Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Tanja Kinkel - Im Schatten der Königin
Buchinformation
Kinkel, Tanja - Im Schatten der Königin bestellen
Kinkel, Tanja:
Im Schatten der Königin

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Liebe und Intrige

Tanja Kinkel, Großmeisterin des historischen Romans, hat wieder einmal die Zutaten für eine intensive Geschichte voller lebenspraller Figuren einer vergangenen Epoche in die Hände genommen.

Die Königin, Elisabeth die I. von England (1533-1603), ist eine der wesentlichen Zutaten dieses dichten und gelungenen Romans. Ihr Jugendfreund Robert Dudley, vertraut und eng verbunden mit Elizabeth, ist die zweite, wesentliche Zutat.
Geht die Beziehung zwischen der jungen Königin in ihren noch nicht gefestigten
Machtverhältnissen über eine enge Freundschaft hinaus? So weit hinaus, dass ein Mord denkbar wäre, um einander nahe sein zu können?

Die Öffentlichkeit glaubt dies auf jeden Fall und so ist das Urteil über Robert Dudley in der öffentlichen Meinung umgehend gefällt, als die dritte, wichtige Zutat in das Buch eingewoben wird. 1560 findet man die, seit langem, kränkelnde Ehefrau Dudleys, Amy, mit gebrochenem Genick am Fuße einer Treppe. Schnell werden die Stimmen lauter, die Robert Dudley und sogar die Königin selbst als Drahtzieher hinter dem Tod der jungen Frau vermuten. Um die Bahn frei zu machen für ihre intime Verbindung.

Roberts bester Freunde Tom Blount übernimmt die Untersuchung des Todes von Amy Dudley. Kat Ashley, Gouvernante und Beschützerin der Königin beginnt ihrerseits auf ganz eigenen Wegen der Wahrheit auf den Grund zu gehen.
Mord oder Unfall? Viel steht auf dem Spiel, zumindest das Leben Robert Dudleys, aber auch der Thronanspruch Elizabeths beginnt zu wanken. Und so machen sich die beiden ganz verschiedenen Ermittler auf ihren Weg.

In ständigem Wechsel der Perspektiven tauchen beide jeweils aus ihrer Richtung und mit ihren Möglichkeiten hinein in einen sich immer weiter verstrickenden Sumpf von Intrigen, Machtansprüchen, Bestechung, Drohungen und Einschüchterungen auf allen Seiten.

Tanja Kinkel versteht es, die handelnden Personen in ihrem Wesen einzufangen und die vielen Querverbindungen, gegenseitigen Abhängigkeiten und die Ränkespiele der Macht treffend in den Raum zu heben. Sprachlich flüssig und souverän zeichnet sie sich ebenfalls durch ihr großes Wissen der Epoche aus und vermag es, das alltägliche und höfische Leben im England des 16. Jahrhunderts in kräftigen Farben vor Augen zu führen.

Diese lebendig geschilderte Blaupause ergibt den Hintergrund für die lange unklar bleibende Auflösung der Geschehnisse um den Tod von Amy Dudley. Eine Auflösung, für die die eigentliche Hauptfigur der Geschichte, Tom Blount, Kopf und Kragen riskieren muss.

Detailgespickt, authentisch geschildert und mit vielen Verwicklungen versehen bietet der Roman nicht nur eine anspruchsvolle Kriminalgeschichte, sondern ebenso einen intensiven Blick auf eine vergangene Epoche und auf das Wesen menschlicher Machtgelüste. Empfehlenswert, wenn auch Geduld vonnöten ist, all den Verzweigungen und all der Ränkespiele zu folgen.

[*] Diese Rezension schrieb: Michael Lehmann-Pape (2010-06-29)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Tanja Kinkel ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


KurskorrekturenKöster, Gerd:
Kurskorrekturen
Entwicklung moralischer Urteilsfindung Gerd Köster, Geschäftsführer einer Consulting Firma und spezialisiert auf Werte und Unternehmensethik, setzt sich zum Ziel, inmitten einer Zeit raschen Wertewandelns und hohen Mangels an einem gesellschaftlich allgemeinverbindlichen Wertefundaments, einen Ratgeber zur Vermittlung von Ethik in [...]

-> Rezension lesen


 Die BauernReymont, Ladislas-Stanislas:
Die Bauern
Für „Die Bauern“ hat Ladislas-Stanislas Reymont 1924 den Nobelpreis bekommen. Es ist eines der bedeutendsten Prosawerke in polnischer Sprache und liegt in guter deutscher Übersetzung vor. Obwohl Polen unser zweitgrößtes Nachbarland ist, hat kein hiesiger Verlag mehr das Buch im Programm. Das ist eine Schande. Zum Glück kann man [...]

-> Rezension lesen


Rosa Gott, wir loben dichBenrath, Ruth Johanna:
Rosa Gott, wir loben dich
Nach einigen Veröffentlichungen von Lyrik und kleiner Prosa hat Ruth Johanna Benrath im Jahr 2009 bei Steidl in Göttingen nun ihren Romanerstling vorgelegt. Sein Titel "Rosa Gott, wir loben dich" könnte Axel Hackes kleinem Handbuch des Verhörens "Der weiße Neger Wumbaba" entsprungen sein. Die fünfjährige Marie [...]

-> Rezension lesen


 Triestiner KulinariumSilla, Tatiana:
Triestiner Kulinarium
Die Trinità der triestinischen Küche umreißt die gebürtige Trientinerin Tatiana Silla mit den folgenden Einflüßen: „Die erste ist ein Erbe der volkstümlichen Küche des Karsts und der angrenzenden slowenischen und istrischen Gegenden. Die zweite beinhaltet die feine, bürgerliche Küche, die von den Familien der Beamten und [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.017797 sek.