Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Christina Höfferer - Lesereise Rom
Buchinformation
Höfferer, Christina - Lesereise Rom bestellen
Höfferer, Christina:
Lesereise Rom

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In ihrem letzten Buch „Bella Arcadia“ hatte die österreichische Kulturhistorikerin und Journalistin Christina Höfferer „das Italien der Literaten und Künstler“ regelrecht besungen mit ansprechenden Texten und faszinierenden Fotos, die den Leser sofort in den Bann zogen. Liebevolle und zärtliche Annäherungen waren das an ein Land, das sie auch durchaus kritisch sah.
In ihrem neuen hier vorliegenden Buch in der Reihe „Lesereise“ des Picus Verlags konzentriert sie sich auf die italienische Hauptstadt Rom und schreibt vom „süßen Leben und der großen Schönheit“.

Sie ist auf der Spur des versteckten Romans, führt ihre Leser zu seltenen Plätzen und unbekannten Geheimnissen. Wieder sind es die Begegnungen und Beschreibungen ganz konkreter Menschen, die den Leser ansprechen. Römische Bürger, passioniert, leidenschaftlich in ihrem Handeln und in ihrer großen Liebe zu ihrer Stadt.

Sie nimmt ihre Leser mit auf verschlungene Wege, entdeckt Plätze und Orten, Cafes und Läden, die in keinem der üblichen Reiseführer verzeichnet sind.

Zu „Bella Arcadia“ schrieb ich am Schluss
„Wer Italien liebt und gleichzeitig sich für Kultur und Kulturgeschichte interessiert, wer bei seinem nächsten Aufenthalt in diesem wunderschönen Land einmal ganz andere Winkel entdecken und andere Landschaften bereisen möchte, wer teilhaben möchte an einer faszinierenden und außergewöhnlichen Forschungsreise durch ein Land der Literaten und Künstler, das durch viele Gespräche mit ganz normalen Menschen erschlossen wird, der wird mit diesem Buch glücklich.“

Für das hier vorgestellte Buch über Rom gilt das in noch stärkerem Masse. Beim Lesen wird die Sehnsucht danach, diese Stadt zu bereisen und zu entdecken, bzw. neu zu entdecken, fast unerträglich.

Christina Höfferer, Lesereise Rom, Picus 2015, ISBN 978-3-7117-1056-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-05-27)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Christina Höfferer ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Als das Faultier mit seinem Baum verschwandScherz, Oliver:
Als das Faultier mit seinem Baum verschwand
In einem Urwald in einem fernen Land hängt das Faultier an seinem Baum, denn ein Faultier verlässt seinen Baum niemals. Nicht mal, wenn der Baum gefällt wird. Zusammen mit dem Faultier reist er über den Ozean, kommt in ein Sägewerk und wird zu einem Stuhl – an dem kopfüber das Faultier hängt. Niemals würde es seinen Baum [...]

-> Rezension lesen


 AgnesStamm, Peter:
Agnes
Peter Stamm, ein (gewesener - für etliche Jahre) Journalist, jener Schweizer, der so aussieht, wie jeder andere männliche Schriftsteller gern auch mal aussehen würde, hat dieses, sein erstes Buch, mit dem er dann den Durchbruch schaffte, vorher sechs lange Jahre bei keinem einzigen Verlag unterbringen können. Dabei, wie man bei der [...]

-> Rezension lesen


Nach dem UnglückOates, Joyce Carol:
Nach dem Unglück
Joyce Carol Oates ist nicht nur einer der wichtigsten amerikanischen Autorinnen von Romanen, sie hat in den letzten Jahren sich auch als Schöpferin wichtiger und tiefgehender Jugendbücher auf sich aufmerksam gemacht. Auch in ihrem hier vorliegenden Buch erzählt sie eine Geschichte einer Kindheit und Jugend, eine schwierige [...]

-> Rezension lesen


 Kraft. Der neue Weg zu innerer StärkeCroos-Müller, Claudia:
Kraft. Der neue Weg zu innerer Stärke
Schon seit vielen Jahren hat sich in der psychologischen Forschung ein Begriff etabliert, mit dem die Forscher eine immer wieder bei einigen ihrer Patienten und Klienten beobachtete Kraft bezeichnen, mit Hilfe derer sie aus einer deprimierenden Situation wieder in das normale und volle Leben zurückkehren konnten. Mit der sie Widerstand [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.012938 sek.