Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Geoff Johns - Flash. Rebirth
Buchinformation
Johns, Geoff - Flash. Rebirth bestellen
Johns, Geoff:
Flash. Rebirth

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Dass der Blitz immer zweimal einschlägt, ist eine der vielen ungeklärten Ansagen dieses Comics, in dem es von Blitzen („Flashes“) nur so wimmelt. Da wäre erstmal der originale Flash aus dem Golden Age, in dem Jay Garrick 1940 als Flash debütierte. Im Silver Age wurde der wohl bekanntere Barry Allen dann zum zweiten Flash ab dem Jahre 1956. In den Achtzigern kam noch Kid Flash, der Neffe von Barry’s großer Liebe zum Nachfolger des Roten Blitz. Aus der Zukunft kommen dann noch Bart Allen (Max Mercury) und Johnny Quick, aber auch bösartige (gelbe) Reverse-Flash alias Eddie Thawne. Damit das Ganze aber noch so richtig kompliziert wird, muss hier noch angemerkt werden, dass Flash ja eigentlich tot ist, weil er sich in Final Crisis für das Überleben der Menschheit geopfert hatte. Deswegen heißt diese Ausgabe dieses Comics, die auf drei Zeitebenen spielt ja auch „Rebirth“, also Wiedergeburt.

Das transzendentale Jenseits im Laufen
Natürlich kämpft gerade auch Barry Allen mit dem Problem, das auch alle normalen Sterblichen am meisten in Trag hält: Die Geschwindigkeit. „Rebirth“ kann also durchaus auch als ein Plädoyer für die Langsamkeit gelesen werden, denn durch Internet und Globalisierung hat unsere Gegenwart ein Tempo erreicht, die durchaus mit der des Roten Blitz zu messen ist, auch wenn unser E-Mail Kontakt vielleicht noch keine Lichtgeschwindigkeit erreicht hat, ist doch die zunehmende Flut an Informationen hauptsächlich auf die Beschleunigung und die gleichzeitige Verfügbarkeit von allem zurückzuführen. Als Barry Allen Teil der Speed Force wurde, beschäftigte er sich mit den Upanishaden-Texten der Hindus, die ein transzendentales Jenseits, eine unendliche Realität namens Brahman beschreiben. Und wie bei der Speed Force wird man auch dort Teil des kosmischen Lichts. „Und obwohl man das ultimative Bewusstsein erlangt, Antworten auf alle Fragen bekommt und das Universum sieht, als wäre es eine Ameisenfarm kostet es angeblich wer man ist. Man verliert seine Individualität.“

Plädoyer für die Langsamkeit
Der Preis den man für das Nirvana – Teil eines größeren Ganzen zu werden – zahlt, den mag nicht jeder bereit sein zahlen, aber letzten Endes ist doch auch die eigene Individualität nur eine Fiktion einer Stecknadel im Kosmos. Was zählt ein Leben außer der Verwirklichung des Lebens in all seiner Vielfalt und all seinen Möglichkeiten? Barry Allen jedenfalls lebt im „einmaligen Moment der Gegenwart“ und das ist es auch, was er am meisten liebt. Aber ein Mann, der so schnell wie er durch alle Zeiten und Räume rast, verfällt schnell in Isolation. „Die Schwäche eines Flashs ist kein Kryptonit, oder die Farbe Gelb. Es ist das, was wir tun müssen, um nicht einsam zu sein. Langsamer werden.“ Als Gefangener der Speed Force gelang ihm das aber nur sehr vage, aber jetzt bekommt auch Barry Allen seine zweite Chance, endlich langsamer zu werden und die „Kosmische Tretmühle“ mal so richtig zu genießen. Am besten vielleicht mit Iris? „Bin ich zu spät?“, frägt der schnellste Mann der Welt am Ende des Comics provokant.

Geoff Johns/Ethan Van Sciver
Flash. Rebirth
Paninicomics, ca. 200 Seiten, Softcover

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2015-10-20)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Geoff Johns ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


1984Radford, Michael:
1984
„Anyone under 45 must be capable of touching his toes, dear brother.“, heißt es bei der Morgengymnastik vor dem Riesenbildschirm im Schlafzimmer. Die Überwachung des Einzelnen ist total und so sind auch seine Gedanken: „I’m corrupt to the core“, meint Winston Smith selbst und nur die Liebe mag den hypnotischen Bann des [...]

-> Rezension lesen


 Die Stimme des MondesFellini, Federico :
Die Stimme des Mondes
„Non ascoltare ai voci die pozzi, sono die traditori, ti fanno fare sogni, belli, brutti, come vogliono loro…“. Da lebt einer in einem Urnen-Grab und ein anderer hört Stimmen aus einem Brunnen. Der Meister des absurden Humors, Federico Fellini, lässt den italienischen Woody Allen, Roberto Benigni, Dinge entdecken, von denen er [...]

-> Rezension lesen


Zombie Fight Club Uncut Edition.Chien, Joe :
Zombie Fight Club Uncut Edition.
Nachdem Sex in der Küche brutzeln zwei Spiegeleier in der Bratpfanne und die beiden Protagonisten – das Liebespaar – blinzeln sich konspirativ kokett zu. Der Auftakt zu einem der wohl brutalsten Zombie Horror Filme aus Taipei ist nicht nur cool ausgeleuchtet, sondern verspricht auch ein wahres Massaker zu werden. Denn auf die Zombies [...]

-> Rezension lesen


 Daredevil. Der Mann ohne FurchtMiller, Frank:
Daredevil. Der Mann ohne Furcht
„Andere verlassen sich auf ihre Augen, ihnen entgeht viel. Er hält inne und lässt den Wind, die Gerüche und Geräusche den Ort beschreiben.“ Der von Stan Lee 1964 erfundene Teufelskerl wird von Frank Miller und John Romita Jr. in der vorliegenden Geschichte neu erfunden: Die Geschichte des Daredevils wird von Anfang an neu erzählt [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021560 sek.