagger, Brian Jones, Keith Richards, Bill Wyman, Charlie Watts u.a.
Großbritannien, 1968, ca. 97min

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-12-14)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Jean-Luc Godard ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Mordkommission BERLIN 1Kren, Marvin:
Mordkommission BERLIN 1
Eine Leiche mit abgebissenem Fuß liegt im Krokodilbecken des Berliner Tiergartens. Als sich herausstellt, dass der Tote der Staatsanwalt Barnekow ist, ist Oberkommissar Lang sofort zur Stelle. Das Mordopfer war sein bester Freund. Gemeinsam wollten sie die Berliner Unterwelt der zwanziger Jahre aufs Kreuz legen. Die pulsierende Metropole [...]

-> Rezension lesen


 Das große Bilderbuch der VulkanvaginasWimmer, Stefan:
Das große Bilderbuch der Vulkanvaginas
Der „König von Mexiko“ (so ein Vorgängerroman des Autors) legt nach „120 Tag von Tulúm“ ein neues explosives Werk vor, das ebenso eruptiv wie seine beiden Vorgänger vorrangig den Umgang der beiden Geschlechter miteinander im 21. Jahrhundert behandelt. Die einzelnen Kapitel werden von weiblichen Kurzbiographien unterbrochen [...]

-> Rezension lesen


Was sich bewährt hatFriedl, Inge:
Was sich bewährt hat
Je komplexer, schneller und krank machender unsere Gesellschaft und unser ganzer Lebensstil werden, je mehr wachsen oft unklare und naive Sehnsüchte nach einem einfachen Leben, oder mindestens einem einfacheren als dem, unter die Menschen ächzen und stöhnen. Die Österreicherin Inge Friedl hat es sich seit vielen Jahren zur Aufgabe [...]

-> Rezension lesen


 Vorsicht OperationHemschemeier, Meike:
Vorsicht Operation
Die Journalistin Meike Hemschmeier legt mit diesem Buch die erschütternden Ergebnisse einer systematischen Investigation unserer Krankenhäuser ab und dem System, nach denen sie arbeiten. Sie legt überzeugend dar, „wie wir zu Kranken gemacht werden und was wir dagegen tun können“. Weil Krankenhäuser Operationen sehr gut bezahlt [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017103 sek.