Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Hannah Kent - Das Seelenhaus
Buchinformation
Kent, Hannah - Das Seelenhaus bestellen
Kent, Hannah:
Das Seelenhaus

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Bei einem Aufenthalt in Island hat die australische Schriftstellerin Hannah Kent, die Autorin des vorliegenden Romans von einer Frau namens Agnes Magnusdottir gehört, von der berichtet wurde, dass sie wegen Mordes an zwei Männern als letzte Frau auf Island zum Tode verurteilt wurde. Obwohl sie nur sehr wenig herausbekommen konnte außer dass Agnes zusammen mit einem jungen Paar zwei Männer erschlagen, erstochen und dann verbrannt haben soll, hat sie die Geschichte dieser Frau nicht mehr losgelassen.

Langsam entstand die Idee eines Romans, der die Absicht hat, diese Mörderin als ein menschliches Wesen darzustellen und ihr etwas von dem Monsterhaften zu nehmen, als die sie in ihrer Heimat überliefert wird.

Agnes ist eine zurückhaltende Frau, die eher schweigt als redet. Von der Mutter früh verlassen, muss sie auf diversen Höfen als Magd ihr karges Leben fristen. Obwohl sie nie zur Schule gegangen ist, ist sie sehr intelligent. Oft muss sie den Arbeitgeber wechseln, weil die armen Hofbesitzer selbst ihren kargen Lohn nicht mehr bezahlen können.

Ihre letzte Station ist der Kornsahof, wohin sie zum Arbeiten geschickt wird, bis ihre Hinrichtung stattfinden soll. Skeptische und unfreundliche Hofbewohner können aber nicht ihre Freude schmälern, nach der langen Zeit in der Zelle des Gefängnisse wieder arbeiten zu können.
Der junge Vikar Thorvadur soll sie in der Zeit bis zu ihrem Tod besuchen und sich um ihre Seele kümmern. Ganz langsam wird ihm und auch der Hausherrin Margret klar, dass Agnes alles andere als eine kaltblütige und grausame Mörderin ist.

Mit einer beeindruckenden Sprache und Einfühlsamkeit in eine historische Person, von der es nur wenige Quellen gibt, ist es Hannah Kent gelungen, nicht nur die damaligen Lebensumstände sehr deutlich zu schildern, sondern auch ihren Figuren ihre Menschlichkeit zurückzugeben.

Hannah Kent, Das Seelenhaus, Droemer 2014, ISBN 978-3-426-19978-7

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-02-06)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Hannah Kent ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Alles wird hellJessen, Julia:
Alles wird hell
Ausgesprochen gerne nehme ich Bücher zur Hand von Autorinnen und Autoren, die zum ersten Mal sich mit einem Roman auf den Büchermarkt wagen und denen es, manchmal nach langen vergeblichen Versuchen gelungen ist, einen Verlag davon zu überzeugen, dass ihr Debüt es wert ist, einem breiten Publikum präsentiert zu werden. Und nicht [...]

-> Rezension lesen


 Mein Vater ist PutzfrauAzzendine, Saphia:
Mein Vater ist Putzfrau
Saphia Azzendine, 1979 in Marokko geboren und nach einem Studium, einem Aufenthalt in den USA und einem Job als Diamantschleiferin nun als Journalistin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin in Genf arbeitend, ist eine der vielen aus Migrantenfamilien stammenden jungen Autorinnen, die in Frankreich und anderen Ländern mit ihren Büchern [...]

-> Rezension lesen


Die Alles ist möglich-LügeGarsoffky, Susanne:
Die Alles ist möglich-Lüge
Die Vereinbarkeit von Familie mit Kindern und einem Ganztagsjob vielleicht noch mit Karrieregarantie ist eine Illusion, die auf dem Rücken der betroffenen Frauen und Männer, aber erst recht der Kinder von einer sich fortschrittlich gebenden Politik und den Interessen der Wirtschaft an Arbeitskräften permanent genährt wird. Wie die [...]

-> Rezension lesen


 Eleanor & ParkRowell, Rainbow:
Eleanor & Park
Es ist selten, dass ein Jugendbuchdebüt einer vorher wenig bekannten Schriftstellerin nicht nur in deren Heimatland zum Bestseller wird, sondern gleich in über 30 Sprachen übersetzt wird und es in weiteren 12 Ländern unter die TOP 10 schafft. Mit „Eleanor & Park“ ist dies der in Nebraska lebenden Rainbow Rowell gelungen. Das [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.016882 sek.