Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Franz Hohler - Das Päckchen
Buchinformation
Hohler, Franz - Das Päckchen bestellen
Hohler, Franz:
Das Päckchen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Der neue Roman des Schweizer Schriftstellers Franz Hohler beschäftigt sich mit einem alten bibliophilen Werk und seinem Weg durch die Geschichte.

Der Roman beginnt damit, dass der Bibliothekar Ernst Stricker am Berner Hauptbahnhof den Hörer eines öffentlichen Telefons abnimmt und nicht wirklich weiß warum:
"Er schaute sich um, um zu sehen, ob da jemand war, der sich vielleicht zurückrufen ließ, aber erst am übernächsten Apparat sprach ein fremdländischer Mann eindringlich und leise in die Muschel, ohne auch nur den Kopf zu drehen. Da machte er den ersten Schritt, hob den Hörer und sagte: 'Hallo?'"


Eine alte Frau am anderen Ende der Leitung sucht ihren Neffen Ernst und Ernst Stricker lässt sich, indem er vorgibt jener Ernst zu sein, und dann auch gleich in die Wohnung der alten Dame fährt, auf eine Geschichte ein, die er nicht für möglich gehalten hätte. Die alte halbblinde Dame bittet Ernst darum, ein kleines Päckchen aufzubewahren, damit es nicht in falsche Hände gelangt. Zuhause öffnet Ernst heimlich das Päckchen, von dem er seiner Frau erst sehr viel später erzählen wird, was die Verwicklungen noch kompliziert, und entdeckt darin an handgeschriebenes Exemplar des sogenannten „Abrogans“ eines Wörterbuchs, das als ältestes deutschsprachiges Buch gilt. Ernst denkt, dass er das Original in Händen hält. In der Zeitung in der das Buch eingewickelt ist, entdeckt er einen Hinweis auf eine Berghütte.

Und nun ruht er nicht, bis er dieser Spur folgen kann und Erstaunliches dort findet. In der Zwischenzeit blendet Franz Hohler in der Zeit zurück und erzählt immer wieder von dem Mönch Haimo und seiner Partnerin Maria, der im Jahr 772 durch Zufall Schreiber am Kloster Weltenburg wird und darf den „Abrogans“ schreiben, der ihm vom Abt diktiert wird.

Danach wird er vom Abt auf eine über zehnjährige Reise nach Italien geschickt, wobei er (zusammen mit Maria, die unterwegs ein gemeinsames Kind verlieren wird) unterwegs immer wieder Station in Klöstern machen soll, wo er im Gegenzug für die Abschrift des Abrogans andere wichtige Schriften kopieren und nach Weltenburg schicken soll, bevor der Abrogans sein endgültiges Ziel in Montecassino finden soll.

In abwechselnden Kapiteln treibt Hohler die alte und die gegenwärtige Geschichte vorwärts mit überraschenden Wendungen und einem versöhnlichen Ende.

Ein intelligenter und unterhaltsamer Roman mit viel hintergründigen Humor.

Franz Hohler, Das Päckchen, Luchterhand 2017, ISBN 978-3-630-87559-0

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2017-11-15)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Franz Hohler ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


An der Grenze zur Realitätvan Dannen, Funny:
An der Grenze zur Realität
„O du Fröhlich“ heißt es gleich im ersten Track auf dieser CD, die auf einer Lesung am 27.Dezember 2015 im großen Saal der Volksbühne aufgenommen wurde. Passenderweise zur Jahreszeit nennt sich dieser Track „Stille Nacht“ und thematisiert nicht nur bekannte Weihnachtslieder in bekannt ironischer Manier, sondern zeigt auch [...]

-> Rezension lesen


 Mohammed. Revolution aus der WüsteHulspas, Marcel:
Mohammed. Revolution aus der Wüste
In der heutigen Debatte um den Islam, die in zunehmenden Maße auch in der Zukunft die Diskussionen in vielen europäischen Ländern bestimmen wird, wird viel gestritten über den Charakter dieser Religion. Immer wieder wird auf die kriegerischen und gewaltbereiten Elemente ihrer Grundlagen hingewiesen, die sich letztlich bis heute nicht [...]

-> Rezension lesen


Viertel-Maus und TigerRieck, Jens Jörg:
Viertel-Maus und Tiger
Ein schönes neues, von Maria Blazejovsky ansprechend illustriertes Bilderbuch legt der Kinderbuchbautor Jens Jörg Rieck hier im Jungbrunnen- Verlag vor. „Viertel-Maus und Tiger“ ist eine warmherzige Geschichte über die die Macht von Träumen und dass sich der Mut lohnt, diese Träume mit anderen zu teilen. Schon einige Zeit [...]

-> Rezension lesen


 Nein, tein, heiaBlake, Stephanie:
Nein, tein, heia
Dieses schöne, mittlerweile dritte Bilderbuch der in Paris lebenden Amerikanerin Stephanie Blake über den Hasen Simon handelt von etwas, was alle Eltern besonders von kleinen Buben früher oder später erleben. Ihr Kind ist fixiert auf seine Allmacht und hält sich für den Größten. So ist es auch mit dem kleinen Hasen. Simon [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2018 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.013257 sek.