Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Michael Köhlmeier - Michael Köhlmeiers Märchen-Dekamerone
Buchinformation
Köhlmeier, Michael - Michael Köhlmeiers Märchen-Dekamerone bestellen
Köhlmeier, Michael:
Michael Köhlmeiers
Märchen-Dekamerone

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

“Wo das Erzählen noch geholfen hat”, nennt der begnadete Erzähler Michael Köhlmeier seine Einleitung zur „Weltreise in hundert Geschichten”, die er hier für den Diederichs Verlag neu herausgegeben hat. Der 1912 von Eugen Diederichs zusammen mit dem Germanisten Friedrich van der Leyden und dem Märchenforscher Paul Zaunert gegründete Verlag gab mindestens 150 Bände der Reihe „Märchen der Weltliteratur“ heraus und versammelte so mehr als 30.000 Märchen aus der ganzen Welt unter seinem Dach. Michael Köhlmeier, der den Verlag schon als junger Student mit aufdringlichen Fragen behelligte, bekam nun die Ehre daraus seine Lieblingsmärchen auszuwählen und sie in einem „Märchen-Dekamerone“ neu zu arrangieren. Dieser Ausdruck, „Decamerone“, geht übrigens auf den italienischen Dichter Giovanni Boccaccio zurück, aber es gab auch eine neapolitanische Version davon, den „Pentamerone“ von Giambaista Basile, der in deftigem Dialekt Geschichten seiner Heimat erzählte.

Es sticht… der ATU
Natürlich zählen aber die Brüder Grimm, Hans Christian Anderson oder Wilhelm Hauff zu den großen Vorbildern, was das Geschichtensammeln angeht. Verblüffend ist dabei vor allem, dass die meisten Märchen – egal aus welchen Winkeln der Welt sie stammen – untereinander in Beziehung stehen, ihr „Wurzelgeflecht ist uns rätselhaft“, merkt Köhlmeier an, denn von Schneewittchen existieren zum Beispiel über 400 Versionen. Der finnische Märchenforscher Antti Aarne und der Amerikaner Stith Thompson stellten Anfang des vorigen Jahrhunderts deswegen einen Katalog zusammen, auf dem 2004 Hans-Jörg-Uther aufbaute um einen verbindlichen Stichwortkatalog, einen Index mit allen Märchenmotiven der Welt zu verfassen. Der sogenannte Aarne-Thompson-Uther-Index, kurz ATU, besteht bisher aus 2000 Stichworten mit der die innere Verwandtschaft der Märchen kenntlich gemacht werden soll.

Vom richtigen Vorlesen
Rührend ist das Vorwort des Herausgebers vor allem deswegen, weil er von seiner Großmutter erzählt und dem Leser auch Anleitungen gibt, wie denn die Märchen vorgelesen werden sollten. Seine Oma habe diese Kunst nämlich wie niemand anderer beherrscht und das vor allem deswegen, weil sie nie laut geworden sei. „Und wenn es noch so wild in einem Märchen zuging, sie ist nie laut geworden. Sie hat auch auf jedes Gesichtstheater verzichtet. (…) Ihre Stimme versetzte mich in einen Zustand zwischen Wachen und Schlafen, in dem die vernünftige Hierarchie von Wesentlichem und Unwesentlichem sehr flach wird, so dass fast alles wesentlich erscheint, weil fast nichts mehr unter dem Diktat der Vernunft steht, sondern alles sich an Leben und Sterben misst, und in den Geschichten ging es ja genau darum.“ Ganz wesentlich, seien auch die Pausen gewesen, die seine Oma gelassen habe, diese seien unberechenbar gewesen und hätten dem „Geist der Erzählung“ (Thomas Mann) und der Phantasie freien Raum gelassen.

Eine Welt voller Wunder
„Wir waren eine erzählsüchtige Familie“, schreibt Michael Köhlmeier und verrät damit wohl auch das Geheimnis seiner Begabung als Geschichtenerzähler, die er schon in vielen Romanen und Nacherzählungen klassischer Heldengeschichten und auch Märchen unter Beweis gestellt hat. Mit zehn sei er zwar noch ein trockener Realist gewesen, aber schon mit 16 sei ihm die Welt von Wundern voll erschienen. Sein Vater, der Historiker war, half dabei sicherlich genauso mit, wie seine Omama, die er liebevoll mit einer weiteren kleinen Episode beschreibt: „Sie sprach mit dem Kater nicht anders als mit mir oder mit der Frau in der Bäckerei, wo sie ihr geliebtes Sauerteigbrot einkaufte. Und der Kater schaute sie an, wie er mich nie anschaute, eine Pfote hochgezogen, den Schwanz steil, und kommentierte ihre Worte mit kurzen Lauten, die mehr ein Bellen als ein Miauen waren.“ So schön kann auch das Erzählen von einer Erzählerin sein, nach deren Leben er auch die ausgewählten Märchen anordnete. Die Überschriften zu den versammelten Heldenreisen seien ihm in den Sinn gekommen, als er über das Leben seiner Großmutter nachdachte: Die Tür, Bruder und Schwester, Drei, In die weite Welt hinaus, Die Tiere, Der Böse, Niemandes Kind, Verwandelt, verzaubert, verflucht, Der Tod, Die Liebe. Eine Reise durch die Welt in 100 Märchen erwartet den interessierten Leser im Dekamerone aus dem Diederichs-Verlag.

Michael Köhlmeiers Märchen-Dekamerone
Eine Weltreise in hundert Geschichten
Hardcover, Linen with jacket, 736 pages, 15.0 x 22.7 cm, 5.9 x 8.9 Inches
ISBN: 978-3-424-35057-9
€ 34.99 [D] | € 36.00 [A] | CHF 46.90* (* rec. retail price) recommended retail price

Diederichs

[*] Diese Rezension schrieb: Jürgen Weber (2011-12-29)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Michael Köhlmeier ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Afrikanisches FieberKapuscinski, Ryszard:
Afrikanisches Fieber
Der Pole Ryszard Kapuscinski war ein Weltbürger par excellence. Nicht einer der vielen vermeintlichen dieser Sorte, die in Bars von Fünfsterne-Hotels abhängen, sich einen Screwdriver nach dem anderen vereinnahmen und hinterher in ihrer heimischen Provinz damit prahlen, welche wilden Abenteuer sie erlebt haben. Ryszard Kapuscinski ging [...]

-> Rezension lesen


 Jeder stirbt für sich alleinFallada, Hans:
Jeder stirbt für sich allein
Die Post von der Front bringt schlechte Nachrichten für die Familie Anna und Otto Quangel: ihr Sohn ist den Heldentod an der Front gefallen. Anna macht ihrem Ehemann Otto Vorwürfe deswegen, alles sei nur seine Schuld gewesen, denn sie habe diesen Krieg ja nie gewollt und schon gar nicht ihren Sohn im Krieg. Der einfache Arbeiter und [...]

-> Rezension lesen


The Fear IndexHarris, Robert:
The Fear Index
Die Sujets, denen sich der britische Schriftsteller bereits gestellt hat, waren durchaus herausfordernd. Ob es sich um die Sequenzen aus der römischen Geschichte handelte, denen er sich vor allem im letzten Jahrzehnt gewidmet hat, oder den Thriller Fatherland, der in in einem Nachkriegs-Berlin unter Herrschaft der Nazis spielt oder der [...]

-> Rezension lesen


 Mr. Nice Rose, Bernard:
Mr. Nice
Howard Marks, der Protagonist des Films, der unter seinem Pseudonym „Mr. Nice“ bekannt wurde und jahrelang die britische Öffentlichkeit ob seiner vermeintlichen MI6 Mitgliedschaft zum Narren hielt, war lange Zeit Großbritanniens meistgesuchter Verbrecher, denn er wurde nicht nur für Drogenhandel, sondern auch für Mitgliedschaft in [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.022950 sek.