Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Famke Janssen - Ein fast perfektes Verbrechen
Buchinformation
Janssen, Famke - Ein fast perfektes Verbrechen  bestellen
Janssen, Famke:
Ein fast perfektes
Verbrechen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Olive (Milla Jovovich), die ihren Sohn Bobby (Spencer List) und sich mit kleineren Betrügereien mehr als zehn Jahre über Wasser gehalten hat (deswegen auch der Titel: „Bringing Up Bobby“), muss bald eine weitere schmerzliche Enttäuschung auf sich nehmen, nachdem zuvor schon ihr Freund sie schwanger im Stich gelassen hatte. Olive muss im Rahmen ihrer Rehabilitation ihren Sohn abgeben und einen Nachweis über einen richtigen regulären Job erbringen. Erst dann könnte sie ihren Sohn Bobby wieder zurückbekommen. Glück im Unglück kommt Bobby aber ausgerechnet bei dem reichen Immobilienhändlerpaar Kent (Bill Pullman) und Mary, das den Tod des eigenen Sohnes zu betrauern hat, in Pflege,. Die beiden kümmern sich nicht nur um Bobby, sondern bald auch um Olive, da sie ihr Leben einfach nicht alleine in den Griff kriegt.
Oklahoma ist auch nicht unbedingt der beste Ort, um eine bessere Zukunft aufzubauen, besonders wenn man einen zehnjährigen Sohn hat und aus der Ukraine stammt, so wie Olive. Sie ist fest entschlossen für ihren kleinen Jungen zu sorgen und ihm all das zu ermöglichen, was ihr selbst einst verwehrt geblieben war. Der einzige Freund von ihr, Walt (Rory Cochrane), ist selbst nicht gerade ein Glückspilz und muss sich auch mehr oder weniger durchschlagen, dennoch möchte er für Olive und Bobby sorgen. Als Besonderheit sei noch erwähnt, dass die Jovovich das Lied „Proud Mary“ von CCR (es würde auch von Ike & Tina Turner interpretiert) am Anfang des Filmes selbst singt und zwar in ihrer eigenen Muttersprache, auf Ukrainisch. Das Lied wir in den Credits als von Milla Jovovich & The Modern Mothers interpretiert, angeführt. Es gibt auch eine Alternative Rock Version von den Flaming Lips von „Amazing Grace“ auf Ukrainisch auf dem Soundtrack zu hören. In dem Song heißt es jedenfalls u.a.: “If you come down to the river/Betcha gonna find the people who live/You don't have to worry though you have no money/People on the river are happy to give“.
Als Olive dann bei den Pflegeeltern ihres Sohnes auch noch selbst einzieht und Mary ein Kleid von sich in Olive’s Handtasche findet, fangen die Probleme erst richtig an. Der Film lebt natürlich von der Präsenz Milla Jovovich‘ aber auch die sozialkritische Frage, ob ein Mensch sich denn unter anderen soziologischen Umständen zu einem besseren Menschen entwickeln kann schwebt im Raum. Bobby eifert jedenfalls vorerst in allem seiner richtigen Mutter nach, bis er plötzlich wieder seine alten Freunde von der Schule trifft und die ihn wieder in sein altes soziales Muster zurückfallen lassen. Ein Experiment beginnt und die Frage welche Liebe nun stärker ist, wird auf eine harte Probe gestellt.

Regie: Famke Janssen
Ein fast perfektes Verbrechen (Bringing Up Bobby)
Mit Milla Jovovich, Bill Pullman, Rory Cochrane mehr
Tragikomödie
USA , Großbritannien , Niederlande DVD Koch Media, 1‘31“

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2013-03-03)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Famke Janssen ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Der arme Mann im TockenburgBräker, Ulrich:
Der arme Mann im Tockenburg
Ulrich Bräker (1735 – 1798) war keine der großen Gestalten der Literatur seiner Zeit. Dennoch sind er und sein Hauptwerk, eine Autobiographie, bis heute unvergessen. Das hat im Wesentlichen drei Gründe: reiches sozial- wie kulturgeschichtliches Material, die teilweise fesselnde Lebensgeschichte und eine vielschichtige Darstellung und [...]

-> Rezension lesen


 New York, New YorkScorsese, Martin:
New York, New York
„Look, baby, when I walked through that door, I knew I fought this war for a reason“, schmeichelt der Jazzmusiker Jimmy Doyle einer unbekannten Schönheit auf einer turbulenten Siegesfeier in einem überfüllten New Yorker Ballsaal am „V-J Day“ 1945, dem Sieg über die Japaner. Jimmy ist ein richtiger Herzbrecher, denn er spricht [...]

-> Rezension lesen


Putzger - Historischer Weltatlas Atlas und Chronik zur WeltgeschichteAckermann, Michael:
Putzger - Historischer Weltatlas Atlas und Chronik zur Weltgeschichte
Eine große Karte zeigt das klassische Griechenland und seine Regionen: Achaia, Arkadien, Argolis, Messenien und Lakonien auf der Peleponnes und Boiotien, Attika Ätolien, Thessalien darüber geordnet. Laut dem Begründer der modernen Geschichtsschreibung Thukydides (460-400 v.Chr.) soll es in der klassischen Epoche Griechenlands neben [...]

-> Rezension lesen


 Das Europäische Geschichtsbuch. Von den Anfängen bis ins 21. JahrhundertDelouche, Frédéric:
Das Europäische Geschichtsbuch. Von den Anfängen bis ins 21. Jahrhundert
Frédéric Delouche drückt etwa das Dilemma der Tschechoslowakei in der Zwischenkriegszeit mit folgenden Worten aus: „Die neugegründete Tschechoslowakei zum Beispiel blieb im Kleinen, was Österreich-Ungarn im Großen gewesen war: ein Vielvölkerstaat, in dem neben Tschechen und Slowaken auch Deutsche, Ungarn, Ukrainer und Polen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.029716 sek.