Biographien Rezensionen Diskutieren im versalia-Forum Das versalia.de-Rundschreiben abonnieren Service für Netzmeister Lesen im Archiv klassischer Werke Ihre kostenlose Netzbibliothek

 


Rezensionen


 
Martin Kuckenburg - Eine Welt aus Zeichen
Buchinformation
Kuckenburg, Martin - Eine Welt aus Zeichen bestellen
Kuckenburg, Martin:
Eine Welt aus Zeichen

Bei amazon bestellen

(Bücher frei Haus)

In einem reich illustrierten sehr repräsentativen Band aus dem Theiss Verlag beschreibt der Wissenschaftsjournalist Martin Kuckenburg die Geschichte der Schrift. Er hat das Buch sowohl regional als auch chronologisch-strukturell aufgebaut und beschreibt „eine Welt aus Zeichen“ in drei Hauptkapiteln:

• Bild und Keil – die frühen Schriftkulturen des Alten Orients
• Orakelknochen und Maya-Glyphen – Schriftsysteme in anderen Weltteilen
• Vom Mittelmeer um die Welt – Entstehung und Siegeszug des Alphabets
Beeindruckende Bilder, Zeichnungen und immer wieder im Text herausgehobene wichtige Zitate lockern ein lehrreiches und ungemein verständliches Buch auf, in dem mir jedenfalls deutlich wurde, wie eminent wichtig die Schrift und auch ihre Weiterentwicklung für die Kultur und das Denken der Menschen war und ist und auch in Zukunft sein wird.

In seinem Ausblick am Ende des Buches zur Zukunft der Schrift bezeichnet er die modernen, oft erst im Computerzeitalter entstandenen Auflockerungen der Schrift und Verstöße gegen die herkömmlichen Schreibregeln als eine Bereicherung. Bildsymbole und Ideogramme seien wie in den frühen Schriften keine Notbehelfe. Vielmehr: „Zumindest im Bereich der Computerschrift und der informellen Kommunikation werden sie derzeit auch bei uns ein Stück wiederbelebt, und weit davon entfernt, der Schriftkultur zu schaden, wird diese Entwicklung im Gegenteil sogar zu ihrer Zukunftsfähigkeit und lebendigen Fortdauer in einer immer stärker visuell geprägten Welt beitragen.“

Etwas, woran sich der Rezensent, der sich damit schwer tut, noch gewöhnen muss. Aber niemand muss ja diese neuen Elemente benutzen. Er wird auch so verstanden. Wichtig ist nur, dass man irgendwann die Texte seiner Kinder und Enkel noch verstehen kann.

Martin Kuckenburg, Eine Welt aus Zeichen. Die Geschichte der Schrift, Theiss 2015, ISBN 978-3-8062-2627-0

[*] Diese Rezension schrieb: Winfried Stanzick (2015-11-16)

Hinweis: Diese Rezension spiegelt die Meinung ihres Verfassers wider und muss nicht zwingend mit der Meinung von versalia.de übereinstimmen.



-> weitere Bücher von Martin Kuckenburg ansehen

-> Möchten Sie eine eigene Rezension veröffentlichen?

[ weitere Rezensionen : Übersicht ]

 



Aus unseren Buchrezensionen


Wem die Stunde schlägtWood, Sam:
Wem die Stunde schlägt
Die ersten 4 Minuten 20 wird die Leinwand in nächtliches Schwarz getaucht und es erklingt die unglaublich wunderschöne von Victor Young, der die weiteren 166 Minuten die Handlung des Films wesentlich beeinflussen und begleiten wird. „Wem die Stunde schlägt“ (Originaltitel: For Whom the Bell Tolls) ist die Verfilmung des [...]

-> Rezension lesen


 Noch heute sollst du hängenHaas, Charles F.:
Noch heute sollst du hängen
„Got nothing but time, Orwell, nothing but time“, meint der Straßenmusiker und Erzähler der Geschichte angesichts des frisch aufgebauten Galgens vor dem Gefängnis in dem sich der Mörder Sam Hall befindet. „I’m a bad boy from a good family“, meint dieser mit freiem Blick erste Reihe auf den Galgen. Und auch wenn Clint [...]

-> Rezension lesen


ÉloiGrouazel, Florent:
Éloi
„Die grüne Jugend ist der wahre Schatz des Menschen. Die uns verbleibenden Jahre sind nichts als Winter“, meint ein Offizier an einer Stelle dieses ungewöhnlichen Comics. Die Graphic Novel, die im Jahre 1842 hauptsächlich auf der Fregatte „La Renommée“ spielt, ist mal in starkes, mal in blaßeres Blau getaucht und entführt [...]

-> Rezension lesen


 Jamie Marks is dead - der Tod ist erst der AnfangSmith, Carter:
Jamie Marks is dead - der Tod ist erst der Anfang
„I like watching you run, it’s like reading a poetry, like the lines in a poem“, meint der tote Jamie zu Adam, der den Mord an seinem Schulfreund aufklären möchte und bald die wahren Hintergründe von Jamie’s verschwinden herausfindet. Jamie Marks, der von seinen Klassenkameraden an der Schule gerne Mooney Mark (also etwa [...]

-> Rezension lesen


Anmelden
Benutzername

Passwort

Eingeloggt bleiben

Neu registrieren?
Passwort vergessen?

Neues aus dem Forum


Gedichte von Georg Trakl

Verweise
> Unser Buchladen
> Lyrikband seelengruende
> Neue Gedichte: fahnenrost
> Kunstportal xarto.com
> Suchmaschine z3ro.net



005 Micro Button 3  88x31 / SBS

Das Fliegende Spaghettimonster

netzbibliothek | Anti-Literatur | Buchladen | Topliste | FAQ | Impressum | Rechtliches | Partnerseiten | Seite empfehlen | Schlesien | RSS

Systementwurf und -programmierung von zerovision.de

© 2001-2017 by Arne-Wigand Baganz

v_v3.31 erstellte diese Seite in 0.023880 sek.