Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Lamya Kaddor - Zum Töten bereit
Buchinformation
Kaddor, Lamya - Zum Töten bereit bestellen
Kaddor, Lamya:
Zum Töten bereit

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Als Lamya Kaddor, eine in Deutschland als Tochter syrischer Einwanderer geborene Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin im Jahr 2010 ihr erstes Buch „Muslimisch, weiblich, deutsch“ veröffentlichte, da beschrieb sie, im Ton vielleicht weniger radikal wie etwa zeitgleich mit ihr Necla Kelek, den beklagenswerten Zustand und das furchtbare Erscheinungsbild des Islam in Deutschland, bei der es die schweigende Mehrheit der Muslime zulässt, dass bärtige Fundamentalisten für sie in der Öffentlichkeit sprechen, dass Terror, Zwangsheiraten und Ehrenmorde das Bild des Islam in der Öffentlichkeit bestimmen.

Sie erzählte sehr persönlich aus ihrem Leben, wie sie als Tochter frommer arabischer Einwanderer aufwuchs und wie sie ihren schwierigen Weg ging als gläubige junge Frau, die es in der Schule und im Berufsleben nicht leicht hatte.

Das Buch war auch gedacht als eine Ermutigung für alle jungen Muslime, gläubig und aufgeklärt ihren Weg zu gehen und ihren Platz zu finden in der deutschen Gesellschaft und in der Demokratie und ein wichtiges Dokument für alle Nicht-Muslime, die den selbsternannten Islamkritikern wie etwa Henryk M. Broder nicht in allem folgen wollen.

Es war ein wichtiges Plädoyer für einen zeitgemäßen Islam, zu einer Zeit, als man von IS noch nicht viel wusste, und es auch nicht Tausende junge Menschen gab, Muslime und auch Konvertiten, die aus Deutschland und anderen europäischen Ländern sich aufmachten um im Dschihad zu kämpfen und nach ihrer Rückkehr mit Anschlägen wie in Paris viele Menschen in den Tod zu reißen.

Mit dieser Tatsache und ihren Ursachen befasst sich Lamya Kaddor in ihrem neuen Buch “Zum Töten bereit“. Wie hilflos muss sich eine muslimische Religionspädagogin, die den Islam reformieren will, fühlen, wenn aus ihren eigenen Klassen nicht wenige junge Männer trotz (oder vielleicht sogar wegen ihres Unterrichts?) diesen mörderischen Weg gewählt haben?

Die Ratlosigkeit darüber und die verzweifelte Suche nach den Ursachen ziehen sich durch das Buch wie ein roter Faden. Dass es soziale Gründe von Benachteiligung Bildungsmängel, Perspektivlosigkeit, bei vielen Migrantenkindern darüber hinaus das Gefühl der Ausgrenzung sei, die diese jungen Menschen (auch Frauen sind darunter) zu Mördern mache, das kann allerdings bald nicht mehr hören. Auch andere sind benachteiligt, ziehen aber nicht in einen Krieg, wo man wie dieser Tage einfach 21 Christen die Köpfe abschneidet, nur weil sie Christen sind, oder Juden erschießt, nur weil sie Juden sind.

Zwar verweist Lamya Kaddor am Ende des Buches auf den begonnenen und nach wie vor notwendigen innerislamischen Diskurs, doch ein Zitat macht auch deutlich, in welchen Zeiträumen sie denkt: „Vielleicht sorgt im Laufe der Zeit, über die Generationen hinweg, der Bildungsaufstieg von Muslimen in Deutschland für eine Öffnung auch innerhalb der Theologie.“

Die oft staatlich-türkisch gesteuerten Verbände der Muslime versuchen das allerdings mit der Torpedierung und Diffamierung von Theologen wie Kaddor und Khorchide etwa nach wie vor zu verhindern.

Machen wir uns nichts vor: die Reformation des Islam wird nicht notwendigerweise schneller vorangehen als die des Christentums vor 500 Jahren. Aufzuhalten ist sie nicht. Aber noch viele Menschen, Muslime Juden und Christen werden das in der Zwischenzeit mit ihrem Leben bezahlen müssen.

Lamya Kaddor, Zum Töten bereit, Piper 2015, ISBN 978-3-492-05703-5

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-02-17)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Lamya Kaddor ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Hart auf hartBoyle, T.S.:
Hart auf hart
In seinem neuen Roman über Menschen in Amerika erzählt der Schriftsteller T.C. Boyle von drei Hauptfiguren, Menschen, wie sie vielleicht nicht repräsentativ typisch sind für die USA der Gegenwart, die aber in ihrer charakterlichen und lebensgeschichtlichen Entwicklung etwas zeigen sollen von den Strukturen der Gesellschaft und das [...]

-> Rezension lesen


 Wie der Müll geordnet wirdHanika, Iris:
Wie der Müll geordnet wird
Iris Hanikas Romane stehen quer zum Mainstream. In „Treffen sich zwei“ hatte sie die Probleme von Frauen und Männern beschrieben, wirklich zueinander zu finden und etwas zu etablieren, was den Namen Beziehung wirklich verdient. In „Das Eigentliche“ beschrieb sie wieder ein Paar. Das was sie zusammenhielt, war die faszinierte [...]

-> Rezension lesen


Sieben kleine Ritter und jede Menge DrachenBjörk, Christina:
Sieben kleine Ritter und jede Menge Drachen
Über die großen Ritter aus den Sagengeschichten der Völker wissen vor allem die Erwachsenen Bescheid. Kleine Kinder interessiert das weniger. Außer - ja, außer, man könnte Geschichten erzählen aus der Zeit, als diese Ritter, wie Siegfried, Artus , Parzival, Tristan, Heimdall und St. Georg selbst noch kleine Buben waren. Genau [...]

-> Rezension lesen


 ResilienzBerndt, Christina:
Resilienz
Schon seit vielen Jahren hat sich in der psychologischen Forschung ein Begriff etabliert, mit dem die Forscher eine immer wieder bei einigen ihrer Patienten und Klienten beobachtete Kraft bezeichnen, mit Hilfe derer sie aus einer deprimierenden Situation wieder in das normale und volle Leben zurückkehren konnten. Mit der sie Widerstand [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017325 sek.