Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Alfred Jarry - König Ubu. Drama in fünf Aufzügen
Buchinformation
Jarry, Alfred - König Ubu. Drama in fünf Aufzügen bestellen
Jarry, Alfred:
König Ubu. Drama in
fünf Aufzügen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„Bei meiner grünen Rotze, ich erschlag‘ euch hier mit den Ratzodonkoteletts“, schreit Vater Ubu und wirft gleich ein paar davon nach seiner Frau. Wenig später flucht er: „Oh! Aua! Hilfe! Bei meiner grünen Rotze, ich hab mir den Darm gebrochen und den Wanst aufgerissen!“. König Ubu ist ein Emporkömmling ohne Ehre und Treue und probt den Aufstand gegen seinen König, den er lieber vergiften würde, als ihn zum offenen Kampf zu stellen, so feige ist er. Durch schamloses Ausnutzen eines Waffenmeisters gelingt ihm denn doch die Entthronung und seine erste Tat besteht darin, genau diesen beseitigen zu lassen. Doch dieser flieht und ruft den fernen Zaren zu Hilfe. Schließlich geht es um Polen und noch ist dieses Polen nicht verloren, allerdings, wenn Ubu König bleibt, wird es bald kein Volk mehr haben, so schamlos beutet der neue König sein Volk aus. Ein echter „Halunke, Feigling, Kriecher, Abenteurer, gemeiner Hund, ehrloser Landstreicher, Lump ohne Scham“ – und das sind nur einige der Ausdrücke mit denen Ubu in diesem Stück bedacht wird – ist dieser neue König allemal, denn er will nichts anderes, als sich auf Kosten anderer zu bereichern.

Ulk um Ubu
Was als harmloser Schülerstreich begann - nämlich das Verfassen von König Ubu – sollte für seinen selbsternannten Urheber bald ernste Konsequenzen haben, denn Alfred Jarry wurde bald selbst zu seinem Ubu, wenn auch ohne das Attribut König wirklich für sich in Anspruch nehmen zu wollen. Der Ulk um Ubu machte aus Jarry einen Besessenen, der in Gesprächen die Redeweise und Denkart seines Ubu imitierte und sogar Briefe mit seinem Namen unterzeichnete. Seine anderen Werke wurden von König Ubu überschattet und alsbald kreierte Jarry auch eine Art Anti-Wissenschaft, die „Pataphysik“, ganz im Zeichen seines König Ubu. Eigentlich war es zuerst nur selbstreferentielle Ironie, doch bald beherrschte Ubu Jarry und nicht umgekehrt. Letzterer - eher kleinwüchsig – soll seine Wohnung verdoppelt haben, indem er eine Zwischendecke einzog und sich auch noch damit gebrüstet haben. Der „Hungerbohemien“ Jarry verbrauchte zuerst das Erbe seiner Eltern und schnorrte sich dann bei Bekannten durch. 34-jährig starb er an übermäßigem Alkoholgenuss und einer Hirnhautentzündung. Sein letzter Wunsch sei ein Zahnstocher gewesen.

Ulk um Ubu
Was in den deutschsprachigen Ländern gerne als „kafkaesk“ bezeichnet, findet seine französische Entsprechung in „ubuesque“, wenn es auch nicht unbedingt denselben Sinn transportiert, denn so wie Ubu zu sein bedeutet vor allem „einen so ärgerlichen wie dauerhaften Typus, den des habgierigen, nur seinen niederen Gelüsten lebenden, brutalen, dummen und feigen Spießers“ zu verkörpern, schreibt der Herausgeber im Nachwort zur vorliegenden Reclam Ausgabe des Ubu. „Grausam und feige“ vermerkt dazu der Petit Robert, das Standardlexikon der französischen Sprache. Und gerade dieser Alfred Jarry wurde mit seiner kompromisslosen Geste und seiner Absage an ein spießiges Bürgertum zu einem Vorbild für die Surrealisten, die seinen Text gerade ob seiner Absurdität liebten. Ein Lehrstück in jeder Hinsicht und Pflichtlektüre für jeden Literaturbegeisterten.

Alfred Jarry
König Ubu. Drama in fünf Aufzügen
Übersetzt und herausgegeben von Ulrich Bossier
Reclam

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-05-07)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Alfred Jarry ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Der zerrissene AprilKadare, Ismail:
Der zerrissene April
Bis ins Jahr 1990 ist er der zweitbekannteste Albaner der Welt gewesen, der mittlerweile fast achtzigjährige einstmalige Renommierautor eines bizarr-stalinistischen Systems. Weil er bis zum letzten Tag der Sozialistischen Volksrepublik die Treue gehalten und nicht einen Satz der Kritik gesagt hat, allerdings in Folge seiner [...]

-> Rezension lesen


 1945 - Ikonen eines JahresSchirmer, Lothar:
1945 - Ikonen eines Jahres
Legendär ist das Foto, das die sowjetische Fahne am brennenden Reichstag zeigt, weniger bekannt aber, dass es keine Russen waren und dieses Geheimnis von Stalin persönlich verboten wurde ausgeplaudert zu werden. Dabei war Stalin selbst kein Russe, aber die Nationalpolitik des riesigen Nationalitätenstaates Sowjet verlangte ein [...]

-> Rezension lesen


Sandman Ouvertüre Bd. 1Gaiman, Neil:
Sandman Ouvertüre Bd. 1
Wie in seiner ersten Geschichte von 1987 schien der Sandman die letzten Jahre eingesperrt in einen Teufelskreis aus bösen Beschwörungen, doch endlich – 2015 - haben sich Neil Gaiman und J.H. Williams zusammengerauft, die langersehnte Fortsetzung des Sandmans nach 20 Jahren Ruhestand wieder in Angriff zu nehmen. Neil Gaiman beantwortet [...]

-> Rezension lesen


 Pier Paolo Pasolini: Vom Verschwinden der GlühwürmchenKunz-Vitali, Fabien:
Pier Paolo Pasolini: Vom Verschwinden der Glühwürmchen
In einem seiner Werke – La Divina Mimesis – soll Pasolini seine eigene Ermordung durch „Schläge mit Schlagstöcken“ bereits vorweggenommen haben. Vor genau 40 Jahren wurde diese seine Prophezeiung dann unter immer noch nicht ganz geklärten Umständen schreckliche Realität: Italiens größter Intellektuelle wurde am Strand von [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022626 sek.