Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Phil Karlson - Kid Galahad - Harte Fäuste, heiße Liebe
Buchinformation
Karlson, Phil - Kid Galahad - Harte Fäuste, heiße Liebe bestellen
Karlson, Phil:
Kid Galahad - Harte
Fäuste, heiße Liebe

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

„The poor man wants the oyster but the rich man wants the pearl, but the man who can thing when he hasn`t got a thing, is a king, of the whole wide world“, singt Elvis gleich im Vorspann in einem seiner eher unbekannteren Lieder „King of the whole wide world“ und er kann sich tatsächlich glücklich schätzen, denn er konnte singen und war reich. Was das Schauspielern betrifft, gibt es allerdings geteilte Meinungen und das beweist der „King of Rock`n´Roll“ auch in „Kid Galahad“ wieder. Und natürlich ist es wieder ein Film in dem es um`s Heiraten geht!

Kriegsheimkehrer auf der Suche nach seinen Wurzeln und einem Job
Der junge Soldat Walter Gulick (Elvis Presley) kehrt vom Militärdienst zurück in die Gegend seiner Geburt und ist auf der Suche nach Arbeit in dem kleinen Ort Cream Valley in Kalifornien. Gleich beim der Stadtgrenze zeigt er sein Können als Automechaniker einem unfreundlichen Bewohner der Stadt und bleibt kurz vor einem Schild stehen. Auf diesem steht „Grogans Gaelic Garden“, eine irische Gemeinschaft also. Die Großaufnahme des Schildes soll wohl ein Hinweis auf das amerikanische Selbstverständnis einer multikulturellen Gemeinschaft sein, und die, die zuletzt eingewandert sind, sind zu diesem Zeitpunkt ganz einfach die Iren. Aber vielleicht will der Regisseur (Phil Karlson) auch einfach nur darauf hinweisen, dass es hier hart zugeht, dass hier Katholiken leben oder einfach nur eine bestimmte Atmosphäre erzeugen.

5-Dollar Boy
Als er das Haus betritt begegnet er als erstes der schönen Dolly Fletcher (Lola Albright), die ihn im Bademantel zum Frühstück einlädt. Aber anders als der Zuschauer vielleicht denken mag, will sie nicht mit ihm anbandeln, ganz im Gegenteil, sie will nur den Chef der Boxschule, Willy Grogan (Gig Young), mit dem sie seit drei Jahren liiert ist, eifersüchtig machen. Willy ist der eigentliche Gegenspieler von Walter, denn Willy hat Schulden, weil er in Pferderennen und Boxkämpfe verwickelt ist und er ist so ganz anders, als der ehrliche einfache Walter, auch wenn er bis zum Ende des 95-minütigen Dramas eine rasante Entwicklung hinlegt. Statt eines Mechanikerjobs bekommt Walter von Willy den Ring angeboten - für 5 Dollar macht er alles - und es erweist sich, dass der Bursche eine harte gerade Linke hat. Walter wird engagiert und von Lew Nyack (Charles Bronson) trainiert bis zum großen Endkampf gegen den Favoriten Romero, bei dem alles auf dem Spiel steht

Home is where the Heart is
Kid Galahad ist ein Remake von „Kid Galahad – Mit harten Fäusten“, einem amerikanischen Spielfilm aus dem Jahre 1937 mit Edward G. Robinson und Bette Davis in den Hauptrollen und Humphrey Bogart in einer Nebenrolle. Regie führte der berühmte Ungar Michael Curtiz, der wohl nicht nur Cineasten durch Casablanca (1942) bekannt sein dürfte. Anders als beim großen Vorbild wird in „Kid Galahad – Harte Fäuste, heiße Liebe (1962)“ aber sehr viel gesungen, insgesamt sieben Lieder – darunter der Favorit „I Got Lucky“ – werden von Elvis beim munteren Autofahren oder vor-dem-Lagerfeuer-sitzen zum Besten gegeben. Dabei hat der King immer sein typisches süffisantes Lächeln aufgesetzt mit dem er auch die Schwester von Willy bezaubert. Rose Grogan (Joan Blackman) weicht praktisch den ganzen Film nicht mehr von seiner Seite, außer selbstverständlich im Ring, da sitzt sie unter den Zuschauern und schüttelt entsetzt den Kopf, wie ihrem Sunnyboy der Schädel eingesalzen wird. Weitere Lieder, die Elvis in „Kid Galahad – Harte Fäuste, heiße Liebe (1962)“ singt, heißen: King of the Whole Wide World, This Is Living, Riding the Rainbow, Home Is Where the Heart Is, A Whistling Tune, Love Is for Lovers.

“I Got lucky“
Erwähnenswert sind vielleicht auch folgende Textzeilen: aus einem der Songs: „I don't need a mansion on a hill/That overlooks the sea/Anywhere you're with me is home/Maybe I'm a rolling stone/Who won't amount to much/But everything that I hold dear/Is close enough to touch/For home is where the heart is/And my heart is anywhere you are/Anywhere you are is home.“ Wenn man bedenkt, dass Elvis schon Ende der 50er Jahre sein Domizil Graceland mit einem Carpark für 300 (!) Autos hatte bauen lassen, dann geht der Song erst recht runter wie Butter: Im Januar 1961 bekam er für einen neuen 5 Filme Vertrag 375,000.-Dollar Gehalt, für einen zweiten 4 Filme Vertrag mit MGM 400,000.- Dollar plus Spesen. Müßig zu erwähnen, dass dies nur das Gehalt war, ohne merchandising und Werbeeinnahmen von folgenden Schallplatten etc.

Anlässlich des 35.Todestages veröffentlichte 20th Century Fox 7 Elvis Presley Klassiker auf DVD. In der 7 DVD Elvis Presley - Jubiläums-BoxBox sind auch enthalten: Wild in the Country, Ein Sommer in Florida, Clambake, Frankie and Johnny, Love Me Tender, Flaming Star.

20th Century Fox
Kid Galahad – Harte Fäuste, heiße Liebe (1962)
DVD 95 Minuten

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2012-09-10)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Phil Karlson ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Digitale DemenzSpitzer, Manfred:
Digitale Demenz
Manfred Spitzer, Psychiater und Hirnforscher, der vor 10 Jahren mit seinem Buch Lernen den Deutschen den Mythos ausgetrieben hat, man müsse Kindern ihre Kindheit lassen und dürfe sie nicht zu früh ans Lernen führen, ein angesehener Vertreter seines Faches und eine mit Respekt gehörte Stimme der Wissenschaft, dieser Manfred Spitzer [...]

-> Rezension lesen


 Romance & CigarettesTurturro, John:
Romance & Cigarettes
Lonely is a man without love Die erste Einstellung zeigt die große Zehe des Protagonisten und zoomt dann langsam auf den auf einem Wohnzimmersofa schlafenden Körper und das Gesicht, das einen selig grinsenden und offensichtlich von etwas schönem träumenden Nick zeigt. Seine Tochter sorgt für ein jähes Ende dieser Träume, indem [...]

-> Rezension lesen


Deep South - The Story of the BluesBölke, Peter:
Deep South - The Story of the Blues
Hoochie-Coochie-Men „I'm your hoochie-coochie man“, singt Muddy Waters auf CD 04 dieses Earbooks, das sich ganz dem tiefen Süden und seiner wilden Musiker verschrieben hat. Wenn die Frauen vor Freude schreien, dann weiß jeder, dass er wieder hier ist: „Everybody knows I'm here“ , er , der Sohn der Waffen („a son-of-a-gun“ [...]

-> Rezension lesen


 FAQsLewis, Everett:
FAQs
Wir erkennen Amerika kaum wieder in diesem Film von Everett Lewis von 2005: radikal politisiert, kompromisslos. Als Vorspann läuft ein krass homophober Auszug aus dem Wahlprogramm der Republikanischen Partei für die Wahlen in Texas 2004. Europa, du hast es besser … In der Tat vermittelt der Film den Eindruck, Los Angeles sei in Zonen [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022269 sek.