Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sara Gran - Das Ende der Welt
Buchinformation
Gran, Sara - Das Ende der Welt bestellen
Gran, Sara:
Das Ende der Welt

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Aber an jenem Abend fühlte ich ein Grummeln im Bauch, eher Fledermäuse als Schmetterlinge.“ Claire DeWitts Ex-Freund Paul wurde in seiner Wohnung erschossen aufgefunden und jemand nahm seine wertvollsten Gitarren mit. Die Polizei denkt an einen klassischen Raubmord, aber Claire, die toughe Ermittlerin aus dem Süden der USA, macht sich dieses Mal in San Francisco auf die Sache nach „Hinweisen“. Denn man könne niemandem trauen, bläute sie schon ihrer Assistentin ein, nicht einmal sich selbst. Einzig die Hinweise, auf die kann man sich immer verlassen. Denn nichts ist das, was es im ersten Augenblick scheint.

„Wir alle wollen ein anderer sein. Und manchmal schaffen wir es, uns selbst davon zu überzeugen. Aber dieser Zustand ist nie von Dauer. Am Ende kommt immer unser wahres, gebrochenes, vernarbtes Ich zum Vorschein“, heißt es im Prolog zur zweiten Kriminalgeschichte über die unglaubliche Detektivin Claire DeWitt, die mehr Drogen nimmt
als ihre Verdächtigen und dennoch immer einen klaren Kopf bewahrt, bis auch sie schließlich unter der Last der Ereignisse zusammenbricht. Die Ehefrau Pauls, Lydia, gibt Claire die Schuld an ihrer Misere und damit auch an Pauls Tod. Eine Detektivin, die einen Mord begeht?
Man muss nicht immer jemanden töten, um ihn zu ermorden.

Einer Drogenkonsumentin würde man zwar alles zutrauen und würde Claire nicht immer wieder Fälle lösen, könnte man sie tatsächlich auf die Rolle der Toxikomanen reduzieren, denn in ihrem Privatleben scheint sie tatsächlich nichts anderes zu machen, kein Sport, keine gemeinnützige Arbeit, nichts wirklich Sinnvolles. Aber sie löst Falle. Das ist mehr als nur ihr Beruf, vielmehr ihre Passion. Ihr ganz eigener Beitrag zur Verbesserung der Welt. Und wie drückte es schon das große Vorbild Jacques Silette, der Meisterdetektiv aus: „Der Auftraggeber kennt es Rätsels Lösung schon, aber er verleugnet sein Wissen. Er engagiert die Detektivin nicht, um die Lösung zu finden. Er engagiert die Detektivin, um zu beweisen, dass es keine Lösung gibt. Was natürlich im gleichen Maße auf die Detektivin zutrifft.“ Kennt zumindest Claire DeWitt die Lösung?

In „Das Ende der Welt“ verstrickt die Autorin eine Parallelhandlung aus Claire`s Vergangenheit, die in Brooklyn spielt, mit der aktuellen Handlung in San Francisco um Paul’s Ermordung. Wie schon in ihrem ersten Roman kommt immer wieder Jacques Silette zu Wort und Claire wird als schwache, beziehungsunfähige Frau charakterisiert, die voller Widersprüche ist und eigentlich auch nur um ihr Überleben kämpft. Im Zeitalter des Kali Yuga sei das keine Seltenheit, denn „jeder hält seine eigene Trauer für die größte, erst auf Erden. Jeder denkt seine Trauer sei vorrangig und die der anderen nachrangig.“ Nachdem im ersten Teil New Orleans untergegangen ist, ist dieses Mal San Francisco am Ertrinken. Aber die Flut ist dieses Mal eine metaphorische.

„Es gibt nur Leere und Schmerzen, alles andere ist egal“, heißt es an einer Stelle. Doch Claire DeWitt ist als Detektivin der Wahrheit verpflichtet und als Mensch dem Leben. Deswegen klärt sich auch dieses Verbrechen nach einigen Monaten Recherche auf und die Detektivin muss wie schon so oft feststellen, dass es das ist, was man liebt, das einen umbringt.

SARA GRAN
Das Ende der Welt
Droemer
368 S.
ISBN: 978-3-426-22637-7

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-05-31)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sara Gran ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Murphy-Jahre Prinz Eisenherz Band 6Murphy, John Cullen :
Murphy-Jahre Prinz Eisenherz Band 6
Der vorliegende Band ist der erste, der nur mehr von Murphy gestaltet wurde, d.h. eigentlich von den Murphys, denn John Cullen, der noch mit Hal Foster zusammengearbeitet hatte, ließ seinen Sohn Cullen, einen Fachhistoriker, die Geschichte um den Prinzen mit dem Singenden Schwert weiterschreiben, während er die Zeichnungen gestaltete. [...]

-> Rezension lesen


 Die FünfJabotinsky, Vladimir:
Die Fünf
„Die Erinnerung trügt häufig“, schreibt Vladimir Jabotinsky und das Übrige würde er – wenn es nötig wäre – einfach hinzudichten, so fügt er es schelmisch seinem Vorwort zu seinem eigenen Roman noch hinzu. Die wahre Leidenschaft des Erzählers sei ohnehin die Linguistik, und sicherlich würde der Familienroman über die [...]

-> Rezension lesen


The Little Book of Butts -  The Tiny Tome of Tasty TushHanson, Dian:
The Little Book of Butts - The Tiny Tome of Tasty Tush
Hätten wir keinen Hintern, würden wir pausenlos auf die Schnauze fallen, das betont der Biologe Dennis Bramble, wenn auch in anderen Worten. Für Pygomane ist das eher etwas rundliche Körperteil, das oft mit Obst wie Äpfeln oder Bananen verglichen wird, Teil der menschlichen Kulturgeschichte, denn schon vor 40000 Jahren hätten es [...]

-> Rezension lesen


 Click! Außer Kontrolle Werkausgabe 11Manara, Milo:
Click! Außer Kontrolle Werkausgabe 11
„Wenn Sie nicht so umweltbewusst wären, könnten Sie sich jetzt in ein Auto setzen, anstatt mit dem Fahrrad durch die ganze Stadt zu fahren und allen ihren Arsch zu zeigen“, hänselt der Mann namens „Faust“ - aber nicht der von Goethe – die Journalistin Claudia Christiani, die Hauptdarstellerin von „Il Gioco 1 – 2“, wie [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020823 sek.