Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Volker Koop - Gedichte für Hitler. Zeugnisse von Wahn und Verblendung im „Dritten Reich“
Buchinformation
Koop, Volker - Gedichte für Hitler. Zeugnisse von Wahn und Verblendung im „Dritten Reich“ bestellen
Koop, Volker:
Gedichte für Hitler.
Zeugnisse von Wahn und
Verblendung im
„Dritten Reich“

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

Schon mit seinen beiden Büchern über „Hitlers Muslime“ und „Hitlers Germanenwahn“ hat sich der Publizist Volker Koop im Inland und auch im Ausland einen Namen gemacht als profunder Kenner des Nationalsozialismus und von Adolf Hitlers Ideologie.

Nun legt er wieder im Bebra Verlag ein Buch vor mit dem Titel „Gedichte für Hitler“, in dem er Hunderte von „Zeugnissen von Wahn und Verblendung“ darstellt und analysiert.

Gedichte von Kindern und von Erwachsenen, die zeigen, dass der Nationalsozialismus für unzählige viele Menschen in Deutschland die alleingültige Weltanschauung war. Hitler war für sie so etwas wie ein Messias, dem sie mit ihren Gedichten ihre Verehrung zeigten. Und weil die Verehrung Hitlers religiöse Züge trug, war das Verfassen eines Gedichtes fast so etwas wie ein Gebet.

Volker Koop schreibt: „Es ist aus heutiger Sicht nicht mehr nachvollziehbar, dass Hitler die Massen derart begeistern, blenden und für sich einnehmen konnte. Häufig ist in diesem Zusammenhang von seiner charismatischen Erscheinung die Rede.“

Und er zitiert den Sozialwissenschaftler Stephan Marks, der betont, dass es dem Nationalsozialismus nicht darum ging, die Menschen intellektuell anzusprechen, sondern emotional: „Er lebte von der narzisstischen Bedürftigkeit und Abhängigkeit seine Anhänger, von ihren Schamgefühlen, Kriegstraumata und frühkindlichen Erlösungsphantasien.“

Die Lektüre der in diesem Buch abgedruckten Gedichten gibt einen Eindruck von diesem Zustand großer Teile des deutschen Volkes.

Volker Koop, Gedichte für Hitler. Zeugnisse von Wahn und Verblendung im „Dritten Reich“, Bebra Verlag 2013. ISBN 978-3-89809-104-6

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2014-02-10)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Volker Koop ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Fische schliessen nie die Augende Luca, Erri:
Fische schliessen nie die Augen
Wie schon bei seinen letzten faszinierenden Büchern, die auf Deutsch erschienen sind, entführt der italienische Schriftsteller Erri de Luca seine Leser auch in seinem neuen Buch in eine Zeit, in der die meisten Geschichten ihren Anfang nehmen, in die Tage der Kindheit. Der alte Erri de Luca erinnert sich fünfzig Jahre später an [...]

-> Rezension lesen


 Stillbach oder Die SehnsuchtGruber, Sabine:
Stillbach oder Die Sehnsucht
Manchen lässt seine Heimat nicht los. Herkunft, Sprache und Geschichte haben nicht selten großen Einfluss auf die Identität eines Menschen, der sich besonders zu Beginn der zweiten Lebenshälfte zu Wort meldet, aufdrängt, einfach ins Leben hineinruft. Und Gefühle hervorruft, nicht immer positive, aber so etwas wie Sehnsucht ist immer [...]

-> Rezension lesen


Die stille Macht der FrauenChizhova, Elena:
Die stille Macht der Frauen
Mit ihrem mit dem russischen Booker-Preis ausgezeichneten Roman führt die Schriftstellerin Elena Chizova ihre Leser in die Zeit der Sowjet der fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Stalin ist 1953 gestorben und ein leichtes Tauwetter hat eingesetzt. Dennoch ist es für Menschen, die anders sind, anders denken und anders fühlen [...]

-> Rezension lesen


 Das denkende Herz der Baracke. Die Tagebücher 1941-1943Hillesum, Etty:
Das denkende Herz der Baracke. Die Tagebücher 1941-1943
Die Tagebücher der am 30. November 1943 in Auschwitz ermordeten niederländisch-jüdischen Lehrerin Etty Hillesum haben seit ihrer ersten Veröffentlichung viele Generationen von Menschen bewegt und geprägt. Sie sind ein bewegendes Dokument der Menschlichkeit, das heute Menschen überall auf der Welt immer noch beeinflusst. Obwohl [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.021629 sek.