Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Frances Greenslade - Der Duft des Regens
Buchinformation
Greenslade, Frances - Der Duft des Regens bestellen
Greenslade, Frances:
Der Duft des Regens

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieser Roman der 1961 geborenen Kanadierin Frances Greenslade ist eines der schönsten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Ein Buch „wie ein pochendes Herz“, wie eine kanadische Zeitung schrieb, bewegend, anrührend und mit einer wunderbaren und poetischen Sprache verfasst.

Der Roman erzählt über einen Zeitraum von mehreren Jahren die Geschichte der beiden Schwestern Margarete(Maggie) und Jenny Dillon. Sie leben mit ihren Eltern in der Wildnis Kanadas. Der Vater arbeitet als Holzfäller, die Mutter ist mit den beiden Töchtern zu Hause. Es ist eine einfache Familie in einfachen Verhältnissen, aber sie sind glücklich und unternehmen viel miteinander. Sie haben feste und liebevolle Bindungen.

Doch schon zu dieser Zeit liegen, für die beiden Mädchen noch nicht spürbar, dunkle Schatten über dem Glück der Familie. Doch irgendwann fängt vor allem Maggie – sie wird in der Familie die „Sorgenmacherin“ genannt – an, sich insbesondere um ihren Vater Sorgen zu machen, der sich mehr und mehr zurückzieht und immer weniger spricht.

Und dann geschieht das Unglück: der plötzliche Unfalltod des Vaters reißt die Familie auseinander. Denn die Mutter zieht in eine andere Stadt, um dort Geld zu verdienen und gibt die beiden Mädchen zu Pflegeeltern. Das sei nur für eine kurze Zeit, sagt sie, doch die Zeit vergeht, und die Mutter reduziert ihre Kontakte zu ihren Kindern bald gegen Null.

Die Kinder müssen dieses Schicksal verarbeiten. Binnen kurzem haben sie sowohl ihren Vater als auch ihre Mutter verloren. Gebannt und bewegt verfolgt man als Leser die Geschichte dieser Mädchen, vor allem der Natur liebenden Maggie.

Sie macht sich, Jahre später, auf eine Reise in die Vergangenheit, sucht ihre Wurzeln und will ihre tiefe Traurigkeit verstehen lernen, die ihr ganzes Leben überschattet.

Es ist ein trauriges Buch, doch es wirkt wie „ein pochendes Herz“, es vermittelt Wärme. Es ist ein Buch über die Sehnsucht nach der eigenen Geschichte. Ein Buch, das Mut macht, auch die eigenen unentdeckten Quellen und Wurzeln zu entdecken. Ein Buch, das seinen Lesern nicht unverändert zurücklässt.

Frances Greenslade, Der Duft des Regens, Mare Verlag 2012, ISBN 978-3-86648-176-3

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2013-07-02)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Frances Greenslade ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Papst Franziskus. Wer er ist, wie er denkt, was ihn erwartetStefan, von Kempis:
Papst Franziskus. Wer er ist, wie er denkt, was ihn erwartet
Als Redakteur von Radio Vatikan war der Autor dieses Buches Stefan von Kempis ganz nahe dran an den Ereignissen vom überraschenden Rücktritt Benedikts XVI. bis zur nicht weniger überraschenden Wahl Jorge Bergoglios zum neuen Papst und dessen programmatischem Papstnamen Franziskus I. Sein mit vielen Farbbildern illustriertes Buch [...]

-> Rezension lesen


 Gewaltfreie Kommunikation in der SchuleOrth, Gottfried:
Gewaltfreie Kommunikation in der Schule
Das vorliegende Buch begreift die Schule, von der es handelt, als einen gemeinsamen Lebens- und Arbeitsort von Lehrern und Schülern. Damit das geschehen kann, was in Schule geschehen soll, Lernen und Erfahrungen machen, braucht es eine gemeinsame Wertschätzung, der Lehrer untereinander, zwischen Lehrern und Schülern, insbesondere aber [...]

-> Rezension lesen


Was es heisst, in den Krieg zu ziehenMarlantes, Karl:
Was es heisst, in den Krieg zu ziehen
Nach seinem großen Romanerfolg „Matterhorn“, an dem der ehemalige Vietnamsoldat Karl Marlantes dreißig Jahre arbeitete und in dem er seine Erfahrungen im Krieg verarbeitete, legt er nun ein zweites Buch nach, viel persönlicher und direkter, um mit seiner eigenen Kriegserfahrung ins Reine zu kommen. Es ist ein erschütterndes [...]

-> Rezension lesen


 Endlich. Mein SterbenHitchens, Christopher:
Endlich. Mein Sterben
Er war ein kritischer, aufrechter und engagierter Journalist, mutig und unbestechlich. Genauso unbestechlich zeigte er sich 2009 in seinem Buch „Der Herr ist kein Hirte. Wie Religion die Welt vergiftet“, in dem er klar machte, warum für ihn nur der Atheismus als Weltanschauung in Frage kommt. Immer im Zusammenhang mit der [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016385 sek.