Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Sabine Gruber - Zu Ende gebaut ist nie. Gedichte
Buchinformation
Gruber, Sabine - Zu Ende gebaut ist nie. Gedichte bestellen
Gruber, Sabine:
Zu Ende gebaut ist nie.
Gedichte

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Große und wichtige Romane hat sie geschrieben, die Schriftstellerin Sabine Gruber. Nun legt der Haymon Verlag eine kleine Sammlung von insgesamt 14 Gedichten von ihr vor unter dem Titel „Zu Ende gebaut ist nie“. Den gleichen Titel hat ein Gedicht, das mit seiner realistisch-hoffnungsvollen Sicht auf das menschliche Leben kurz vor seiner letzten Phase programmatisch steht für viele andere in diesem schmalen Heft. Sie schauen bilanzierend auf das eigene Leben, auf Beziehungen, auf den sicheren Tod:

„Zu Ende gebaut ist nie. Trugschluß,
Daß mit dem Notausgang nach drüben
Das Atmen Sinn gewönne. Daß wir
Ohne Aussicht hofften. Vor dem offenen

Portal stoßen sie dich, drängen sich
An deinen Körper, den du längst der
Zeit verschenkt hast im Wiederwunsch
Nach Fortbestrand. Wie abgrundtief

Die Augen finden, was sie suchen:
Lichtloslicht, rauhreife Wärme,
Du taumelst und gehest ein,
Hinein in den ewigen Rohbau.“

Und an anderer Stelle wird die Unausweichlichkeit des Todes und des Sterbens, die man ab einem bestimmten Alter nicht mehr von sich weisen kann, noch kräftiger und nüchterner beschrieben:

„Es kommt der Tod und er wird
Nicht deine Augen haben, nicht
Deinen Mund, Nicht Ein- und Aus
Reden, das Atmen als Grund.

Es kommt der Tod, er wird
Nicht deine Hände haben, nicht
Dein Gewicht, wird nach mir
Suchen, nach deinem Gesicht.

Es kommt der Tod,
Mit großen Worten,
Unser Tod
An hellen Orten.“

Lyrik voller Skepsis ist das, und dennoch sind Grubers Gedichte nicht fatalistisch. Sie sehen das eigene und das fremde Leben nüchtern, ohne metaphysische Rückbindung, und suchen dennoch immer wieder nach Zeichen von Leben, auch wenn die Zukunft knapp wird. Denn: „Zu Ende gebaut ist nie.“

Sabine Gruber, Zu Ende gebaut ist nie. Gedichte, Haymon 2014, ISBN 978-3-7099-7140-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-04-12)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Sabine Gruber ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Lebenslang Vogelzug. GedichteAmann, Jürg:
Lebenslang Vogelzug. Gedichte
Diese Sammlung von Gedichten, die der schon vom Tod gezeichnete Schriftsteller Jürg Amann noch selbst zusammengestellt hat dreht sich in den meisten ihrer Werke um den alten Kosmos von Eros und Thanatos. Liebe und Tod, die großen Themen des Lebens und der Literatur, haben auch das Werk von Jürg Amann sein ganzes Leben lang geprägt. [...]

-> Rezension lesen


 Beim Leben deines BrudersMay, Peter:
Beim Leben deines Bruders
Mit seiner Serie um den Polizisten Fin Macleod aus Edinburgh hat der 1951 in Glasgow geborene schottische Schriftsteller und Drehbuchautor Peter May in seiner Heimat großen Erfolg gehabt und wurde mehrfach ausgezeichnet. Nun in seinem neuen Buch hat Fin Macleod aus persönlichen Gründen seinen Polizistenberuf aufgegeben und fährt [...]

-> Rezension lesen


The Shock DoctrineKlein, Naomi:
The Shock Doctrine
Wer sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder über das Auftreten der Weltbank oder des IMF aufregen konnte, wenn irgendwo auf der Welt eine Katastrophe eingetreten war und die Agenten dieser Institutionen zwar einerseits mit viel Geld, aber andererseits mit einem absurden Forderungskatalog um die Ecke kamen, der wird sich gleich nicht [...]

-> Rezension lesen


 Aus dem Berliner JournalFrisch, Max:
Aus dem Berliner Journal
Der Wert von Tagebüchern bezieht sich in seltenen Fällen auf literarische Güte. Zumal bei Schriftstellern stellte man sich ansonsten nicht umsonst die Frage, warum zur Klärung der sprachlichen und kompositorischen Qualität nicht das zu nehmen wäre, was von den Autoren selbst der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Das [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.020971 sek.