Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Katherine Hannigan - Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
Buchinformation
Hannigan, Katherine - Die Wahrheit, wie Delly sie sieht bestellen
Hannigan, Katherine:
Die Wahrheit, wie Delly
sie sieht

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dieses zuerst 2011 in New York veröffentlichte Kinderbuch ist eines der besten seiner Art, das ich seit langem gelesen habe. Das liegt nicht nur an der freigeistigen Protagonistin des Romans, der kleinen Delly, sondern auch an der witzig-skurrilen bis traurigen Art, wie ihre Schöpferin Katherine Hannigan deren Geschichte erzählt.

Delly ist anders als andere Kinder. Sie kennt keine Zurückhaltung und muss alles, was in ihr ist, herausbringen. Dass sie dabei andere manches Mal verletzt oder düpiert, spürt sie nicht und ist dann entsprechend überrascht über den Ärger, den sie sich zuzieht. Ob das nun in ihrer eigenen Familie ist, in der Schule oder auch bei der Polizei – irgendwann ist das Fass voll und Delly soll die Schule wechseln.

Doch da kommt eine neue Schülerin namens Ferris Boyd in die Klasse. Sie scheint tief innen sehr verletzt zu sein, verhält sich verschlossen. Und es ist dieser Schatten, dieses genaue Gegenteil ihres eigenen Wesens, das Delly anzieht. Sie käme gar nicht auf die Idee, das Anderssein von Ferris für ein Problem zu halten, doch sie möchte ihr Geheimnis, das sie deutlich spürt, ergründen. Ferris spürt bald, dass Delly ebenso anders ist als sie, nur eben andersherum. Sie lässt Delly ganz langsam an sich heran, und es ist die große literarische Kunst von Katherine Hannigan, wie sie ihre jungen Leser mitnimmt auf eine Spurensuche, die sich erst ganz gegen Ende überraschend auflöst, wenn man erfährt, was mit Ferris los ist.

Das Buch erzählt eine wunderschöne Geschichte von Freundschaft und Respekt zwischen zwei Kindern, die, so unterschiedlich sie sind, doch die verwandten Seelen aneinander erkennen.

Ein schönes Beispiel dafür, wie sich vorurteilsfreie Zuwendung verwandeln kann in tiefe Freundschaft und bedingungsloses Vertrauen.

Katherine Hannigan, Die Wahrheit, wie Delly sie sieht, Hanser 2014, ISBN 978-3-446-24513-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-05-22)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Katherine Hannigan ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Das Schicksal ist ein mieser VerräterGreen, John:
Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Der neue Roman des amerikanischen Autors John Green, der dort insbesondere bei jugendlichen Lesern schon so etwas hat wie einen Kultstatus, richtet sich wieder an Leser ab etwa 13-14 Jahren. Und doch: so wie meisten der wirklich guten und gelungenen Jugendbücher ist '"Das Schicksal ist ein mieser Verräter'" auch ein Buch für [...]

-> Rezension lesen


 Binewskis Verfall einer radioaktiven FamilieDunn, Katherine:
Binewskis Verfall einer radioaktiven Familie
Fünfundzwanzig Jahre hat es gebraucht, bis sich ein deutscher Verlag entschieden hat, diesen damals in den USA als Kultroman apostrophierten Roman von Katherine Dunn übersetzen zu lassen und zu veröffentlichen. Der Verlag teilt auf der Rückseite des Buches mit, der Roman habe lange als unübersetzbar gegolten. Wie auch immer: Monika [...]

-> Rezension lesen


Danger 5Russo, Dario:
Danger 5
Danger 5 ist ein Team der besten und kühnsten Spione der ehemals Alliierten: Jackson aus den USA, Tucker aus Australien, Ilsa aus Russland, Claire aus England und Pierre aus Frankreich. Sie sind ein Killerkommand im Stile von „Inglorious Basterds“ und machen Jagd auf den Ober-Nazi, Adolf Hitler himself. In jeder Episode der [...]

-> Rezension lesen


 Expedition WolfHandslip, Susanna:
Expedition Wolf
Der US-amerikanische Wolf wurde an die kanadische Grenze vertrieben und traut sich seit mehr als 100 Jahren nicht mehr darüber, bis heute, als sich das BBC Forschungsteam auf die Suche nach dem Lookout-Rudel macht, das sich erstmals wieder in die Gefilde des US-amerikanischen Bundesstaates Washington im Nordwesten der USA vorwagt. Über [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.018534 sek.