Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Chen Jianghong - Der kleine Fischer Tong
Buchinformation
Jianghong, Chen - Der kleine Fischer Tong bestellen
Jianghong, Chen:
Der kleine Fischer Tong

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Wie jeden Morgen fährt der kleine Fischer Tong hinaus auf das Meer. Er will Fische fangen, doch die Wolken ballen sich dunkel am Himmel zusammen und Tong denkt an die Warnung seines Vaters: „Geh nie auf’s Meer hinaus, wenn die Wolken schwarz wie Ruß sind und die Vögel sich an Land flüchten“. Aber Tong achtet nicht darauf. Und dann hat er auf einmal einen besonders schweren Fang an der Leine…
„Die Wellen waren hoch wie Berge, aber Tong ließ seine Angelschnur nicht los. Er zog, bis er völlig außer Atem war. Plötzlich brach eine Riesenwelle über ihm zusammen und Tong schloss die Augen. Als er sie wieder öffnete, stieß er einen Schrei aus.“

An seiner Schnur hängt ein Skelett. Das verfolgt den voller Angst nach Hause rudernden Tong bis zur Hütte, in der er lebt. Als Tong ohnmächtig wird, beginnt das Skelett sich zärtlich um den Jungen zu kümmern und legt ihn ins Bett. Als Tong erwacht, ist seine Angst verflogen und er hilft nun seinerseits dem Skelett mit einer Decke gegen die Kälte und mit seinem letzten Essen gegen den Hunger.

Mit mächtigen Bildern transportiert dieses Bilderbuch tiefe Emotionen. Kinder können die Geschichte von archaischer, märchenhafter Kraft auf der Text- ebenso wie auf der Bildebene erfahren. Tong sucht das Risiko, fordert sein Leben heraus, indem er sich über die Regeln des Vaters hinweg setzt. In dieser Prüfung erweist er sich als so mutig, wie er es eben kann. Und es zeigt sich: Er braucht die Fürsorge eines möglichen Vaters ebenso wie dieser. Tong wird erwachsen, ohne seine Bedürftigkeit verstecken zu müssen. Ein schönes Bilderbuch, das von einer wahren Herzensreise erzählt und von den Kindern und den vorlesenden Erwachsenen unbedingt gemeinsam aufgeschlossen werden muss.

Chen Jianghong, Der kleine Fischer Tong, Moritz Verlag 2014, ISBN 978-3-89565-284-4

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-12-18)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Chen Jianghong ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Aus Opposition gegen mich selbstBernhard, Thomas:
Aus Opposition gegen mich selbst
Bernhard war in seinen späten Fünfzigern verstorben, zu Beginn des Jahres 1989 schon. Eine erste Lesebuch-Anthologie hatte sein Lektor Raimund Fellinger wenige Jahre später zusammengestellt. Als im Jahr 2011 zum achtzigsten Geburtstag des notorischen Grantlers ein weiteres, hübsch aufgemachtes Lese- & Taschenbuch erschien, war man [...]

-> Rezension lesen


 Die TaubeSüskind, Patrick:
Die Taube
Jonathan Noel, Wachmann einer Pariser Bank, hat sein nur siebeneinhalb Quadratmeter großes Zimmer im sechsten Stock eines, weiter unten aber nur, herrschaftlichen Gebäudes fast abbezahlt, als ihm eines Morgens der Weg zur Etagentoilette verwehrt wird, weil, durch ein offenes Gangfenster eingedrungen, mit bösem Blick vor seiner Wohnung [...]

-> Rezension lesen


Rom, RomPasolini, Pier Paolo:
Rom, Rom
„(...) und schwamm unter den Pfeilern des Ponte Sisto“, schreibt Pasolini an einer Stelle seiner hier publizierten Reportagen und wer Rom kennt wird es kaum glauben können, dass es jemals möglich war, an dieser Stelle des Tibers ins Wasser zu gehen. Der Ponte Sisto, der in Pasolinis Geschichten immer wieder eine Rolle spielt, steht [...]

-> Rezension lesen


 Ach, die FrauenMoravia, Alberto:
Ach, die Frauen
Eine Prügelei in der Dreikönigsnacht? Ist denn das der richtige Augenblick? „Ich dachte allerdings immer noch an Giacomina, weniger an sie persönlich, als vielmehr an eine Frau wie sie, die den Lauf der Jahre mit einer Liebe für mich anhalten würde, die so wahr und stark sein würde, wie Giacominas Liebe es gewesen war, und ich [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.019008 sek.